Mein neues Ladenlokal

Vor etwas mehr als sieben Monaten habe ich eröffnet. Die Zeit ist verflogen.

Meine Entscheidung habe ich bis heute nicht bereut.Ich selber habe erst vor etwa fünf Jahren mit Patchworken und Quilten angefangen. Immer auf der Suche nach schönen Stoffen bin ich nie so richtig fündig geworden. Viele Kilometer habe ich zurück gelegt, nur um einen halben Meter Stoff zu kaufen.

So sieht es heute aus

Es ist paradiesisch Stoffe aus Kollektionen auszuwählen. Die Vertreter der Hersteller kommen kofferweise mit Kollektionen . Noch bin ich am Anfang und muss sortieren, noch schaue ich mir alle Kollektionen an, um ein Gefühl für all die verschiedenen Herszeller zu bekommen. Beim Aussuchen der Stoffe lasse ich immer meinen Bauch entscheiden.
Nun wird es auch nicht mehr lange dauern und ich bekomme einen eigenen Onlineshop. Stunden über Stunden haben wir daran gearbeitet.
Tausendmal geärgert, weil wir ziemlich unwissend waren. Hoffentlich wird sich am  Ende der ganze Aufwand gelohnt haben.

Bilder von den Bauarbeiten vom Ladenlokal

Hier sind ein paar Bilder, wie alles angefangen hat. Unser Ladenlokal hatte zwei Jahre im Leerstand verbracht. Zuvor war ein Versicherungsunternehmen 25 Jahre lang Mieter. So alt waren auch der Teppich auf dem Boden und die Tapete an der Wand. Die Toilette und der kleine Lagerraum waren ebenso im alten Zustand. Die Bauarbeiten haben sich natürlich, wie immer, verzögert.
Front und Eingangsbereich vom Ladenlokal
Die Aussenfassade noch ziemlich schmucklos. Wegen der Bauarbeiten im Inneren sind die Fenster mit Folie verhangen um sie ein wenig zu schützen.
Bauarbeiten im Ladenlokal
 Der uralte Ventialtor wurde von der Decke demontiert und entsorgt.
Hier ist der neue Boden drin. Ausgesucht habe ich mit Industrielaminat in Eiche gekälkt. Laut Hersteller soll das Material, mit dem der Boden verlegt wurde extrem abriebfest sein.  Der Der Raum hat eine Aussenwand, die nun zusätzlich isoliert wurde.
Der große Tisch 2,60 x 1,2 Meter stand vorher in meinem Wohnzimmer. Hier macht er sich sehr gut und hat Platz zum Atmen. Für zu Hause muss nun ein neuer her, aber noch hat der Laden Vorrang. Die Schranke sind schon an den Wänden verteilt und wirken so ganz ohne Inhalt ganz verloren.
Ladenlokal mit Lampen von geliebte Möbel
Zwischen den beiden Säulen ist Platz für die Theke mit der Kasse. An der Wand hinter den Säulen stehen meine beiden Schmuckstücke. Die beiden Lampen hängen nun über dem großen Tisch. Sie stammen von „Geliebte Möbel“
Ein Laden in einem Hinterhof am Stadtrand von Köln. Zwei Jungs arbeiten Möbel auf, die aus den fünfziger und sechziger Jahren stammen. Der Laden ist ein Eldorado für´s Auge!
Nun bin ich mit dem Ergebnis sehr glücklich und freue mich jeden Tag auf meinen schönen Arbeitsplatz.
„Wer liebt, was er tut, braucht im Leben mehr mehr zu arbeiten“. Der Satz stammt von Konfuzius.
Inzwischen stehen fast 700 verschiedenen Stoffballen in den Regalen in meinem neuen Ladenlokal!

 

 

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.