Broken-Dishes-Tasche

Taschen-Sew-Along 2017  – Broken-Dishes-Tasche

Katharina→Greenfietsen, meine Kollegin von 6Köpfe-12Blöcke, und Katharina→4Freizeiten hosten beiden den Taschen Sew-Along 2017. Ein klassischer Taschennäher bin ich nicht, aber einige Beispiele, die in diese Kategorie fallen, mag ich schon sehr. Zu Zeit ist Thema im Sew-Along Patch it. So hab ich aus Katharina´s→Greefietsen´s Nadelbuch quasi Patch it gemacht. Bei einem Nadelbuch ist es nicht geblieben, ich hab direkt drei genäht, so hab ich immer ein Mitbringsel in petto.

Mini-Tiny-Herzen

Letztens habe ich ja schon eine Anleitung von Nadra→Ellis&Higgs Probe genäht.  Auch diese MiniTiny-Herzen hatte sie erst vor kurzer Zeit veröffentlicht und ein Herzchen ist auf den Rücken eines Nadelbuches gewandert.

In den Schubladen meiner Kommode, wo ich all meine Bänder, Stoffe und sonstige Näh-Schätze aufbewahre, fanden sich einige Webbänder. Schon längst hatte ich vergessen, dass ich sie habe. Im Innenteil von Nadelbuch  haben sie nun einen Platz gefunden.

Broken-Dishes

Bei unserem Quilt-Along 6Köpfe-12Blöcke haben wir den Block „Broken Dishes“ im März zum Thema. Von meinem gemeinsamen Projekt mit Andrea Kollath von der Quiltmanufaktur auf dem Blog von BERNINA, hatte ich noch einige Uni-Reste übrig. So ist diese kleine Tasche entstanden aus den Resten von meinem Medaillonquilt.

 

Meine kleine Broken-Dishes-Tasche, wo ich all meine kleinen Lineale und meine Scheren unterbringen kann, hat eine Größe von 29 x 21 cm. Die Größe ist eher zufällig entstanden. Die HST´s habe ich in der Technik genäht, wie sie uns Verena→Einfach bunt in ihrem Tutorial gezeigt hat. Meine HST´s sind nur 1,5 “ groß, im Block vernäht macht das nur noch einen Inch. Das Täschchen ist flach, mit einen einem eingenähten Reissverschluss versehen und mit einem Binding eingefasst. Ein Tutorial zum Anbringen des Bindings habe ich schon einmal auf dem BERNINA-Blog gezeigt.

Rückseite Broken-Dishes-Tasche

Auch die Rückseite der Tasche ist mit einem Vlies unterlegt und schön dicht gequiltet. So sind Scheren und Lineale gut gepolstert und  geschützt.

Detail Broken-Dishes-Tasche

 

Meine Broken-Dishes-Tasche verlinke ich zu Greenfietsen´s Taschen-Sew-Along 2017

Nur noch eine Woche bis zum nächsten Block: Könnt ihr es kaum erwarten?

Weiterlesen

6Köpfe – 12Blöcke – März – Broken Dishes

Ganz pünktlich zum ersten März stellte Verena→einach bunt uns ihren Block vor, den Broken Dishes → zerbrochenes Geschirr.

Für meinen Block, der aus drei verschiedenen Stoffen/Farben besteht, brauchte ich zwei Quadrate in Schwarz, eins in Grau und eins in Gelb. Laut Verenas Anleitung habe ich somit 16 HST´s hergestellt, hatte also acht schwarz/graue und acht schwarz/gelbe HST´s. Alle Teile habe ich auf 3,5 inch getrimmt. Verena hatte ja zum Thema einen Betrag geschrieben, ganz spontan, da einige mit dem Trimmen der HST´s beim Churn-Dash-Block von Nadra→ellis&higgs ihre kleinen Problemchen hatten. Aber nach Verenas super guten Beschreibung dürfte das aus der Welt geschafft sein.

Broken Dishes www.lalala-patchwork.de

Also habe ich mir alle sechzehn Teile direkt neben die Nähmaschine gelegt. Habe in diesem Falle alle Nähte zu einer Seite gebügelt (sonst bin ich ja bekennender Auseinandlerbügler). Katharina→Greenfietsen hatte uns in ihrem umfangreichen Beitrag zum Thema Bügeln darüber berichtet.

Nahtzugabe ein viertel Inch www.lalala-patchwork.de

Die einzelnen HST´s sind also alle am richtige Platz und in einer Reihe zusammen genäht und ich konnte nun die Reihen aneinander fügen. Die Nahtzugaben sind dabei in der Reihe einmal nach links und in der nächsten Reihe nach rechts gebügelt. Somit rasten oder nesten die Nähte dann ineinander.

Nahtzugabe nesten ineinander www.lalalala-patchwork.de

Ich nähte also fleißig und freute mich, alles klappt so wunderbar. An dieser Stelle möchte ich Jara Walther erwähnen. Unter einem ihrem Instagram-Posts las ich folgendes: „…Immer dann, wenn man denkt, dass es ganz einfach ist, sollte man mit noch mehr Aufmerksamkeit und Achtsamkeit zu Werke gehen…“

Schaut was passiert ist: da habe ich alle Teile direkt neben meiner Nähmaschine. Der Weg ist echt kurz, reicht aber Blöcke zu verdrehen. Das ist also mein Block, er ist sehr schön. Aber es ist kein Broken Dishes!

Broken Dishes mit Windmuehle

Uns wisst ihr was? Ich bemerkte den Fehler erst, als ich die Fotos für diesen Blogpost hier bearbeitet habe. Wieder habe ich erst auf dem Foto entdeckt, das etwas nicht stimmt. Einen Tag vorher stand ich noch vor meinem Schrank, an dem ich den Block drapiert hatte und freute mich, wie schön der geworden ist. Das kratzte ordentlich an meinem Ego! Statt den den Nahttrenner zu benutzen, der ja eh mein bester Freund ist, habe ich den Block neu genäht!

mein Broken Dishes www.lalala-patchwork.de

Beide Blöcke sind schön geworden und den mit der Windmühle im Zentrum werde ich in meine Quiltrückseite einnähen! Allerdings ist auch mein zweiter Versuch einen Broken Dishes zu nähen nicht ganz perfekt geworden, denn bei Verena können wir lesen, der Hintergrund soll eine Farbe haben…aber sie sagt ja auch: Sei nicht so streng zu dir selbst!

Hier ist die Ausmalvorlage für den Broken Dishes.

Zwei der 6Köpfe, nämlich Andrea und Nadra, könnt ihr persönlich kennen lernen, denn sie geben Kurse hier bei mir im Lädchen. Der nächste Kurs mit Andrea Kollath findet am .Sonntag 26.03. statt und es sind noch zwei Plätze frei.

 

Nadra→ ellis & higgs hat gestern ihren schönen Broken Dishes gezeigt, dabei hat sie zwei Stoffe ihrer neuen Kollektion, die erst im Mai erscheint, vernäht.

Schaut unbedingt bei den anderen morgen und übermorgen vorbei, sie werden auch ihre März-Blöcke zeigen!
Andrea→ Quiltmanufaktur
Katharina→greenfietsen
Gesine→ Allie and me

 TROMMELWIRBEL

Verlinkt bei Verena→einfach bunt und HOT

Weiterlesen

Nadelkissen Rolling Stone

Katarina → Greenfitsen zeigte letztens dieses süße Nadelkissen aus dem verkleinerten Churn Dash Block, den sich Nadra → ellis&higgs für den Monat Februar ausgesucht hatte. In unserer Facebookgruppe, die ganz leise auf 1800 angewachsen ist, ist ein Nadelkissen-Fieber ausgebrochen. Dass das dieses (Patchwork) Fieber immer weiter um sich greift, sieht man daran, dass auch Ende Februar immer noch neue Mitstreiterinnen zu unserem Quilt-Along 6Köpfe-12Blöcke dazu stossen. Auch im Februar sahen wir nicht nur den Churn-Dash-Block, sondern auch noch viele neue Rolling-Stone-Blöcke.

Ein Nadelkissen wird auch hier und heute im Beitrag Thema sein. Für euch habe ich ein Tutorial vorbereitet für meinen für Januar ausgesuchten Rolling-Stone-Block, was ein wenig abweicht von dem, wie ich es euch gezeigt hatte. Ich hatte von beiden genähten Monatsblöcken Reste übrig, die ich gut im Nadelkissen verarbeiten konnte und somit ist einfach der Zuschnitt anders ausgefallen. Der fertige Block für die neue Stecknadel-Herberge hat eine Größe von 4,5 Inch, fertig gestellt sind es dann 4 Inch.

Hier ist der Zuschnitt für das Nadelkissen

Für meinen kleinen Block habe ich nur zwei verschiedene Stoffe verwendet, die ich hier mit hell und dunkel nenne.

Hell:

  • 8 Quadrate 1,5 x 1,5″
  • 4 Rechtecke 1 1/8 x 1 7/8

Dunkel:

  • 4 Quadrate 1,5 x 1,5″
  • 1 Quadrat 1 7/8 x 1 7/8″
  • 4 Rechtecke 1 1/8 x 1 7/8″

für die Seiten des Nadelkissens:

  • 4 Rechtecke 2,5 x 4,5″

und den Boden:

  • ein Quadrat 4,5 x 4,5″

Der Block ist recht kleinteilig. Wenn ihr aber Nadra´s → ellis&higgs Tipps mit der Sprühstärke befolgt, sind Zuschnitt und auch das Nähen der kleinen Teile sehr gut zu bewerkstelligen.

So wird genäht

Ihr fügt jeweils ein helles und ein dunkles Rechteck an der Längsseite zusammen. Die kleinen Blöcke an der Ecken, Square in Square (Quadrat in Quadrat) genannt werden etwas anders genäht als in meinem Tutorial gezeigt.

 

  1. Wir brauchen 8 Quadrate mit der Größe von 1,5 x 1,5″
  2. Die Quadrate schneidet ihr diagonal einmal durch, so dass zwei Dreiecke entstehen.
  3. Jetzt kommen die vier dunklen Quadrate ins Spiel, die auch eine Größe von 1,5 x 1,5″ haben. Jeweils gegenüberliegend werden die Dreiecke angenäht.
  4. So dass dann ein Square in Square entsteht, der dann zum rollenden Stein in den Ecken des kleinen Blockes wird.

Hier ist noch mal ein Bild aus meinem Tutorial im Januar, damit ihr sehen könnt, wie der Rolling Stone Block zusammen gesetzt wird.

Lageplan Rolling Stone www.lalala-patchwork.de

Die Seitenteile

An den Aussenkanten der Seitenteile habe ich mir eine Markierung für die Nahtzugabe von einem ¼ Inch angebracht.

Um das besser demonstrieren zu können, habe ich ausnahmsweise mal ein pinkes Nähgarn statt meinem üblichen grau gewählt. Ich lege also das erste Seitenteil auf den fertig genähten Block und beginne ab der Markierung bis vor die Markierung auf der anderen Seite zu nähen. Es bleibt also links und rechts ein ¼ Inch ungenäht.

Das mache ihr nun mit allen vier Seitenteilen. Als nächstes wird nun der Boden angenäht, nach dem gleichen Prinzip.

Jetzt macht ihr euch daran die Seitenteile zu schliessen. Dabei beginnt ihr wieder ab der Markierung und näht bis zur Markierung.

So werden drei Seiten geschlossen und durch die vierte noch offene wird gewendet.

Nadelkissen mit Füllwatte stopfen

Die letzte Öffnung wird per Hand mit Nadel und Faden geschlossen.

Hier ist noch einmal mein fertiges Nadelkissen mit dem 4 x 4 Inch großen Rolling-Stone-Bock.

Der Februar hat nur noch ein paar Tage.

Und kommenden Mittwoch? Ja, das ist ja schon März! Verena→Einfach bunt zeigt den neuen Block!

 

Januar und Juli; Dorthe lalala-patchwork

Februar und August; Nadra Ellis and Higgs

März und September; Verena einfach bunt

 April und Oktober: Andrea Quiltmanufaktur

Mai und November; Katharina greenfietsen

Juni und Dezember; Gesine Allie and Me Design

 

Meine vernähten Stoffe sind von Heather Jones für Robert Kaufman Fabrics aus der Kollektion „Color Dash“

Verlinkt zu Freutag und zur Nadelkissen-Linkparty

Merken

Merken

Weiterlesen

Der Churn Dash und mein Freund der Nahttrenner

Unseren Sew-Along 6Köpfe-12Blöcke haben wir im Dezember geplant, so wusste ich der Churn Dash, ausgesucht von Nadra, ist im Februar an der Reihe und ich hatte ihn schon vor einiger Zeit genäht. Nun lag der Block auf meinem Arbeitstisch und irgendwie habe ich ihn immerzu betrachtet und gedacht: „Irgendetwas stimmt hier nicht“  Grundsätzlich mache ich von allen meinen genähten Blöcken Bilder, zücke fix das Handy und knipse. Dann sehe ich mir das Bild an und es springt mir sofort ins Auge. Wir kommen sich noch am Ende des Jahres auf das Thema mit dem Fotografieren. Wenn ich auf den fertigen Block gucke, sehe ich nicht sofort was hier falsch ist. Schaue ich auf das Foto, schreit der Fehler förmlich!

Curn Dash

Irgendetwas stimmt hier nicht…

Der Musterverlauf stimmt nicht. Bei dem grauen Stoff mit den Tupfen links oben und unten verlaufen die Tupfen nicht in die Richtung wie sie sollen. Nadra schreibt ja in ihrer Anleitung, wie sie aus zwei großen Quadraten vier Half Square Triangle macht. Hab ich brav auch gemacht und hatte dann einen Knoten im Kopf, als ich meinen fertigen Block sah. Das kennt ihr bestimmt: Mädchen können ja nicht so gut räumlich denken und diese Geometrie ist schwierig für Mädchen-Köpfe und rechnen ist auch nicht, dass was wir gut können. Natürlich gibt es Ausnahmen, unsere Verena ein Kopf von uns und Stoffladenbesitzerin aus Herrsching am Ammersee scheint ein Mathegenie zu sein. In ihrem Blogartikel erklärt sie uns verschiedene Methoden ums HST´s herzustellen und zeigt uns Formeln,  die ich nicht nachvollziehen kann. Dafür nutze ich aber gerne die Tabellen, die sie für uns alle zusammengestellt hat. Danke an Verena!

Damit ich diese so hilfreichen Formeln schnell wieder finden kann, habe ich mir einen Button in die Sidebar meines Blogs gestellt, damit ich direkt zu Verena und ihren Tabellen finde….nehmt ihn mit, wenn ihr möchtet…

Ganz wichtig bei Nadra´s Churn Dash ist der Schritt 7 (HST´s trimmen), auch zu diesem Thema hat Verena ein Tutorial geschrieben!

Das Trennen

Wenn mich etwas an meinem genähten Block stört und ich das Gefühl habe, dass ich damit nicht so gut leben kann, dann trenne ich und mache neu. Hier stelle ich euch allen meine besten Freunde vor.
 
Nahttrenner
 
Wie ihr seht, habe ich gleich mehrere beste Freunde. Meine Freunde haben nämlich Beine und verstecken sich manchmal vor mir. Deshalb habe ich mehrere um immer mindestens einen griffbereit zu haben.
Wichtig ist, dass der Nahttrenner gut in der Hand liegt. Eine Schutzkappe ist sehr hilfreich, weil so das Messer so geschützt ist.
 
 
Tipp: Beim Auftrennen bewegt Ihr den Nahttrenner immer von Körper weg. So lassen sich Verletzung vermeiden.
 
Nahttrenner Skalpell
 
Diesen Nahtretter in Form eine Skalpells nutze ich nicht, aber ich will ihn euch trotzdem zeigen. Ja, ihr seht richtig, Tula Pink hat ihn entworfen. Er wurde mir für das Fotoshooting geliehen.
 
 
Also habe ich meine beiden Schwachstellen getrennt und neu genäht.
 
 
 
Hier zeige ich euch, wie ich das Trennen handhabe. Zuerst durchtrenne ich die oben liegende Naht etwa alle drei Stiche. Dann ziehe ich ganz vorsichtig die beiden Teile auseinander wirklich ganz sachte und helfe mit dem Trenner lieber noch einmal nach. Besonders vorsichtig solltet ihr beim Trennen sein, wenn ihr vorher gegen den Fadenlauf genäht habt (wie bei Nadra´s Tutorial aus eins macht vier), auf keinen Fall zerren und ziehen! Beim Patchworken wird ja grundsätzlich nicht verriegelt, also ist beim Auftrennen auch an den Quernähten (wie rechts im Bild) Vorsicht geboten.
Für das Trennen habe ich schon die lustigsten Namen gehört: Zurücknähen, Entnähen, Rückwärtsnähen und es gibt sicher noch viel mehr.
Ich greife dann noch einmal zum Bügeleisen. nachdem ich all die Fädchen entfernt habe, und glätte die Säume noch einmal. Danach nähe ich alles neu zusammen.
 

Churn Dash

Letztendlich ist mein Butterfass doch noch richtig schön geworden und nun stimmt auch der Musterverlauf. Die dunklen Tupfen laufen um den Block, so wie sie sollen.
 
Chur Dash Block 6Köpfe-12Blöcke
 
Die beiden geben ja schon mal ein sehr schönes Paar ab.
 
Chur Dash Block 6Köpfe-12Blöcke
 
 
Hier ist das Ausmalblatt für den Churn Dash
 
zeigt ihr eure Blöcke auf Instagram dann nutzt ihr bitte: 6köpfe12blöcke #12blöckefebruar
 
 findet ihr im Menü alle wichtigen Tipps und Tricks unseres Quilt-Alongs 6Köpfe – 12Blöcke.
 
 
In der Facebookgruppe sind all unsere Links zu Anleitungen und Tipps und Tricks unter den Dateien zu finden.
 
Noch eine Anmerkung: Wir lesen immer wieder in unserer Facebookgruppe von dem Wunsch für ein PDF unserer Anleitungen. Ihr könnt euch ganz leicht selbst darum kümmern; der Tipp kommt von Manuela R. (DANKE!) https://www.printfriendly.com/
PS: Nadra von ellis&higgs gibt jetzt auch Kurse bei mir im Laden!
 
Februar/August: Nadra von ellis & higgs 
März/Oktober: Verena einfach bunt…
April/September: Andrea Quiltmanufaktur
Mai/November: Katharina greenfietsen
Juni/Dezember: Gesine Allie and me
 
 Mein Churn Dash wandert zur Linkparty bei ellis&higgs
Weiterlesen

Rolling Stone – Finale im Januar

"rolling-stone-grafik""

Der Januar, was war das für ein Monat! Ganz schön turbulent (im positiven Sinne) war meiner im Jahr 2017. Und das hat alles mit euch zu tun. Das war ja eine richtige Rolling-Stones-Party, die hat ja mal so richtig gerockt!  Es war einfach unglaublich. Gerade am Anfang vom Monat: ich öffnete meinen Laptop und der gab Töne von sich – Bing-Bing-Bing – eine neue Gruppenanfrage nach der anderen XY möchte der Gruppe hinzugefügt werden…XY hat kommentiert. Der Rolling Stone hat eine Lawine zum Rollen gebracht hat. Im wahrsten Sinne des Wortes!

Über jeden, der hier bei unserem 6Köpfe-12Blöcke Quilt-Along mit macht, freue ich mich sehr, egal ob blutiger Anfänger oder Patchwork-Profi! Aber es gab da auch einige, die ihre wunderschönen Rolling-Stone-Blöcke gezeigt haben, über die ich mich noch mehr gefreut habe.

Durch unsere Linkparty, bei der sich weit über einhundert Bloggerinnen mit ihren Rolling Stones verlinkt haben, habe ich so viele neue Blogs kennengelernt. Ich habe mich bemüht bei jedem ein paar schöne Worte da zu lassen und hoffe sehr, niemanden vergessen zu haben.

Für jeden, der hier später noch einsteigen möchte: die Anleitung für den Januar-Block ist selbstverständlich immer abrufbar, auch bleibt die Rolling Stone Linkparty geöffnet.

Wollt Ihr ein paar Zahlen vom Monat Januar?

  • 1635 Mitglieder in unserer Facebookgruppe
  • 165 verlinkte Blog-Beiträge – Linkparty Rolling Stone
  • 600 verschieden Blöcke und mehr (anfangs hab ich wirklich versucht zu zählen, habe aber aufgegeben…) haben wir auf Facebook bestaunen können.
  • 327 Beiträge unter dem Hashtag #12blöckejanuar bei Instagram
  • 55 Bilder verschiedener Rolling Stone Blöcke und 52 Mitglieder in unserer Gruppe bei Flickr

 

"grün-farbe-des-jahres""

Quiltpolizei?

Denkt immer daran, es gibt keine Patchwork- oder Quiltpolizei! Wie oft ich schon gehört habe: „man macht aber“ oder „man muss“, nein man muss nicht! Es gibt kein RICHTIG oder FALSCH! Erlaubt ist was gefällt. Und noch etwas: Seid nicht so streng zu euch selbst! Erst Übung macht den Meister. Betrachtet den Nahttrenner als euren besten Freund, meiner ist es nach den viele Jahren des Nähens immer noch! Das man sich darüber ärgert eine Naht wieder aufzutrennen, macht es nicht besser. Denkt immer daran: Es soll euch Spaß machen! Jeder hat andere Ansprüche an das was er tut.

Ganz bemerkenswert fand ich, was Jara vom Blog Stichsaison… unter ihrem Instagrampost geschrieben hat:     …es zwingt zur absoluten Konzentration, macht den Schädel leer, öffnet wie bei der Meditation einen Raum hinter den Dingen…

Danke!

Wir haben so viele Kommentare gelesen auf unseren Blogs und in der Facebookgruppe, wo Ihr Euch bedankt! Das ist unser Lohn für all die vielen Stunden, die hinter unseren Ideen, Anleitungen, Grafiken  und Blogartikeln stecken. Nur ein Danke von so vielen von Ellen vom Blog Ellen´s Schneiderstube: „…ich hinterlasse auch noch schnell ein persönliches Dankeschön! Auf eure Aktion habe ich quasi gewartet. Daher ein dickes, wirklich dickes Dankeschön für deine tolle Anleitung sowie all die tollen Informationen der anderen Mädels. Ihr habt euch so viel Arbeit gemacht. So viele vor allem nützliche Informationen zusammengetragen. Alles so verarbeitet, dass es einen Anfänger wie mich nicht gleich erschlägt. Die Aktion hat nicht umsonst so „eingeschlagen“. Es haben wohl sehr, sehr viele auf „ein an die Hand nehmen“ gewartet….“

Und wie geht es weiter?

Nächsten Monat, der ja ab morgen beginnt, wird Nadra ihrem Block vorstellen und ihr dürft dann dort eure Blöcke mit dem Namen ??? verlinken. Hach, was bin ich gespannt, was wir dann bei ihr zu sehen bekommen! Sie wird dann unter ihrem Tutorial die Linkparty für den nächsten Block starten!

Layout Qilt Along Januar

Ab dem nächsten Monat Februar nutzt ihr bitte für Instagram: #6köpfe12blöcke und #12blöckefebruar

 

Blogtour Button Januar

Zusammenfassung unserer Tipps im Januar

PATCHWORKSTOFFE – QUALITÄT HOCHWERTIG? bei Andrea

PRÄZISION DURCH SPRÜHSTÄRKE bei Nadra

BLOCK LAYOUT –  VON DER IDEE BIS ZUR NÄHMASCHINE bei Gesine

NAHTZUGABEN BÜGELN – AUSEINANDER ODER ZUR SEITE? bei Katharina

TIPPS UND TRICKS FÜR QUILTER – HALF SQUARE TRIANGLES NÄHEN bei Verena

 

INCHFÜSSCHEN bei Dorthe

VORWASCHEN ODER NICHT? bei Gesine

STOFFMENGE UND -AUWAHL bei Katharina und Nadra

PATCHWORKLINEAL UND ROLLSCHNEIDER bei Andrea

FACEBOOKGRUPPE bei Dorthe

FARBEN bei Andrea

KETTE NÄHEN/MÄUSLE/GERADSTICHPLATTE bei Verena

WAS TUN OHNE INCHFUSS bei Katharina und Gesine

ANLEITUNG ROLLING STONE von Dorthe

Hier geht es zum Interview,  Barbara von sockshype hat uns 6Köpfen ein paar Fragen gestellt.

 

Auf Pinterest halten wir alle Blöcke fest, die hier verlinkt sind.

  • es verlinken sich bitte nur Blogs.
  • vergiss bitte den Backlink zu meinem Blog nicht in Deinem Blogpost
  • wer nicht weiß wie es geht, schaut bitte bei Katharina vorbei, sie hat das toll beschrieben!
 Loading InLinkz ...
Weiterlesen

6Köpfe – 12Blöcke – Facebookgruppe

Inzwischen hat unser Quilt-Along 2017 ganz schön große Kreise gezogen. Die Patchworkgilde Deutschland e.V. und das Forum der Hobbyschneiderin spricht darüber.

Wir alle sechs: Nadra, Andrea, Verena, Katharina, Gesine und ich sind ganz überwältigt in welcher Frequenz sich unsere Gruppe bei Facebook füllt. Die 1000 Marke haben wir nun längst überschritten, dabei schreiben wir erst den 08.01. im neuen Jahr 2017. Meine Ankündigung für unser gemeinsames Projekt 6Köpfe-12Blöcke habe ich am 27.12. 16 hier auf dem Blog veröffentlicht. Geplanter Start mit dem ersten Block war der 02.01. Dieses Datum hatte ich gewählt, weil ich der Meinung war, alle seien feiermüde von der Silvesternacht. Am frühen Abend des Silvestertages haben wir sechs uns kurzerhand entschlossen den Start einen Tag vorzuverlegen, weil wir schon bis dato knapp 500 mit den Füßen scharrende Teilnehmerinnen in der Facebookgruppe versammelt hatten. So starteten wir am Neujahrstag und wir alle staunten nicht schlecht: wir bekamen am frühen Nachmittag die ersten Rolling-Stone-Blöcke präsentiert!

Facebookgruppe

Das ist unsere Gruppe bei Facebook und die meisten von Euch sind damit vertraut und finden selbstständig alle Informationen, die wir für Euch hinterlegt haben. Einige unter Euch sind aber Neulinge in diesem Netzwerk und haben sich sogar extra für unseren Quilt-Along einen Account angelegt.

Unter unserem grünen Header mit unserem Logo findet Ihre den Button Dateien:

 

Hinterlegt ist hier für Euch von uns:

  • das Wörterbuch mit den Begriffen unseres Handwerkes, was immer erweitert wird.
  • Alle Teilnehmerinnen können sich hier gern eintragen. Es wäre doch schön, wenn sich hier Gleichgesinnte zum gemeinsamen nähen verabreden und sich sogar neue Quiltgruppen ergäben. Erfreulicherweise finden sich hier auch internationale Einträge; Österreich, Schweiz, Polen, Slowakei, Brasilien, USA, Niederlande und England.
  • die Checkliste
  • Das sind wir: Wir stellen uns Euch vor.

Natürlich dürft Ihr hier selbst Dokumente, das Thema betreffend hochladen und unterbringen. Andere Gruppenmitglieder können davon profitieren.

 

Grafik Facebookgruppe 6Koepfe 12 Bloecke

 

Klickt Ihr auf den Reiter „Fotos“, findet Ihr alle Bilder die von uns und von Euch in unserer Gruppe hochgeladen wurde. Für den besseren Überblick hat die liebe Eva von Stoffträume4you (DANKE AN DICH) für uns alle ein Album „Januar Rolling Stone“ angelegt. Dort dürft Ihr Eure Bilder gern ablegen. Elf Monate liegen noch vor uns, es wird dann für jeden Monat ein Album geben.

Unzählige Rolling-Stone-Blöcke konnten wir in dieser kurzen Zeit von Euch bestaunen. Manche sind abgewandelt worden, manche haben durch die Stoffkombination einen anderen Charakter bekommen und weichen vom Ursprung ab. Aber es ist unbedingt erlaubt was gefällt!

Hier spreche ich im Namen aller sechs Köpfe: Wir freuen uns ganz besonders über den regen Austausch in unserer Gruppe. Ich selbst komme bei der Masse an Kommentaren nicht dazu, alles zu lesen. Die Stimmung ist hilfsbereit, kreativ und man merkt, Ihr liebt, was Ihr tut! Ein Anfänger scheut sich nicht Fragen zu stellen, die Erfahrenen unter Euch sind geduldig und helfen. Wir freuen uns auch darüber, dass hier auch mal ein Mißgeschick gezeigt wird. Glaubt mir, einige von uns machen das schon viele Jahre und das „Entnähen“ oder „Mach-neu“ gehört einfach dazu.

Aus einigen Gesprächen in meinem Laden weiß ich, dass es hier auch ganz viele stille Leser gibt (ganz liebe Grüße nach Leverkusen)! Auch an Euch – Schön, dass Ihr dabei seid!

Weiter so!

An unserem grünen Button kommt wohl so leicht keiner mehr vorbei. Auf dem Blog von Tweet&Greet ist zu lesen das Grün nicht nur die Farbe für den Januar ist, sondern die Trendfarbe des Jahres 2017! Da hat unsere Nadra alles richtig gemacht, als sie unser Logo „6Köpfe-12Blöcke“ kreiert hat.

 

 

Hier ist unsere Gruppe bei Flickr

Instagram #12köpfe12blöcke und #12blöckejanuar könnt ihr auch wunderschöne Rolling Stones sehen.

Wer noch einsteigen will, hier ist die Checkliste und die Anleitung für den Monatsblock Januar.

Es gibt ein Ausmalbild für den Rolling Stone, um besser Farben und Stoffe planen zu können.

Katharina zeigt hier ihren Rolling-Stone-Block und erzählt etwas zur Geschichte eines Samplers.

Verena zeigt den Tipp wie man Kette näht mit Hündchen/Mäusle und hat Informationen zur Geradstichplatte zusammen getragen. Hier zeigt sie uns ihren Rolling Stone und teilt uns ihre Gedanken zum Layout ihres Quiltes mit.

Gesine hat das Thema „Vorwaschen oder nicht“ aufgegriffen.

Andrea zeigt uns ihren Rolling Stone und nimmt sich dem Thema Farbauswahl an.

Auf Pinterest halten wir alle Blöcke fest, die hier verlinkt sind.

 

  • es verlinken sich bitte nur Blogs.
  • vergiss bitte den Backlink zu meinem Blog nicht in Deinem Blogpost
  • wer nicht weiß wie es geht, schaut bitte bei Katharina vorbei, sie hat das toll beschrieben!
 Loading InLinkz ...
Weiterlesen

6Köpfe – 12Blöcke – Rolling Stone

Zuerst will ich hier dringend ein paar Worte los werden! Ihr seid ja der Wahnsinn! In unserer Facebookgruppe haben sich bisher um die 500 begeisterte Näherinnen angemeldet. Vom blutigen Anfänger zum Profi-Patchworker ist alles dabei. Ich hatte da mal so eine kleine Idee und es ist eine Große geworden! DANKE an Euch alle!

Zum Beginn unserer gemeinsamen Blogtour mit Gesine, Katharina, Verena, Andrea, Nadra und mir, möchte ich Euch den ersten Block vorstellen. Alle Blöcke, die wir Euch zeigen werden, haben die Größe von 12,5 inch.

Rolling Stone 6koepfe 12bloecke

Block Januar Rolling Stone

Zugegeben hat dieser Block einen ziemlich rockigen Namen. Mit den Rolling Stones hat er aber rein gar nichts zu tun. Der Block ist schon einige Jahre älter als die legendäre Band. So um 1870-1880 sah man ihn zum ersten Mal, er tauchte in den ersten Zeitschriften auf, die damals in den Umlauf kamen. Mit Sicherheit gibt es ihn schon viel länger. Er wurde gern in einem Quilt für ein Familienmitglied eingesetzt, da sich das Mittelquadrat gut als Platzhalter für eine Signatur eignete. Seinen Namen hat er bekommen, weil die kleineren Quadrate um das Mittelquadrat herum eben an rollende Steine erinnert. In meinem letzten Artikel vor wenigen Tagen, hatte ich darüber geschrieben, dass Blöcke unter verschieden Namen bekannt sind. Auch dieser Block wird manchmal anders genannt. Kleine Abweichungen vom Farbkontrast hell/dunkel oder die Größe des Mittelquadrates und er nennt sich dann auch: Broken Weel oder Mrs. Miller’s Favorite.

Eine spektakuläre Geschichte wie manche der biblischen Blöcke hat er nicht, ein traditioneller ist er aber trotzdem. Er hat ja für meinen Geschmack ein ziemlich modernes Gesicht, dabei ist er mehr als 130 Jahre alt.

Hier ist für Euch ein PDF vom RollingStone Block vorbereitet, das dürft Ihr Euch ausdrucken. Es hilft ganz sicher bei der Stoffauswahl und Farbgestaltung. Holt die Buntstifte aus der Schublade!

PDF Ausmalbild Block Januar

Was Ihr braucht:

  • zwei verschiedene Patchworkstoffe in FatQuarter-Größe (da bleibt einiges übrig) oder eben mehr verschieden Stoffe, je nach Geschmack
  • Inchlineal (mein Lieblingsteil ist 6,5×6,5 Inch groß)
  • 1/4 Inch-Füsschen für die Nähmaschine
  • hellgraues Nähgarn
  • Markierstift
  • Schneidematte und Rollschneider

Zuschnitt

Ihr habt ja sicher gesehen, ich habe nur zwei verschieden Stoffe ausgewählt. Mein Quilt wird ganz unbunt werden, denn ich habe vor später nur noch einen dritten Stoff hinzu zu nehmen.

aus dem dunkleren Stoff

  • 5 Quadrate 4,5 x 4,5 Inch
  • 1 Rechteck 2,5 x 18 Inch (hier kann die Schneidematte helfen, sie hat auf einer Seite Incheinteilung aufgedruckt)

aus dem helleren Stoff

  • 16 Quadrate 2,5 x 2,5 Inch
  • 1 Rechteck 2,5 x 18 Inch

Solltet Ihr Euch für ein Layer Cake entscheiden (ein Stoffpaket mit Stücken von 10 x 10 Inch) dann schneidet Ihr die Rechtecke etwas anders: nämlich zwei Stück von jeder Farbe mit 2,5 x 9 Inch.

Zu empfehlen ist immer mit einen hellgrauen Garn zu nähen. Grau verschwindet in allen Farben und Ihr kennt ja sicher die Redewendung „Graue Maus“. Ein Viertel-Inch-Füsschen für´s Patchworken ist auch unerlässlich. Alle Angaben findet man in den Anleitungen in Inch, weil es sich in Zentimeter ungenauer nähen läßt. Wer findet schon auf seinem Lineal z. B. 1,25 cm? Katharina hat in ihrem letzten Artikel das Thema Inch aufgegriffen und wird Am Dienstag 03.01. zeigen, was man macht, wenn man kein Inch-Füsschen hat.

Andrea von der Quiltmanufaktur hat sich die Mühe gemacht nützliche und ganz umfangreiche Informationen zum Thema Inchlineale zusammen getragen. Sie erklärt Euch auch genau, warum wir mit Inch nähen.

Die Nahtzugabe ist immer ein viertel Inch, also genauso breit wie das Viertel-Inch Füsschen.

Die einzelnen Schritte

Zuerst näht Ihr beide Rechtecke 2,5 x 18 Inch längs zusammen. Dabei entsteht ein Rechteck von 4,5 x 18 Inch.

rechteckige Blöcke zusammen nähen mit einer Nantzugabe von ein viertel Inch
Die Nähte bügelt Ihr auseinander und schneidet daraus vier Blöcke von der Größe 4,5 x 4,5 Inch.
Block zurecht schneiden 4,5 x 4,5 Inch

Die kleinen Quadrate 2,5 x 2,5 Inch groß und 16 Stück an der Zahl verseht Ihr nun mit Hilfe des Markierstiftes mit einer Diagonalen auf der Rückseite des Stoffes.

Diagonalen einzeichnen

Nehmt Euch ein kleines Quadrat aus dem Hintergrundstoff (2,5 x 2,5″) und legt es rechts auf rechts in eine Ecke des großen Quadrates (4,5 x 4,5″). Auf der eingezeichneten Diagonalen näht Ihr entlang und schneidet dann die Nahtzugabe auf ein viertel Inch zurück. Die Naht wird nun auseinander gebügelt.

Nahtzugabe auf ein viertel Inch zurück schneiden

Dann näht Ihr das kleine helle Quadrat auch auf der gegenüber liegenden Seite des großen Quadrates an, schneidet dabei wieder die Nahtzugabe zurück und bügelt. Dann folgen die beiden anderen Ecken.

Entstehung Square in Square Block

Jetzt ist ein Sqare-in-Sqare-Block entstanden.

Alle Nähte auseinander gebügelt sieht dann so aus:

Square inSquare Block Nähte auseinander bügeln
von hinten

Die Nähte bügele ich immer auseinander, da dann der fertige Block schöne flache Nähte bekommt und die aufeinander treffenden Nähte beim Zusammennähen der Blöcke nicht so dick werden.

fertiger Square in Square Block
und von vorne

Am besten legt Ihr Euch nun alle Teile an die richtige Position und näht dann reihenweise alle Blockteile zusammen.

Zusammensetzung vom Rolling Stone Block
So wird der RollingStone Block zusammen gesetzt.
Fertiger Block

fertiger-rollingstone-block

 

Viertel-Inch-Fuss

Hier zeige ich Euch meinen am meisten benutzten Nähfüsschens. Es ist bei mir wirklich fast täglich im Einsatz. Damit kann ich exakt die Nahtzugabe von ein Viertel Inch einhalten, auch das Nähen mit einer schmaleren Nahtzugabe ist möglich. Wie im Bild zu sehen kann ich auch 1/8 Inch nutzen.

Den Viertel-Inch-Fuss gibt es auch mit einer Führungsschiene. Er sieht exakt genau so aus, hat aber wie im Bild zu sehen auf der rechten Seite eine Schiene angebracht. Für Anfänger ist er gut geeignet, weil der das Gerade-Nähen noch unterstützt. Der Stoff wird dabei an der Metallschiene entlang geführt.

Von anderen Nähmaschinen-Herstellern gibt es diese Füße auch. Sie weichen ein wenig vom Aussehen ab, manche sind auch nicht aus Metall gemacht, sondern aus Plastik. Wichtig ist zu wissen, die Nähfüsse sind unter den Herstellern nicht kompatibel, jeder hat sein eigenes System.

Zu guter Letzt zeige ich Euch noch einen dritten Fuss. Bisher habe ich den nur von BERNINA gesehen und er ist besonders gut für Anfänger geeignet. Zum Füsschen dazu gibt es eine Führungsschiene, die auf die Maschine geschraubt wird und so das Gerade-Nähen leichter macht. Wählt man eine andere Nahtzugabe, lässt sich am Schräubchen drehen und die Schiene verstellen.

 

Und was passiert nach dem Rolling Stone?

In den nächsten Tagen werdet ihr die Blöcke all der anderen Teilnehmerinnen der Blogtour „6Köpfe – 12Blöcke“ begutachten können, auch sie werden den Rolling Stone Block nähen und dabei wird ihre Stoffauswahl eine ganz andere sein. Das wird spannend! Ich freue mich schon sehr, all die Blöcke zu sehen! Besonders gespannt bin ich aber auf Eure Ergebnisse.

Nadra wird ganz bald auf ihrem Blog den Rolling Stone zeigen, natürlich mit ihren eigenen designten Stoffen, dabei geht sie dann noch einmal auf die Thematik Stoffverbrauch ein. Bei Katharina findet ihr ganz anfängerfreundliche Tipps zum Thema Stoffauswahl.

 

Januar und Juli; Dorthe lalala-patchwork

Februar und August; Nadra Ellis and Higgs

März und September; Verena einfach bunt

 April und Oktober: Andrea Quiltmanufaktur

Mai und November; Katharina greenfietsen

Juni und Dezember; Gesine Allie and Me Design

Im Februar ist Nadra an der Reihe und wird uns ihren Block zeigen, dabei können wir uns auch auf ihre Nähtips freuen. Welcher Block das ist, erfahrt Ihr dann im Februar.

Hier ist noch einmal der Link zu unserer Facebookgruppe und hier könnt Ihre Euch die Checkliste für unseren „6Köpfe-12Blöcke Quilt-Along-2017“ herunter laden.

Für alle die Facebook nicht nutzen, können ihre Werke gern bei Flickr zeigen.

Wir freuen uns, wenn Ihr Eure genähten Blöcke hier zeigt. Jeden Monat gibt es auf dem „6Köpfe-12Blöcke“ Tutorial Blog eine Linkparty. Wir alle sechs sind so aufgeregt, auf das, was wir alles sehen werden!

  • es verlinken sich bitte nur Blogs.
  • vergiss bitte den Backlink zu meinem Blog nicht in Deinem Blogpost
  • wer nicht weiß wie es geht, schaut bitte bei Katharina vorbei, sie hat das toll beschrieben!
 Loading InLinkz ...
Weiterlesen

6 Köpfe – 12 Blöcke

Blogtour 6Köpfe-12Blöcke – Willkommen zum Quilt-Along 2017

Wir sind sechs Köpfe und wollen Euch zwölf Blöcke zeigen – jeden Monat soll es ein Tutorial geben.

Aus den Staaten ist des sehr bekannt und vielleicht haben einige von Euch bei diesen zahlreichen Aktionen „Block of the Month“ schon mit genäht. Ich selber habe das auch gemacht. Dadurch habe ich viel Übung mit verschiedenen Techniken bekommen. Mein Erfahrungsschatz ist immens gewachsen.

Ein bisschen Geschichte

Wir wollen nun ein wenig Licht in´s Dunkel bringen und Euch jeden Monat einen traditionellen Block präsentieren, etwas zur Bedeutung des Blockes und seines Ursprungs erzählen. Bei vielen Blöcken lassen sich ihre Entstehung nicht mehr feststellen. Landfrauen entwarfen diese traditionellen Blöcke und gaben sie an Familie und Nachbarn weiter. So etwas wie einen Urheber gab es damals nicht. Deshalb weichen manchmal einige Blöcke nur durch eine Kleinigkeit leicht voneinander ab und sind unter mehreren Namen bekannt, wie etwa der Block „Rocky Road to Kansas“.

Einige der Patchworkblöcke haben ihren Ursprung aus den Jahren der Besiedlung Nordamerikas. Damals brachen die ersten Siedler aus Europa auf, die aus ihren Ländern wegen ihres Glaubens vertrieben wurden (Amishen , Hutterer und Mennoniten).  Daher haben viele der alten Blöcke auch biblische Namen wie z.B die Jakobsleiter. Andere Blöcke dienten als Hinweis für Sklaven um flüchten zu können. Landfrauen hingen ihre Quilts vor ihre Häuser so zusagen als Signal.

Verbreitet wurden die Blöcke  dann im späten 19. Jahrhundert durch die ersten Zeitschriften.

Gutes Handwerkszeug ist wichtig:

  • Schneidematte und Rollschneider
  • Inch-Lineal
  • Nähmaschine und Viertel-Inch-Füsschen
  • Markierstift
  • Stecknadeln
  • Patchworkstoffe
  • Sprühstärke
  • Quiltnadeln (die kommen erst zum Schluss zum Einsatz)

Jeder Block wird eine Größe von 12,5 Inch haben. Er kann und soll am Jahresende 2017 zu einem Quilt zusammen wachsen. Dazu wird es ganz viel Wissenswertes und Nähtips rund um unser schönes Hobby das Patchworken und Quilten geben. Wir zeigen Euch, wie man den Quilt zusammen setzen kann, eine Layout-Variante geben wir Euch mit. Aber freuen uns riesig, wenn der Phantasie freien Lauf gelassen wird und Ihr selber Eure fertigen Blöcke am Ende des Jahres 2017 anordnet.

Stoffverbrauch

Stoffbreite ist 42“ (110 cm Standard Patchworkstoffe)

Quilt Block: ca. 1 FatQuarter pro Block (genaue Angaben erfolgen in der Monatsanleitung)

Sashing: 1 ⅛ Yard x Stoffbreite (100 x 110 cm)

Rückseite: 3 Yards x Stoffbreite (260 x 110 cm)

Vlies: 52“ x 67“ (132 x 170 cm)

Einfassung: ⅜ Yard x Stoffbreite  (34 x 110 cm) für eine schmale Einfassung, ½ Yard x Stoffbreite (46 x 110 cm) für eine breitere Einfassung

Wir 6 Köpfe nähen die 12 Blöcke zu einem Quilt zusammen und wir sind uns sicher, wir werden nicht nur 6 bleiben, denn Ihr macht ja alle mit!

Wenn Ihre Eure Blöcke auf Instagram zeigt: #6köpfe12blöcke für die Monate: #12blöckejanuar usw.

Damit wir uns alle austauschen können und wir sechs Euch Hilfestellung bei Fragen geben können, ist hier der Link zur Facebook-Gruppe.

Hier ist für Euch eine Checkliste mit allen wichtigen Informationen.

Und nun verrate ich, wer die sechs Köpfe sind und Euch Monat für Monat ein Tutorial für einen Block zeigen werden:

6 Köpfe – 12 Blöcke

Januar und Juli Dorthe lalala-patchwork

Februar und August Nadra ellisandhiggs

März und September Andrea Quiltmanufaktur

April und Oktober Verena Einach bunt

Mai und November Katharina Greenfietsen

Juni und Dezember Gesine Alli and Me

 

Diesen Button hier dürft Ihr gerne mitnehmen! Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und wünschen uns ganz viele Mitstreiter!

 

Im Januar geht es los und ich darf mit großer Freude den Anfang machen und Euch den ersten Block präsentieren! Schaut unbedingt ganz am Anfang vom neuen Jahr hier wieder vorbei! Meine Stoffauswahl zeige ich Euch jetzt schon:

Stoffauswahl Robert Kaufmann

Wir alle sechs werden Block für Block mit nähen und ich bin so gespannt auf die Auswahl der Stoffe der anderen. Am Ende des Jahres werden dann mindestens sechs verschiedene Quilts entstehen. Dabei werden wir auch hier zeigen, wie unterschiedlich man einen Quilt zusammen setzen kann.

Jetzt bleibt mir erst mal Euch einen guten Rutsch und für das neue Jahr alles Liebe und vor allem, das wichtigste überhaupt, beste Gesundheit wünschen!

 

Weiterlesen