Zick-Zack von zenchic

Wie ich Zenchic alias Brigitte Heitland und Avantgarde von Katarina Roccella zusammen gebracht habe

Brigitte Heitland hat auf ihrem Instgram-Account Zenchic einen Link für diese Anleitung gepostet.
Zenchic Brigitte Heitland
Zenchic Brigitte Heitland
Das Pattern hatte ich mir vor Monaten schon einmal angesehen, sogar auf meinem Laptop gespeichert, aber mich jetzt erst wieder daran erinnert.
Ich habe große Kissenpläne, denn im neuen Lädchen soll eine weiße Holzbank zum Ausruhen einladen oder als Parkbank für mitgebrachte Männer, Einzug finden. Die nackte Bank soll mit vielen gemütlichen und bunten Kissen ausgestattet werden. Denn Frau braucht ja zum Stoffe streicheln etwas länger und Man(n) soll es gemütlich haben.
Letzte Woche sind diese wunderschönen Stoffe von Katarina Roccella aus der nagelneuen Kollektion“Avantgarde“ geliefert worden. Einfach eine richtig schöne Kollektion, wie es der Name schon sagt: avantgardistisch.
Ich bin ein Fan von ihren Stoffen und lasse nur selten eine Kollektion von ihr aus.
Kurzerhand habe ich Zick-Zack von Brigitte Heitland und Avantgarde von Katarina Roccella zusammen gebracht.
Und so wird´s gemacht:
Vier verschiedene Stoffe für das Kissen brauchst Du.
Du schneidest jeweils zwei Streifen von allen vier Stoffen in Breite von 2,5″ über die gesamte Stoffbreite zu, also insgesamt acht Stück.
Zwei Streifen werden jeweils rechts auf rechts aufeinander gelegt und mit einer Nahtzugabe von 1/4 “ links und rechts zusammen genäht. Quasi nähst Du einen Schlauch.
Streifen zusammen nähen mit einer Nahtzugabe von 2,5″

Mit Hilfe von Washi-Tape klebst Du Dir Dein Lineal zum Zuschneiden ab. Wir brauchen ein gleichschenkliges Dreieck mit der Kantenlänge von 2,5″.
ein gleichschenkliges Dreieck abkleben

Das Lineal legst Du nun mit der abgeklebten Linie an die Naht an und schneidest aus den zusammen genähten Streifen Dreiecke aus, die ausgeklappt und die Naht auseinander gebügelt, Half-Squere-Triangle (HST) ergeben.

 

Die Naht ist nun auseinander gebügelt und die HST werden nun getrimmt (nachgeschnitten) auf 2,5″. Du brauchst dazu nicht zwingend ein Quadrat mit der Kantenlänge von 2,5″, so wie ich es benutzt habe. Ein größeres tut es auch. Dabei achtest Du beim Anlegen immer auf die Diagonale und schneidest damit auch die Ecken weg. Wie man auf dem Foto sehen kann, geht es hier nur um Millimeterchen. Das ist aufwändig, trotzdem lohnt sich das Trimmen immer, denn man näht bei korrektem Einhalten der Nahtzugabe von 1/4″ einfach genauer.

So werden nun die HST ausgelegt. In die Obere Reihe neun Stück, in der nächsten Reihe acht. In der dritten Reihe wieder neun, in der vierten acht usw.  Dabei versetzt Du die Reihen, so kommt das Zick-Zack-Muster zu Stande.
So wie in der Grafik zu sehen.

Du nähst Reihe für Reihe quer die HST zusammen. Ist das erledigt nähst Du die HST-Streifen versetzt aneinander. Die Nahtzugaben bügelst Du wieder auseinander.

Sind alle Streifen vernäht, setzt Du Dir ein Sandwich zusammen, Rückseite, Volumenvlies und Dein fertiges Top. Dabei sollten wie üblich Rückseite und Vlies größer zugeschnitten sein, als die Oberseite, also das Top.
Zum Heften benutze ich immer die gebogenen Sicherheitsnadeln. Sprühkleber vermeide ich, meine Nähmaschine dankt es mir und die Umwelt auch.
Gequiltet habe ich im Zick-Zack um das Patchwork-Muster noch zu unterstreichen.
Zick-Zack Quilting
Fertig gequiltet
Nun schneidest Du die Oberseite von Deinem Kissen auf 16″ zu. Dabei werden am Rand die halben HST´s bei den Neuner-Reihen mit weggeschnitten.

Auf die Rückseite vom Kissen will ich hier nicht näher drauf eingehen. Möglichkeiten gibt es viele. Ich bevorzuge der Einfachheit halber den Hotelverschluss.
Für meine Kissenparade auf meiner weißen „Parkbank“ will ich verschiede Möglichkeiten für die jeweiligen Kissen nähen, damit ich den Kundinnen immer am Beispiel alle Möglichkeiten zeigen kann.

Und nun mach ich mich auf nach Köln zur H&H um neue spannenden Dinge zu entdecken!

Stoffe von Katarina Rocella „Avantgarde“ gibt es *hier*

Das ist mein Beitrag für die Linkparty Modern Patch Monday am Montag. Hier ist der Button zum Mitnehmen!
Und auf gehts zu Kissenparty!

Grab button for modern patch monday

<div class=“modern patch monday-button“ style=“width: 150px; margin: 0 auto;“>
<a href=“http://www.moderncolognequilter.blogspot.de“ rel=“nofollow“>
<img src=“http://lalala-patchwork.de/wp-content/uploads/2016/03/modernpatchmondaybutton.jpg“ alt=“modern patch monday“ width=“150″ height=“150″ />
</a>
</div>
PDF24    Send article as PDF   
Weiterlesen

Linkparty „Et Dömsche“

Freebie „Et Dömsche“

Wie am letzten Donnerstag versprochen, folgt hier die „Et Dömsche“ Linkparty. Ich freue mich sehr, wenn ich hier ganz viel bunte Dömchen zu sehen bekomme.

 

Ab sofort könnt Ihr Eure schönen bunten Dömchen hier verlinken. Wer das Schnittmuster, genäht nach der Foundation Paper Piecing Technik, noch nicht heruntergeladen hat, kann das unter diesem Link „Et Dömsche“ gerne tun.

 

www.pdf24.org    Send article as PDF   
Weiterlesen

„Et Dömsche“ – so entsteht ein Schnittmuster

Wie „Et Dömsche“ entstanden ist

Heute möchte ich Euch gern einen kleinen Einblick geben, wie das Schnittmuster „Et Dömsche“ für die Foundation Paper Piecing (kurz FPP) Technik entsteht.

Die Software gibt es für PC und inzwischen auch für MAC.

Viele erstellen sicher bevor sie an die Digitalisierung des Schnittmusters gehen einen Zeichnung mit Papier und Stift. Normalerweise ein sehr guter Plan!

In diesem Falle war das bei nicht so, im Kopf war das Muster schon fertig. Ich wusste also genau, wo ich welchen Strich hinsetze.

Die EQ7-Software, war ein Geschenk meines Mannes. Es lag lange ungenutzt und nicht installiert im Regal. Mit dem Traum selber Schnittmuster zu gestalten, hab ich mich nun seit Ende letzen Jahres mit Hilfe des deutschen Handbuches damit beschäftigt und bin sehr gut zurecht gekommen. Bisher habe ich aber auch nur einen Bruchteil des Könnens von EQ7 erforscht. Hiermit können nicht nur Blöcke gestaltet werden, sondern auch Stickmuster, man kann Fotos hochladen, diese in einen Quilt einarbeiten und somit ganze Quilts gestalten. Und sicher gibt es noch mehr Möglichkeiten. Auf Youtube gibt es so einige Videos, die Hilfestellung leisten. Die Internetseite des Herstellers ist auch unerschöpflich mit Tools und Lektionen. Trägt man sich zum Newsletter ein, bekommt man immer wertvolle Tipps zur Bedienung des Programms.

Hier kann man sehen, wie ich die Schnittteile eingezeichnet habe. In der Mitte der Dom, links und rechts zwei Streifen, um jedem frei zu lassen, ob man zwei schmale Streifen mit unterschiedlich farbigen Stoffen oder einen breiten neben das Dömchen annähen möchte. Und der Dom ist umringt von fliegenden Gänsen – Flying Geese. Das könnten auch fliegende Tauben sein, denn auf der Domplatte (unter Kölnern der Platz vor dem Dom) gibt es die zu Hauf.

EQ / Einblick

Mit dem Programm bietet eine große Farbpalette,die verschiedenen Felder können eingefärbt werden, ganz nach Belieben. Oder ich wähle die Funktion Fabrics. Mit EQ7 gibt es die Möglichkeit Stoffmuster der Hersteller hochzuladen, zusätzlich zu denen, die schon gespeichert sind. Zu jeder neuen Kollektion der Designer, die auf den Markt kommt, kann man neue Muster hinzufügen. Bei manchen kostet es ein bisschen, andere bieten es for free an. So ist man in der Gestaltung eines Blockes oder Quilts mit EQ7 immer up to Date.

Farbwahl Et Dömsche Schnittmuster

Das erstellte Schnittmuster ist in mehreren Variationen aus druckbar. Hier habe ich Foundation Paper Piecing gewählt. Für die einzelnen Schnittteile wählt man vorher die Nahtzugabe, die ich individuell verändern könnte. Hier ist sie bei ein viertel Inch.
Das Programm erkennt selber, wie es den Schnitt einteilt. Er ist aber auch manuell einstellbar.

 

Paper Piecing
E Voila
So sieht es fertig genäht aus!
Schnittmuster Et Dömsche
Die liebe Judith war beim Fotoshooting eine große Hilfe.

Ab kommenden Sonntag wird hier auf dem Blog eine
„Et Dömsche“ Linkparty starten.
Hier sind alle schon genähten und auf Instagram, auf Flickr, Pinterest oder auf Euren Blogs gezeigten Dömchen eingeladen verlinkt zu werden! Und ich freue mich über alle, die noch genäht werden!

Letzten Samstag zu unserem Quiltertreffen „Rund um Köln“ hatten so viele ein Dömchen mitgebracht. Die ModernCologneQuilter werden daraus einen Quilt nähen. Der Name steht: Köln ist bunt

Also dann, bis Sonntag!

Liebe Grüße
Dorthe

ich verlinke zu RUMS
und zu I-love-patchwork . Auch hier könnt ihr all Eure Dömchen verlinken. Die I-love-Patchwork Linkparty bündelt Paper Piecing!

 

en.pdf24.org    Send article as PDF   
Weiterlesen

Quiltertreffen „Rund um Köln“

Quilterinnen treffen sich

Unser erstes Quiltertreffen organisiert von den ModernCologneQuilter war ein Riesenerfolg.
Gott sei Dank habe meine Club-Mädels die ganze Organisation übernommen, ich habe quasi nur den „Raum“ gestellt. An alles haben sie gedacht!
Das war auch gut so, denn Judith hatte am Morgen noch einen Kinderkurs mit sieben Mädchen. Es war also schon ab zehn Uhr richtig viel los.

 

Wir hatten geplant, dass wir zwischen 13 und 14 Uhr alles bereitstellen, ich noch mal durch atmen kann, wir Wäscheleinen durch den Laden spannen, damit wir alle mitgebrachten Dömchen aufhängen können. Der Fotograf vom Kölner Stadtanzeiger, der halb zwei im Laden stand, hat uns einen dicken Strich durch unserer Rechnung gezogen. Wir mussten alle posieren! Das war erst amüsant, wurde dann aber anstrengend. Das Fotoshooting musste wiederholt werden, weil einige die Augen auf den Bildern durch den Blitz geschlossen hatten!

 

Man stelle sich vor. Hier war nur ein Bruchteil der Gäste da, aber der Schneidetisch liegt schon voller Quilts. Der Fotograf steht auf der Leiter und gibt uns Anweisungen. Abwechselnd sollten wir in die Kamera schauen oder uns gegenseitig anschauen und so tun, als würden wir fachsimplen.
Immer wieder blickten wir nervös auf die Uhr…
Die Bilder waren dann aber im Kasten und wir konnten im Eiltempo alles noch erledigen, bis der Ansturm kam.

Wann der Artikel erscheinen wird, weiß ich bisher nicht, aber ich berichte darüber!

Die MCQ-Mädels hatten alle gebacken, außer mir! Alle Gäste kamen mit vollen Händen, brachten uns Kuchen und/oder Dömchen und ihre schönsten Quilts zum Zeigen mit.

 

Hier seht Ihr Seven Victor und Christiane. Seven ist Amerikaner und lebt seit zwei Jahren in Düsseldorf. Von der Kabbelei zwischen Düsseldorf und Köln hat er bestimmt noch nie gehört! Er ist mit dem Zug aus der verbotenen Stadt angereist und war uns herzlich willkommen!

Wir hatten Gäste aus Bochum, aus Saarbrücken, aus Trier und aus Aachen. Einige Instagram-Nutzer waren da, denn auch dort hatten wir ja auf uns aufmerksam gemacht.
Besagter Seven, Susanne und Judith.

Martina von Stufenzugericht war unser Gast und Marianne von Natürlich Nanni, beide aus Köln.

Erst die Stoffe streicheln
Glückliche Gesichter nach Stoffe streicheln und Shoppen!
Das sind Monika und Andrea.

Fachsimpelei zwischen Daniela aus Bochum und Seven aus Düsseldorf. Über den Besuch von Daniela habe ich mich sehr gefreut. Seit längerem verfolge ich ihren schönen Blog *KLICK*.
Liebe Daniela, leider hatten wir kaum Gelegenheit miteinander zu sprechen! Wie schade!

Die Taschenparade für den Show and Tell…

 

Martina hat eine kurze Ansprache gehalten, sie erzählte wir wir uns alle gefunden haben, hat uns einzeln vorgestellt und schon ging es los mit dem Show and Tell. Zwei Höckerchen wurde aufgestellt, dann zeigten Dagmar und Martina einen Quilt nach dem anderen. Die Besitzerin des Quiltes erzählte uns über die Besonderheiten ihrer Arbeit und über die Auswahl der Stoffe.

 

Modern maples quilt von Daniela

Das ist Mareike aus Aachen. Sie betreibt den schönen Blog Rundherum. Ihre Lieblingsfarbe ist mint und das sieht man nicht nur bei der Farbgestaltung ihres Blogs sondern auch in ihrem hier gezeigten Quilt.   Das ist Mareikes erster Quilt und der ist doch großartig geworden!

von Judith

 

von Susanne mit einem tollen Quilting

Als es ruhiger wurde und es sich im Laden vor Besuchern gelichtet hatte, konnte ich mich ein wenig mit Christiane, die in Aachen lebt, austauschen. Sie ist Österreicherin und ist zusammen mit Mareike gekommen. Beide kannten sich vorher nicht, hatten sich per e-Mail verabredet und freuen sich jetzt beide, dass sie sich gefunden haben.

Es war ein tolles Erlebnis für uns und wir waren erstaunt, dass über 50 Quilter unserem Aufruf gefolgt sind!

Für uns gab es einen schönen gemütlichen Abschluss beim leckeren Italiener in Bensberg. Wir haben dabei Erlebnisse ausgetauscht und schon wieder neue Pläne geschmiedet!
Wir haben einstimmig beschlossen: Das machen wir wieder!

Einige Bilder werden ich in einem zweiten Bericht nachreichen, denn wir haben so viele schöne Quilts gesehen!

Leider ist die Fotoqualität nicht die Beste! Man kann sicher sicher trotzdem vorstellen, dass alle Quilts sehr farbenfroh waren.

 

 

 

PDF24    Send article as PDF   
Weiterlesen

Bluebird von Cotton&Steel

Bluebird – ein Traum in Blau

 In die Kollektion „Bluebird“ von Cotton&Steel wirklich ein Traum in Blau hatte ich mir sofort verliebt, als ich sie zum ersten im Schoolhouse beim Quiltmarket in Houston gesehen habe.
Auch der Quilt, aus diesen Stoffen genäht, der gezeigt wurde, war für mich einfach nur schön. Churn-Dash-Blöcke wurden hier in alle Blau-Schattierungen zusammen gesetzt. Zugegeben wirkt dieser Quilt etwas unruhig, nichts desto Trotz ist er toll.

Die Schoolhouse-Veranstaltung findet am Tag vor der Messe statt und ist der anstrengste Tag der ganzen Veranstaltung. Alle Designer stellen ihre neuen Kollektionen vor. Alle kann man sich leider nicht ansehen, viele Präsentationen überschneiden sich von der Zeit her. Das ist echt schade, aber man kann sich nicht teilen.
*Hier* hatte ich darüber berichtet.
Endlich nun ist die Kollektion in meinem Laden eingetroffen und auch im Onlineshop eingestellt und bestellbar.
War das eine Freude, all diese schönen Stoffe auszupacken, eine richtige Wohltat. Eine Augenweide!
Ein Fatquarter-Bundle habe ich mitgenommen von der Messe und nicht lange gefackelt. Ich hatte mein eigenes Quilttop aus diesen Stoffen schon im Dezember des letzten Jahres fertig genäht.
Wie soll es anders sein, natürlich mit meinem Lieblingsmuster Flying Geese.
Hier ist der Post dazu.
Zwei Stoffe aus der Bluebird-Kollektion möchte ich noch mal besonders erwähnen. Beide Stoffe wurden von Melody Miller gemacht.
Melody hat Wasserflecken, die aufgedruckt sind, entwickelt. Die haben mich ziemlich beeindruckt, ganz schön mutig von ihr. Ich mag es sehr!
Melody Miller
Melody Miller
Die zauberhafte Melody leitet den Schoolhouse und stellt alle neuen C&C Kollektionen vor.
Die Kollektion „Bluebird“ ist eine gemeinschaftliche, denn vier der fünf Cotton&Steel-Köpfe habe dabei mitgewirkt.
Nämlich die hier schon erwähnte Melody Miller, dann Rashida Coleman-Hale, Alexia Marcelle Abegg und Sarah Watts!
*in meinem Onlineshop*sind die blauen Schönheiten zu bekommen!
Meinen Beitrag verlinke ich heute zu RUMS
und zu Quilt Story
PDF24    Send article as PDF   
Weiterlesen