Weihnachten ist nun so nah – DIY gegen Novemberblues

Am letzten Sonntag haben wir schon den ersten Advent gefeiert. Mir kommt es so vor als sei das Jahr von Juli an bis jetzt viel schneller vergangen als das halbe Jahr davor. Als würde die Uhr ab der zweiten Jahreshälfte viel schneller ticken. An den Lebkuchen und den Zimtsternen, die ab Ende des Sommers im Supermarkt in der Auslage zu sehen sind, kann es ja wohl nicht liegen. Nun liegt es nahe, dass ich heute zum Abschluss der Blogtour „DIY gegen Novemberblues“ etwas weihnachtliches zeigen möchte.

Aber erstmal meine Frage: Habt ihr das zauberhafte Geschirrtuch, was uns Janina gestern gezeigt hat gesehen? …ich bin hin und weg…

 

Abstrakter Weihnachtsbaum im Miniquilt

Miniquilt oder Kissen mit abstraktem Weihnachtsbaum

So sieht mein Minquilt mit Weihnachtsbaum in der Grafik aus. Gleichzeitig habt Ihr hier eine Übersicht über die Größe aller Schnitteile. Der kleine Quilt hat eine Größe von 22,5 x 22,5 Inch.

Ihr braucht:

  • drei verschiedene Stoffe +  einen für den Hintergrund /gelb etwa 10 cm; grün etwa 20 cm; gelb etwa 10 cm
  • passendes Näh- und Quiltgarn
  • Metall-Garn in Gold
  • Volumenvlies
  • Rückseite und Binding in weiß 60 cm (das reicht auch für den Hintergrund)

Wie das Binding angenäht wird habe ich hier erklärt.

 

Der Zuschnitt

Miniquilt Grafik mit Schnittteilen Dorthe Niemann

Weiß

20 2 1/2 x 1 1/2 Inch
2 10 x 2 1/2
2 7 1/2 x 2 1/2
2 6 1/2 x 2 1/2
2 5 1/2 x 2 1/2
2 4 1/2 x 2 1/2
2 3 1/2 x 2 1/2
2 2 1/2 x 2 1/2

Grün:

1 8 1/2 x 2 1/2
2 6 1/2 x 2 1/2
9 4 1/2 x 2 1/2
7 2 1/2 x 2 1/2

Rot:

10                               2 1/2 x 2 1/2

Gelb

17                                2 1/2 x 1 1/2

Meine Stoffauswahl: alle Unis von Art Gallery Gelb-Canary, Weiss Snow,  Rot London Red, Türkis-Sterne Snowflakes Teal

Ist der Baum im Miniquilt fertig zusammen gesetzt, bekommt er noch einen Rahmen:

  • oben und unten jeweils einen weißen und einen grünen Streifen von 2 1/2 x 20,5 Inch
  • rechts und links zwei weiße Streifen von 2 1/2 x 22,5 Inch

Alle Teile werden mit einer Nahtzugabe von einem viertel Inch zusammen genäht.

Das Quilting

Bei mir hat der Hintergrund meines Minis ein Quilting mit recht dichten Mäandern bekommen. Die Kerzen sollten sich gut vom weißen Hintergrund abheben. Also wurden sie betont mit etwas Gold. Gute Erfahrungen habe ich mit dem Metallgarn von Mettler gemacht. Wenn Ihr das vernäht, dann lieber mit etwas langsamer Geschwindigkeit. Es ist etwas empfindlich und will sanft behandelt werden, sonst reißt es.

maeander-quilten

Kerzen-kissen-tannenbaum-Metallicgarn-Mettler

Ansonsten habe ich mich zurückgehalten und der Baum selber hat nicht so viele Quiltnähte bekommen. Da wollte ich es doch lieber dezent halten, denn die Kerzen sollten ihren Auftritt haben. Die roten Kugeln, bei mir quadratisch, leuchten ja auch schon.

Mein Schnittmuster habe ich der lieben Ulla zum Probenähen gegeben. Sie war ganz schnell fertig, denn sie fing früh an mit ihrer Produktion der Weihnachtsgeschenke. Und da ich weiß, die Beschenkte liest hier nicht mit, darf ich es Euch zeigen.

Der Miniquilt mit Weihnachtsbaum wird ein Kissen

Ulla-baum-kissen-baumkissen

Ulla hat den Rahmen rundherum abgenäht und so hat das Kissen eine stattliche Größe von ca. 50 x 50 cm bekommen.

 

Vielen DANK an alle, die dabei waren…

Wir haben den November in diesem Jahr mit so vielen schönen  und bunten Ideen erlebt. Neue Blogbekanntschaften sind geschlossen worden. Eine Vielzahl von herzlichen Kommentaren habe ich gelesen. Leserinnen haben neue, ihnen noch völlig unbekannte Blogs, kennengelernt. So soll es sein!

Herzlichen Dank an Euch alle, an alle kreativen Ideengeber, die bei der Tour mitgewirkt haben. Danke an alle Leser und alle Kommentare, darüber freut sich jeder Blogger am meisten!

Die liebe Katharina mit ihrem schönen Kissen mit dem magischen Wort hat diese Liste aller Teilnehmerinnen mit ihren kreativen Projekten zusammen gestellt.

Die Teilnehmer

Di 01.11.16  Anne / Cut.Sew.Love – Upcycling-Jeans-Kranz
Mi 02.11.16 Judith / September’s Quiltdelight – Teezeit – Mug Rug
Do 03.11.16 Martina / Stufen zum Gericht – Weihnachtskarten zum Nulltarif
Fr 04.11.16 Verena / einfach bunt – Untersetzer aus Kork nähen

Mo 07.11.16 Nico / Sew do I – Mock Mola – Schwarz-Weiß und Applikationen mal anders
Di 08.11.16 Tatiana / TilliT – Nadelkissen aus Bilderrahmen
Mi 09.11.16 Jule / Chaos and Queen – Bunte Windlichter
Do 10.11.16 Anni / handmade with love – Esszimmerlampe
Fr 11.11.16 Claudia / Malala – Create your own fabric

Mo 14.11.16 Julia / finefabric – Adventskalender
Di 15.11.16 Gesine / Allie & Me – Ein Charmpack – Ein Kissen
Mi 16.11.16 Mareike / rundherum – Siebdruck
Do 17.11.16 Sandra / Libellein – Die KölnKiste fürs Expedit
Fr 18.11.16 Kirstin / Augusthimmel – Gewachste Papiersterne

Mo 21.11.16 Andrea / Quiltmanufaktur – Streifenkissen nach Paul Smith
Di 22.11.16 Sandra / Hohenbrunnequilterin – Notizbuchhüllen
Mi 23.11.16 Ines / Nähzimmerplaudereien – Quilter’s Grid
Do 24.11.16 Kristina / Am liebsten buntFuroshiki – Wenn die Verpackung zum Geschenk wird
Fr 25.11.16 Michaela / MüllerinArt – Altes Hemd wird neue Schachtel

Mo 28.11.16 Katharina / greenfietsen – Kissenhülle mit buntem Häkelwort
Di 29.11.16 Janina / Emmylou makes – Stempeln, Nähen und Sticken: Geschirrtuch
Mi 30.11.16 Dorthe / Lalala Patchwork – Miniquilt mit Tannenbaum

 

DIY gegen Novemberblues

Nach dem November ist vor dem November

 

Verlinkt zu Weihnachtszauber 2016

en.pdf24.org    Send article as PDF   
Weiterlesen

Vierte Woche – fünf Ideen DIY gegen Novemberblues

So langsam neigt sich der November seinem Ende entgegen. Diesen Sonntag feiern wie schon den ersten Advent.

Durch Eure schönen Ideen der letzten Woche war diese Novemberwoche keinesfalls grau und dunkel.

Einige der Teilnehmerinnen dieser Tour kannten sich untereinander nicht. Es macht das Leben bunt über seinen eigenen Tellerrand zu schauen und auch ich habe das gemacht. Mein Hauptaugenmerk waren in dieser Woche der Blogroll, oder die gespeicherte Linkliste, derer Blogs, die die Mitstreiterinnen von „DIY gegen Novemberblues“ gerne lesen. Das war so mega interessant für mich! Dadurch habe ich so viele neue Entdeckungen gemacht und hier und da einen Kommentar mit einem netten Gruß hinterlassen.

Besonders aufgefallen sind mir dabei:

Raumfee  Texte, die mich mitgenommen haben mit wunderschönen Bildern

Das Knusperstübchen ein Foodblog mit wunderschönen Fotos

OHHH MHHH pure Inspiration

 

Aber nun zur Zusammenfassung der letzten Woche

Montag 21.11. Quiltmanufaktur  (quiltmanufaktur)

Von Andrea habe ich vor über drei Jahren zum ersten mal im BERNINA-Blog gelesen. Dadurch habe ich ihren eigenen Blog gefunden. Inzwischen kenne ich sie aber nicht nur von den Social Media Kanälen, wie haben uns inzwischen einige mal gesehen und tauschen uns regelmäßig rege aus. Im Frankfurter Brückenviertel hat sie ein kleines aber feines Stoffgeschäft.

Von ihr haben wir zum Wochenstart ein Streifenkissen inspiriert durch schmale Streifen nach Paul Smith gesehen. Dazu gab sie uns einen wertvollen Nähtip. Streifen in Uni und so schön bunt, mir hat´s sehr gefallen.

quiltmanufaktur-kissen-nach-paul-smith-diy-gegen-den-novemberblues-2016-3

 

Dienstag 22.11. Hohenbrunnerquilterin (hohenbrunnerquilterin)

Sandra kommt aus der Nähe von München ist Mutter dreier Kinder. Ihren Blog lese ich regelmäßig. Wir haben uns kürzlich auch  persönlich getroffen, sie hat mich in meinem Laden besucht.

Reste haben wir Quilterinnen immer in Hülle und Fülle. Für Tips diese zu verwerten, bin ich immer dankbar. Ihr Tutorial für Notizbuchhüllen werde ich sicher wieder lesen, da weiß ich schon, wen ich mit diesem Geschenk überraschen kann.

hohenbrunnenquilterin-diy-november

 

Mittwoch 23.11.Nähzimmerplaudereien  (naehzimmerplaudereien)

Ines ist vierfache Mutter und lebt im Süden von Baden-Würtemberg. Sie war im letzten Jahr schon dabei und ich hab mich gefreut, dass sie auch dieses Jahr wieder eine schöne Idee beisteuert. Ich staune bei ihr immer über die Genauigkeit, wenn sie näht und Fotos davon zeigt. Oft näht sie für sich und ihre Kinder Kleidung, Quilts und Co. habe ich bei ihr aber auch schon viel gesehen.

Quilters Grid erklärt sie uns und hat ein umfangreiches Tutorial dazu gemacht mit vielen Tipps genau beschrieben. Dabei ist ein schönes Kissen entstanden. Selber hab ich´s noch nie benutzt, aber für diese Mini-Quadrate probiere ich es vielleicht doch mal aus.

ines-naehzimmerplaudereien-diy-gegen-novemberblues

 

Donnerstag 24.11. Am liebsten Bunt  (amliebstenbunt)

Kristina habe ich durch Michaela (Müllerin-Art) gefunden. Sie lebt in Hamburg macht viel mit Stempeln und Papier, zum Thema gibt sie auch Workshops. Sie ist aber auch dem Patchwork- und Quiltfieber verfallen! Auf ihrem Blog bleibe ich manchmal länger kleben und bewundere Ihre schönen Bilder, sie hat auch ein Händchen dafür.

Stempel schnitzen war mir ein Begriff, aber was sie da macht ist ja wohl schon hohe Kunst. Ganz filigran sind ihre Stempel ausgearbeitet bis ins kleine Detail. Wir bekamen von ihr mit Mandalas bedruckte Stoffe gezeigt, in die nach alter japanischer Tradition Geschenke eingewickelt werden. Über so ein „Geschenkpapier“ würde ich mich auch ohne Geschenk freuen.

am-liebsten-bunt-diy-gegen-novemberblues

 

Freitag 25.11. MüllerinArt  (muellerin_art)

Michaela ist Designerin und sie lebt und arbeitet im Nachbarstadtteil. Bei ihren Besuchen bei mir im Laden sind wir immer wieder ins Gespräch gekommen. Sie hat einen wunderschönen Fisch-Quilt genäht. Er ist aus handbedruckten Stoffen  zusammen gesetzt. Diese Stoffstücke hat sie von vielen Leserinnen ihres Blogs zugeschickt bekommen.

Schöne Schachteln mag ich sehr. Ihre ist natürlich handgemacht. Sie hat mir letzte Woche, als sie den Kurs Bücherbinden im Laden gab, ihr wunderschöne Schachtel und dem hübschen kleinen Notizbuch geschenkt und ich kann nur sagen, beides sieht perfekt aus!

stoffschachtel-finale-diy-gegen-novemberblues

 

Bleiben noch drei Beiträge für die kommende Woche. Dann ist der November Vergangenheit.

 

Mo  28.11.2016  Katharina  greenfietsen  (greenfietsen)

Di  29.11.2016  Janina  emmyloumakes  (emmylou.makes)

Mi  30.11.2016  Dorthe lalala-patchwork  (lalala_patchwork) das bin ich

 

Auf dem BERNINA-Blog ist heute ein neuer Beitrag von mir erschienen. Es ist ein Bericht über meinen Jakobsleiter-Quilt.

Jakobsleiter-quilt-lalala-patchwork

Habt alle einen schönen ersten Advent!

 

Verlinkt zu The Quilt Collection

PDF24    Send article as PDF   
Weiterlesen

dritter Wochenrückblick – DIY gegen Novemberblues

Fünf spannende Ideen für die kommende Woche

Mo  21.11.2016  Andrea  Quiltmanufaktur  (quiltmanufaktur)

Di  22.11.2016 Sandra Hohenbrunnerquilterin (hohenbrunnerquilterin)

Mi  23.11.2016  Ines  Nähzimmerplaudereien  (naehzimmerplaudereien)

Do  24.11.2016 Kristina  Am liebsten Bunt  (amliebstenbunt)

Fr  25.11.2016  Michaela  MüllerinArt  (muellerin_art)

Rückblick

Montag 14.11.2016  Julia  finefabric  (finefabric)

Julia ist Mutter zweier Kinder und lebt im Süden von Deutschland. Als sie mir schrieb, sie wolle einen Adventskalender zeigen, war ich sehr auf ihre Idee gespannt. Da man das Rad nicht neu erfinden kann, hat sie sich von Pinterest inspirieren lassen und sie zeigt uns eine richtig schöne Idee  mit dicken Holzperlen aufgereiht zu einer Schnur. Diese Schnur ist absolut tauglich, sie das ganze Jahr für schöne Erinnerungen zu benutzen!

diy-gegen-novemberblues-fine-fabric-titel-1

Dienstag  15.11.2016 Gesine   allie-and-me-design.blogspot  (allie.and.me.desin)

Gesine, auch Mutter allerdings von drei Mädchen. Sie lebt im Hohen Norden von Deutschland. An Hand ihrer Bilder weiß ich allerdings nicht ob Nahe der Ostsse oder der Nordsee… Ich tippe auf Ostsee!

Sie zeigt uns ein Patchworkkissen, gemacht aus einem Charmpack. Das Kissen ist absolut anfängertauglich für Patchworkerinnen, schaut mal auf ihrem Blog, Gesine hat tolle Grafiken dazu gemacht. Das Kissen schön bunt mit dem Meer im Hintergrund macht doch wirklich ein bisschen Sommer im November!

…Gesine hat zur Nähparty auf Instagram aufgerufen…ich gestehe: hab nicht teilgenommen, hab mich ausgeruht…muss auch mal sein!

ein-charmpack-ein-kissen-ganz-einfach-selbst-genacht-tutorial-allie-and-me-design

 

Mittwoch  16.11.2016 Mareike  rundherumblog (rundherumblog)

Mareike habe ich schon einige Male getroffen. Sie wohnt nicht so ganz weit weg von mir und ist ein absoluter Fan der Farbe MINT. Das kann man auch unschwer an ihrem Blogdesign sehen…

…und an ihrem Tutorial auch! Sie hat da mal schnell einen Quilt genäht. Die mintfarbenen Stoffe im Quilt hat sie selber bedruckt! Und in ihrem Blog zeigt sie uns wie das geht!

mareike-quilt-rundherumblog

 

Donnerstag  17.11.2016 Sandra  Libellein  (libellein)

Sandra und ich sind uns ein paar mal über den Weg gelaufen. Kennen gelernt habe ich sie durch den BERNINA-Blog. Sie lebt mit Mann und zwei Jungs nicht weit von mir weg. Die Brandenburgerin hat in Berlin Modedesign studiert und auf ihrem Blog lese ich gern, weil sie so vielfältige Ideen zeigt.

Von ihr bekamen wir diese Woche die Kölnskyline präsentiert! Für alle Kölner und Köln-Umländer (gibt´s das Wort?) ein Knaller. Ich habe Kölner Verwandtschaft am Bodensee lebend, sie freuen sich immer über Geschenke ihre Heimatstadt betreffend.

 

libellein-Köln-Skyline-diy-gegen-novemberblues

 

Freitag  18.11.2016  Kirstin  Augusthimmel  (augusthimmel)

Über Kirsten´s Blog bin ich durch Zufall gestolpert. Man kennt das ja, einmal im Internet, klickt man sich von hier nach da und schon sind Stunden vergangen. So war das. Mir hat gefallen, was ich bei ihr gelesen haben und mir haben ihre Ideen gefallen. So hab ich sie gefragt und sie hat ganz schnell zugesagt.

Dieses Sterne ausschneiden hab ich so geliebt als Kind, ich mache es heute noch gern und erinnere mich an früher. Und die Idee das Ganze in Kerzenwachs zu tränken finde ich genial!

papierstern-augusthimmel-november

 

Nächste Woche geht es weiter, wieder mit fünf neuen Ideen im November!

 

Am letzten Freitag hat die liebe Michaela von MüllerinArt wieder gezeigt, wie man Bücher mit Stoff beziehen kann. Der Kurs war ausgebucht und eine Menge Bücher und auch Kalender sind entstanden. Michaela zeigt uns am Freitag ihre Idee beim „DIY gegen Novemberblues“.

lalala-november-muellerinart

PDF24    Send article as PDF   
Weiterlesen

DIY gegen Novemberblues – zweite Woche

Wochenrückblick

In dieser Woche war es ja wirklich ungemütlich und der November zeigte sich von seiner grauen Seite. Inzwischen sind die Bäume fast kahl, nur einige hartnäckige Reste von braunen Blättern hängen noch in den Ästen. Es ist kalt und nass draussen. Das Termometer bewegt sich im niedrigen einstelligen Bereich.

Fünf Bloggerinnen haben uns in dieser Woche ihre Ideen gezeigt und wieder sind wir jeden Tag überrascht worden. In einem Kommentar hatte ich gelesen: das ist ja wie ein Adventskalender! Jeden Tag eine neue Überraschung!

 

Montag 07.11.

sew-do-i (sew do i )

Nico lebt derzeit in den USA, sie ist für eine begrenzte Zeit mit ihrer Familie dort hin gezogen. Als sie noch hier um´s Eck wohnte, sah ich sie fast jede Woche. Sie hat sich von Quiltvirus anstecken lassen. Ihr Blog ist noch ganz jung, ihr Schreibstil ist sehr unterhaltsam. Sie berichtet von ihrem Leben in den Staaten und erzählt uns Quiltgeschichten.

In ihrer neuen Heimat hat sie an einem Workshop teilgenommen und uns darüber berichtet. Welche Technik sie dort erlernt hat, beschreibt sie uns. Es ist Mock-Mola-AppliquéDieses Kunsthandwerk stammt aus Panama und wurde von den dortigen Ureinwohnern, den Kuna-Indianer verbreitet.

Nico Mock Mola

Dienstag 08.11.

tillit.einfach so  (tillit.ta)

Tatiana und ich kennen uns nicht persönlich. Aufgefallen sind mir immer wieder ihre wunderschönen Fotografien auf Instagram. Der Umgang mit der Kamera ist neben dem Nähen ihr großes Hobby. Und weil mich ihre Bilder so fasziniert haben, hab ich sie einfach gefragt und sie hat sofort zugesagt!

In einer alten Scheune wurde zwei kleine Bilderrahmen gefunden und schaut, was sie daraus gemacht hat. Auf die Idee muss man kommen: Nadelkissen! Was man dazu braucht hat man im Haus und es geht schnell und sieht gut aus.

tatiana Nadelkissen Bilderrahmen Wochenrückblick

 

Mittwoch 09.11.

chaosandqueen  (chaosandqueen)

Jule kenne ich seit einigen Jahren, es sind genau drei Jahre. Wir kennen uns so lange, wie ihre Tochter alt ist. Inzwischen wird sie bald zum zweiten mal Mutter und sie war im letzten Jahr schon mit dabei und hat mit dem Chaosmädchen gezeigt, wie man Salzteig bäckt.

Und in diesem Jahr wird uns wieder von Ihr und der dreijährigen baldigen großen Schwester gezeigt, was man mit kleinen Kindern Windlichter basteln kann. Das kleine Mädchen hatte großen Spass dabei. Jule hat alles sehr schön beschrieben und mit schönen Bildern in Szene gesetzt.

novemberblues Juke Thuir

Donnerstag 10.11.

 handmadewithloveanni  (anni_handmade)

Anni ist Mutter einer kleinen Tochter. Auf ihrem Blog zeigt sie gerne, was sie für sich und ihre Kleine an Kleidung näht. Natürlich hat sie sich auch schon mit dem Patchworken beschäftigt, ihr Hauptaugenmerk liegt aber bei Klamotten.

Sie hat etwas ganz anderes gemacht, Lampen vom Möbelschweden verschönert! Einen Ast aufbereitet, mit Kabeln umwickelt und fertig ist die Edellampe. Die könnte doch glatt auch über meinem Esstisch hängen und sieht aus, als käme sie aus einem dieser teuren Möbelgeschäfte (gegenüber meines Ladens gibt es so eins…)

Anni Ikea Lampe

Freitag 11.11.

Malala  (ma.la.la)

Claudia lebt in Österreich, sie kommt aus meiner Lieblingsstadt Wien und ist Mutter von zwei Kindern. Im wirklichen Leben sind wir uns auch noch nie begegnet. Aufgefallen ist sie mir durch ihre kreierten Schnittmuster (FPP-Nähen auf Papier), die man bei Dawanda kaufen kann. Wer wissen möchte, wie diese Technik funktioniert, der kann sich auf Claudias Blog ein Freebook herunterladen. In Wien betreibt sie ein kleines Atelier und gibt dort Kurse zum Thema FPP und Mixed Media Technik.

Sie hat ein schönes Wochentutorial vorbereitet, mit täglichen kleinen Aufgaben zum Thema Mixed Media Technik. Die beschreibt uns in ihrem Blog, wie man Stoffe selber gestalten kann. Ich habe zu diesem Thema auf  jeden Fall so einiges lernen können.

Malala Claudia Wien

Und das sind die Bloggerinnen der kommenden Woche.

Wir sind alle sehr gespannt, was Ihr uns zeigen werdet!

Mo  14.11.2016  Julia  finefabric  (finefabric)

Di  15.11.2016 Gesine   allie-and-me-design.blogspot  (allie.and.me.design)

Mi  16.11.2016 Mareike  rundherumblog (rundherumblog)

Do  17.11.2016 Sandra  Libellein  (libellein)

Fr  18.11.2016  Kirstin  Augusthimmel  (augusthimmel)

www.pdf24.org    Send article as PDF   
Weiterlesen

Blogtour – DIY gegen Novemberblues

Blogtour DIY gegen Novemberblues

Schon im letzten Jahr fand die Aktion DIY gegen Novemberblues hier auf meinem Blog statt. In diesem Jahr nehme ich den Novemberblues zum Anlass um eine Blogtour zu veranstalten, damit der Blues gar nicht erst eintritt.

Der November ist vielerorts ein grauer Monat, die Tage sind kurz. Es ist trüb und nebelig. Deshalb wird es bei … Bloggerinnen ein buntes Treiben mit vielen kreativen Ideen und Anleitungen geben. Einige der Eingeladenen sind keine leidenschaftliche Quilterinnen so wie ich. Sie sind in anderen Bereichen einfallsreich und schöpferisch. Ich bin mir sicher, es wird eine Vielfalt interessanter DIY`s hier während des Novembers geben. Wir werden also den grauen November gemeinsam vertreiben und machen ihn damit richtig bunt.

Einige Namen werdet ihr vom letzen Jahr kennen. In diesem Jahr sind neue kreative Köpfe dabei. Ihre Blogs haben mich begeistert mit ihrer Vielfalt und ich lese dort gern mit. Ich bin sehr gespannt, was uns auf dieser Blogtour für tolle Ideen erwarten und begeistern werden.

Unten aufgeführt sind nun alle Teilnehmer und ich freue mich sehr, dass ich Euch für diese Idee gewinnen konnte! Manch eine von Euch hat mir schon ihr Thema verraten aber ich sage, schreibe und gebe hier nichts Preis! Ihr als Leserinnen dieser schönen Blogs sollt den ganzen Monat lang überrascht werden mit dem Einfallsreichtum der Teilnehmerinnen dieser Tour. Ihr dürft sehr gespannt sein! Es wird sich lohnen mitzulesen und regelmäßig rein zuschauen.

Ihr könnt bei Instagram unter #DIYNovemberblues und #DIYgegenNovemberblues alles verfolgen!

 

DIY gegen Novemberblues

Die Teilnehmer mit ihrem Blog und Instagram

Di  01.11.2016 – Anne    cutsewlove (cut_sew_love)

Mi  02.11.2016  Judith   Septembersquiltdelight  (septembers_delight)

Do  03.11.2016 Martina   Stufenzumgericht  (stufenzumgericht)

Fr  04.11.2016  Verena    zeit-fuer-patchwork.blogspot  (einfachbunt)

 

Mo  07.11.2016  Nico   sew-do-i (sew do i )

Di  08.11.2016 Tatiana    tillit.einfach so  (tillit.ta)

Mi  09.11.2016  Jule  chaosandqueen  (chaosandqueen)

Do  10.11.2016 Anni   handmadewithloveanni  (anni_handmade)

Fr  11.11.2016  Claudia  Malala  (ma.la.la)

 

Mo  14.11.2016  Julia  finefabric  (finefabric)

Di  15.11.2016 Gesine   allie-and-me-design.blogspot  (allie.and.me.design)

Mi  16.11.2016 Mareike  rundherumblog (rundherumblog)

Do  17.11.2016 Sandra  Libellein  (libellein)

Fr  18.11.2016  Kirstin  Augusthimmel  (augusthimmel)

 

Mo  21.11.2016  Andrea  Quiltmanufaktur  (quiltmanufaktur)

Di  22.11.2016 Sandra Hohenbrunnerquilterin (hohenbrunnerquilterin)

Mi  23.11.2016  Ines  Nähzimmerplaudereien  (naehzimmerplaudereien)

Do  24.11.2016 Kristina  Am liebsten Bunt  (amliebstenbunt)

Fr  25.11.2016  Michaela  MüllerinArt  (muellerin_art)

 

Mo  28.11.2016  Katharina  greenfietsen  (greenfietsen)

Di  29.11.2016  Janina  emmyloumakes  (emmylou.makes)

Mi  30.11.2016  Dorthe lalala-patchwork  (lalala_patchwork)

 

Schaut unbedingt am Dienstag 01.11. bei Anne vorbei! Bei ihr wird die Blogtour beginnen.

novklein

 

Apropos Blogtour: im meinem letzten Beitrag hier im Blog hatte ich meinen Quilt gezeigt, den ich zur internationalen“Heartland-Blorgtour“ für Pat Bravo „Art Gallery Fabrics“ genäht hatte. Hier ist das Youtube-Video, wo alle wunderschönen Quilts der Teilnehmerinnen zu sehen sind. Meiner ist auch dabei!

 

en.pdf24.org    Send article as PDF   
Weiterlesen

Tischset für die Adventszeit

Wenn die Weihnachtzeit beginnt, genießt man ganz besonders die Adventssonntage mit der Familie. Es duftet in der Küche nach selbst gebackenen Plätzchen und frisch gekochtem Kaffee oder Tee.
Tischsets für die Adventszeit

Wie wäre es mit einem Set für die Adventszeit? Etwas, um die Zeit
beim Advents-Kaffee zu verschönern? Dann sind doch diese hier absolut
perfekt!

Man nehme ein 9 Grad-Lineal (oder den Dresden-Ruler) und schneide Streifen in einer beliebigen Länge. Meine sind hier 20 cm oder 8 Inch lang.

 

Die Nahtzugabe ist im Lineal eingezeichnet
Zuschnitt von den Keilen oder Tortenstücken

 

füsschenbreit zusammen genäht

Je nach Geschmack werden die Stücke nun sortiert. Die Abschnitte werden aufeinander gelegt und Füßchen breit zusammen genäht. Hier kann mit einem
Inch-Fuß aber auch mit einem normalen Nähmaschinenfuß gearbeitet werden. Es werden so viele Streifen zusammen gefügt, bis man eine Breite von  45
cm oder 19-20 Inches Breite erreicht hat. Denn das Tischset soll ja eine ordentliche Größe bekommen.

So sieht nun mein Streifen aus den Tortenstücken fertig genäht aus. Er ist nun gebügelt und begradigt.

 

Als Maß für die Breite habe ich ein anderes Set genommen

Dannach werden die Stoffe angesetzt, die
oben und unten das Set abschließen sollen. Hier habe ich ca. 8 cm (3 Inch) oben
angesetzt und 15 cm (6 Inch) unten. Insgesamt ergibt das ein Set von ca. 36 cm (15,5 Inch) mal 45 cm (18 Inch). Aber die Streifenbreite kann ganz
nach Geschmack gewählt werden. Möglich wäre hier sicher auch einen ganzen Tischläufer daraus zu machen!

Jetzt wird noch der Rückseitenstoff zugeschnitten (ca 2,5 cm oder 1 Inch größer als die
Vorderseite),. Mein Plan ist nämlich die Rückseite direkt als Binding zu verwenden in dem ich es einfach von hinten nach vorne
umschlage.

Nun wird das Vlies (bei mir H630) aufgebügelt.

 

Rückseite zuschneiden

Nun kann gequiltet werden.
Ich habe hier einfach an dem Mittelteil die Keile in der Naht abgesteppt und unten und beide Streifen oberhalb und unterhalb der Keile füßchenbreit gequiltet. Zum Quilten gerader Linien eignet sich immer der Obertransportfuß perfekt.

 

Quilten

Nach dem Steppen wird der Rückseitenstoff  auf 2 cm (=ca 3/4 Inch) zurückgeschnitten, dann zur Hälfte um gebügelt und anschließend zur Vorderseite umgeschlagen und
festgesteckt. Die Ecken habe ich briefeckenartig gefaltet. Nun kommt noch eine Naht rundherum und damit auch das Binding befestigt ist.

Den Rückseitenstoff zurechtschneiden

Man
könnte auch die Rückseite genauso groß wie die Vorderseite zuschneiden,
absteppen und mit einem klassischen Binding einfassen. Eine Anleitung für ein
Binding-Annähen gibt es bei Julchen näht. Sie hat auf ihrem Blog mehrere Posts zu diesem Thema geschrieben.

Das könnten gut Weihnachtsbäume sein.

 

Die Keile kann man auch rund legen, so entsteht der Dresden Plate.

Und jetzt fehlt nur noch der duftenden frische Kaffee….

 

Ihr könnt Euch sicher vorstellen, dass sich diese Sets auch ohne weihnachtlichen Stoffe gut das ganze Jahr über auf dem Tisch machen!

Viel Freude damit!

Eure Dorthe

Das war  und der letzte Post zu DIY gegen Novemberblues. Bestimmt habt ihr die ein oder anderen Anregung mit nehmen können. Alle Party-Teilnehmerinnen hoffen, dass sie mit ihrer DIY-Idee Euch inspirieren konnten. Es sind nun auch noch ein paar Tage Zeit, zu Basteln, zu Nähen, sich aus zubrobieren bis das Fest ganz nah ist.

Wir wünschen Euch eine gesegnete Vorweihnachtszeit und ein fröhliches Weihnachtsfest!

 

PDF24    Send article as PDF   
Weiterlesen

Alex. Schneller Babyquilt

Schneller Babyquilt
Alex kenne ich noch gar nicht so lang. Wir haben uns auf einem Kurs im letzten Sommer von Brigitte Heitland (ZenChic-Moda) kennen gelernt und schnell wieder getroffen und einige Wochen später ist Modern Cologne Quilter entstanden und sie ist genau wie ich dort dabei. Nun sehen wir uns regelmäßig und fachsimpeln. Sie wohnt im Kölner Süden, ist Mutter eines Sohnes und ist dem Patchwork und Quilten vor etwa zehn Jahren verfallen. Ich freue mich sehr, dass sie uns ihren schnellen Baby-Quilt zeigt! 

Zur Geburt des Patenkindes meines Mannes wollte ich
unbedingt einen Quilt nähen. Wie das bei mir oft so ist, komme ich erst in
letzter Minute in die Hufe bzw. manchmal auch erst zu spät.
Ja ich weiß, keine gute Eigenschaft.
Nach der Geburt hieß es dann, jetzt aber hurtig. Ich habe
das WWW befragt und bei Pinterest einen schönen, wirkungsvollen Quilt gefunden,
der sich schnell nähen bzw. kopieren lassen würde.
Also, ab in den Laden meines Vertrauens, lalala pachtwork, quilting & more in Bensberg,  gefahren, Stoffe ausgesucht und noch am
gleichen Abend mit Schneiden losgelegt. Die Wahl fiel auf Pure Elements von Art
Gallery, fürs Binding fand ich ebenfalls einen Art Gallery Stoff; einen von Katharina Roccella
aus der Wonderland Serie mit klitzekleinen
BlingBling Einschlüssen.
10 verschiedenfarbige Stoffe; 9x 6 Inch x Stoffbreite, 1x 3 Inch
mal Stoffbreite
1 Hintergrundstoff ca. 60 Inch
Binding 20 Inch bei einem Zuschnitt von 2,5“
Vlies
Rückseitenstoff
Meine Farbauswahl: Pure Elements von Art Gallery
Mein Stoff für das Binding: Art Gallery Kollektion „Wonderland“ von Katarina Roccella
Die zehn verschiedenfarbigen Stoffe habe ich folgendermaßen
verarbeitet: den dunkelsten Stoff nur einmal in der Breite von 3‘‘
zugeschnitten, Länge 37‘‘ und links und rechts jeweils 5“ angefügt und mittig
auf der Desingwand fixiert. Die anderen neun Farben in jeweils 6‘‘ x 25‘‘
zugeschnitten und an der Designwand im Farbverlauf ausgelegt. Hier habe ich
nun festgelegt wieviel Inch der 22“ in weiß rechts und links an die einzelnen
Streifen angefügt wird um entsprechende Versätze zu erzielen.
Da war dann schon fast die erste Hälfte des Quilts fertig.
Anschließend musste ich nur noch die 9 farbigen Streifen in der Mitte der Länge
nach durchschneiden, so dass 3“ x 47“ Streifen entstanden sind.
Farbanordnung an meiner Designwand
Jetzt konnte ich die 18 Streifen oberhalb und unterhalb des
Mittelstreifens auslegen. Hier habe ich von der Mitte weg jeweils dunkel nach
hell sortiert. Um oben und unten nicht die Gleiche Anordnung zu haben, drehte
ich die Streifen oben und unten jeweils entgegengesetzt. Durch die
unterschiedlichen weißen Enden (Hintergrundstoff) ergab sich eine schöne
gleichmäßig ungleichmäßige Verteilung nach rechts und links.
Jetzt alle Streifen zusammengenäht, oben 9 – 10“ vom
Hintergrundstoff über die gesamte Breite als Abschluss angenäht. Fertig war das
Top, dass ich sodann zum Sandwich verarbeitete und mit einem großen
Meandermuster gequiltet habe. Als Innenvlies habe ich ein Baumwollvlies gekauft,
dass beim Waschen schön schrumpft. Die Rückseite ist ein grauer Flanell mit
kleinem Argylemuster, den ich vor dem Quilten gewaschen habe, da Flanell doch
noch sehr einläuft.  Mein fertiger
schneller Babyquilt brachte vor dem Waschen eine Größe von 47“ x 67“ (ca. 1,2m
x 1,7m) aufs Parkett. Durchs Waschen ist er schön geschrumpft und hat viel
‚Texture‘ gewonnen. Ich mag das sehr.

 

Ich glaube (hoffe), die beschenkten Eltern haben sich
gefreut und haben lange Freude an der Decke. Mir hat es jedenfalls riesigen
Spaß gemacht. Das Beste war wirklich, dass das Teil innerhalb einer Woche
(Abendarbeit) fertig war.Herzliche Grüße

Alex.

PDF24    Send article as PDF   
Weiterlesen

Quiltmanufaktur: Andrea und ein Miniquilt

Andrea habe ich auf Facebook kennen gelernt, wir haben uns immer wieder Nachrichten geschrieben und eines Tage auch persönlich getroffen. Sie ist Inhaberin der Quiltmanufaktur im Brückenviertel von Frankfurt/Main. Sie eröffnetet ihr Geschäft im Frühjahr 2014 und schreibt als Expertin für das moderne Patchwork auf dem Bernina-Blog.
Während ich hier sitze und diesen Post schreibe, ist es draußen wirklich mieses Wetter und mir ist kalt – mein Vermieter hat wohl nicht damit gerechnete, dass es im Herbst kalt werden könnte…. Da helfen ein paar warme Gedanken! Die habe ich mir über die letzten Tage reichlich gemacht, nachdem mich Dorthe zu dieser schönen Idee mit der Blog-Party einlud.
Da ich schon voll in den Weihnachtvorbereitungen, bzw.- Dekoideen für meinen Laden stecke, war das ein wunderbarer Grund, über einen weiteren Quilt nachzudenken. Wandbehänge sind ja sonst nicht so meins, aber da ich nun mal diese fantastische Nische neben dem Eingang habe, bietet es sich eben an….Normaler Weise hängen dort Babyquilts – aber kennt jemand von euch einen Babyweihnachtsquilt?! Ich zumindest nicht….
Also habe ich ein altbekanntes Muster – den Swoonstar – ausgepackt und dazu zwei schöne Charmpacks „Aspen Frost“ von Moda genommen und noch etwas Kona Cotton Snow hinzugefügt – et voilà:
DER CHRISTMAS SWOONSTAR!
Diese Idee und das Muster habe ich schon sehr lange mit mir rumgetragen, zumal es wunderschöne große Single-Swoonstar Quilts gibt.
Ich habe mir vor langer Zeit ein Layout konstruiert und danach Kissen genäht. Für die Kissen habe ich Jelly Rolls verwendet, für diesen Wandbehang jetzt Charmpacks, also statt 2,5″ Inch Quadraten in diesem Fall 5″ Inch Quadrate.
Die fertige Größe des Quilts ist 90 cm x 90 cm.
Für das Quilttop benötigt man 2 Charmpacks und ca. 55 cm Hintergrundstoff.
Auf den Quadraten habe ich mit einem Stift eine Diagonale gezeichnet. Anschließend habe ich 1/4″ Inch neben dem Strich entlang das Quadrat durchgeschnitten. Oben links im Bild sieht man, wie zwei ungleiche Dreiecke entstanden sind. Das kleiner Dreieck benötigt man für dieses Projekt nicht – ab in die Kiste damit….
Ich weiß: man könnte die HST auch schneller nähen, indem man zwei Quadrate übereinander legt, dann links und rechts von der Diagonalen entlang näht und zum Schluss die Diagonale mit dem Rollschneider durchschneidet. Dann kommt man allerdings auf ein kleineres Gesamtmaß – das wollte ich hier aber nicht!
Insgesamt benötigt man 68 Dreiecke und 4 Quadrate aus den beiden Charmpacks (es bleiben einige Quadrate übrig).
Die Zuschneiderei habe ich noch im Geschäft gemacht, dann habe ich die Teile mit nach Hause genommen und – wie immer – auf dem Boden ausgelegt, um zu schauen, wie die Teile am Besten verteilt werden. Manchmal dauert das Tage und ich laufe immer mal wieder „vorbei“ und lege Schnittteile um. Um ehrlich zu sein ist die erste Variante dann immer die beste….
Frau B. ist in diesem Prozess nicht immer wirklich hilfreich – sie liebt es, sich auf dem Layout breit zu machen, wobei dann immer gerne die Teile durcheinander kommen. Aus diesem Grund mache ich immer – wirklich immer – Bilder mit dem Handy, um später nachvollziehen zu können, wie ich mir das so gedacht habe.
Um den Hintergrundstoff zu schneiden, benötigt ihr erst mal 2 Streifen a` 5 3/8″ Inch. Aus diesen schneidet ihr 14 Quadrate 5 3/8″ Inch. Diese werden dann einmal diagonal durchgeschnitten und man erhält so 28 Dreiecke. Aus zwei weiteren Streifen a` 5″ Inch schneidet ihr 4 Quadrate a` 5″ Inch und 4 Rechtecke 5″ x 9 1/2″ Inch aus.
Bevor es mit dem Nähen losgehen kann, habe ich die Teile incl. des weißen Hintergrunds ausgelegt. Wie ihr seht, habe ich dabei mein Handybild zur Hilfe genommen. Begonnen habe ich mit der einen Hälfte des Sterns, da mein Tisch nicht groß genug ist….

Jede Reihe wird einzeln gearbeitet, also erst mal alle Dreiecke zusammennähen und dann die so entstandenen Quadrate zusammenfügen. Die Nahtzugaben bügle ich immer auseinander und die überstehenden Nahtzugaben schneide ich vor dem Zusammennähen der Quadrate weg.

 

Wenn ihr die beiden obersten Reihen fertig genäht habt, müsst ihr die zwei Rechtecke rechts und links anfügen. Erst dann könnt ihr die beiden restlichen Reihen annähen.

 

Damit die Schnittpunkte immer aufeinander passen, stecke ich mir
Stecknadeln quer zum Nahtverlauf und durch die Nahtlinien hindurch.

 

Diese kann man beim Nähen im Stoff stecken lassen und einfach darüber
nähen. Ich nähe mit gleichbleibender Geschwindigkeit über die Nadeln
hinweg.

 

… und ruck-zuck ist die eine Hälfte des Sterns fertig!
Die zweite Hälfte wird genauso gearbeitet und zum Schluss beide Hälften vereinigt.

Um den Quilt fertig zu machen, bildet ihr ein Quiltsandwich aus dem Top, dem dünnen Vlies und dem Rückseitenstoff. Gequiltet habe ich mit geraden Linien und mit Hilfe des Obertransportfußes erst zweimal diagonal durch das Quiltquadrat und von dann ab immer V-förmig im füsschenbreiten Abstand zu der vorherigen Quiltlinie.

Ich hoffe, euch mit diesem weihnachtlichen Miniquilt etwas den Herbstblues vertrieben -und schon für etwas Vorfreude auf Weihnachten gesorgt zu haben 🙂

www.pdf24.org    Send article as PDF   
Weiterlesen

eBook-Hülle von Mareike

Hinter rundherumblog steckt Mareike, 32 Jahre jung und ständig auf der Suche nach tollen Stoffen für Ihre Sammelleidenschaft. Wenn Sie nicht gerade wieder auf der Pirsch ist, vernäht sie diese Stoffe zu allerlei Nützlichem und Dekorativem. Ihre Lieblingsfarben sind pastellig Türkis und Aquagrün. Diese werdet ihr immer wieder auf ihrem Blog und auch in ihrem heutige Tutorial wiederfinden.
eReader sind als Weihnachtsgeschenk äußerst beliebt. Aber eine Hülle von der Stange kaufen?
Nein Danke!
Damit das Geschenk ganz persönlich und individuell wird, zeige ich euch heute ein Schritt-für-Schritt Tutorial, wie ihr in ca. zwei Stunden eine Schutzhülle nähen könnt, die ein echtes Unikat ist. 

Fertig

Material:

Als Stoffe habe einfache, nicht-dehnbare Baumwollstoffe verwendet. Es sieht besonders harmonisch aus, wenn das Binding und die Innentasche aus dem selben Stoff gemacht sind.
  • Außenteil: 21 x 31 cm
  • Innenteil: 21 x 31 cm
  • Tasche: 21 x 27 cm
  • Bügelvlies H640: 21 x 31 cm
  • Binding: Stoffstreifen 5 x 110 cm
  • 2 KamSnap Paare
  • optional Stempel und Stempelfarbe für Textilien

Den Außenstoff bestempeln:

Damit eure Kindlehülle etwas ganz besonderes wird, könnt ihr diese mit einem gekauften oder selbst gemachten Stempel bedrucken. Ich habe dafür aus Moosgummi zwei unterschiedlich große Vögel ausgeschnitten und mit doppelseitigem Klebeband unter zwei Holzspielfiguren geklebt. Anschließend habe ich meinen fertig zugeschnittenen Außenstoff mit meinen Stempeln und einem Textilstempelkissen bedruckt. Lasst die Farbe gut trocknen und fixiert sie laut Herstellerangaben.

Zusammennähen:

Jetzt habt ihr alle Materialien vorliegen. Bei den KamSnaps habe ich darauf geachtet, dass sie farblich gut zu den Stoffen passen. Daher sind beide Paarungen in zwei unterschiedlichen Farben vorhanden.
IMG_2548
Ihr beginnt damit die Innentasche vorzubereiten, die später euer Kindle hält. Dazu nehmt ihr den farbigen Stoff (27 x 21 cm) und faltet ihn in der Mitte, so dass die linke Seite innen liegt. Euer Stoff ist dann 13,5 x 21 cm groß. Bügelt die Falz gut aus und steppt sie, mit einem farblich passenden Garn, knappkantig ab. Anschließend legt ihr die Innentasche linksbündig auf die rechte (schöne) Seite eures Innenstoffes.

Innentasche vorbereiten
Fixiert die Innentasche mit ein paar Nadeln oder Klammern und markiert euch eine Linie, die 3 cm vom linken Rand entfernt liegt. Hier steppt ihr die Tasche mit dem Innenteil zusammen. Danach werden die KamSnaps entsprechend der Angaben auf dem Bild angebracht. Bei dünneren Stoffen könnt ihr das Innenteil auch mit etwas Bügelvlies verstärken, damit der KamSnap das Gewebe nicht so stark beansprucht. Danach ist das Innenteil der Hülle bereits fertig vorbereitet.
Im nächsten Schritt verstärkt ihr euer Außenteil mit dem Bügelvlies. Dabei bügelt ihr es auf die linke Stoffseite, entsprechend der Herstellerangaben. Lasst das Auflenteil ein paar Minuten liegen und auskühlen, damit sich beide Teile gut miteinander verbinden. Wenn euer Außenteil vorbereitet ist, legt ihr das Innenteil mit der linken Seite auf das Bügelvlies und fixiert die Teile mit ein paar Klammern aneinander. Dann steppt ihr mit ca. 5mm Abstand zum Rand beide Teile ringsherum aneinander fest. 

Ecken

 

Bereitet danach den Stoffstreifen für das Binding vor. Ich bügle den Streifen gern mit einem Schrägbandformer in Form. Wer keinen hat, kann auch einfach mit der Hand die beiden Längsseiten ca. einen cm umschlagen.
Mit dem Binding wird die Hülle nun noch veredelt. Es gibt mehrere Möglichkeiten, so ein Binding anzubringen. Ich zeige euch die Variante, mit der ich selber immer den größten Erfolg erziele. Ihr dürft natürlich auch jede andere Variante wählen.
Den Stoffstreifen nähe ich in einem Abstand von einem cm zum Rand an der Hülle fest. Dabei stoppe ich genau 1 cm vor der Kante und verriegle den Stich. Anschließend klappe ich den Streifen, wie im Foto zu sehen, so um, dass sich ein 90° Winkel ergibt. Ich halte die erste Falz gut fest und schlage den Streifen zurück. Dabei liegt die zweite Falz rechts genau bündig mit der Kindle-Hülle. Dann stecke ich den Streifen fest und beginne wieder einen cm vor der Kante mit einer neuen Naht. Auch hier das Verriegeln nicht vergessen! 

Binding 1

Wenn ich nun einmal ringsherum genäht habe, muss ich den Anfang und das Ende des Streifens zusammen bringen. Auch hier gibt es unzählige Methoden, von denen mir die Variante von Julchen näht am Besten gefallen hat. Diese zeige ich euch hier auch nochmal.

Dazu bügle ich den Stoffstreifen zunächst schräg um und lege die zweite Seite über den umgebügelten Streifen. Danach steppe ich beide Lagen an der Kindle-Hülle fest. Abschließend muss der festgenähte Streifen nur noch nach hinten umgeklappt und festgesteckt werden.
Binding 2
Formt auf der Vorderseite die Ecken schön aus und verfahrt auf der Rückseite genauso. Die zusammentreffenden Kanten sollten genau in der Ecke zu liegen kommen.
Es sieht besonders schön aus, wenn man das Binding von Hand an die Hülle näht. Dazu nehmt ihr einen Leiterstich und versteckt die Naht zwischen Hülle und Stoffstreifen. Eine genaue Anleitung dazu findet ihr hier. Ihr könnt natürlich auch mit der Nähmaschine ringsherum knappkantig absteppen. Das geht besonders schnell und unkompliziert. Dabei solltet ihr aber darauf achten, dass der Stoffstreifen auf der Rückseite immer den selben Abstand zur Kante hat, sonst fallen Unregelmäßigkeiten sofort ins Auge.
Mit Abschluss des Bindings seid ihr mit eurer Kindle-Hülle fertig und könnt sie nun verschenken.
IMG_2627

 

Ich hoffe ihr konntet alles gut nachvollziehen und habt Spaß an dieser Anleitung, die besonders schnell und einfach umzusetzen geht.nachmachen
en.pdf24.org    Send article as PDF   
Weiterlesen

Sterne auf dem Tisch

Heute ist mein DIY-Tag gegen Novemberblues.

Mein Name ist Martina und Ihr  findet mich als Malu27117 bei Instagram und unter qcm-quiltcollection blogge ich.
Ich komme aus der Nähe von Bonn, habe 3 Kinder im Alter von 21 bis 24 Jahren und arbeite tagsüber in einem Büro in Bonn.
Neben der Näherei mache ich regelmässig Sport und habe es inzwischen geschafft, dass einige meiner Freundinnen ebenfalls mit mir fast wöchentlich nähen. Großartig! Zu meiner Großen Freude gehöre ich zu einer Gruppe von  mehreren Quilterinnen aus Köln-Bonn, die in den Modern Cologne Quilters  zusammengekommen und ein Wahnsinnsteam geworden sind.

Ich habe für heute einen Sternentischläufer vorbereitet. Genäht habe ich den Läufer mit meiner Freundin Andrea, die erst seit kurzem näht.  Andrea hat inzwischen schon zwei Läufer fertig, ich erst einen… Auf jeden Fall haben die Wonky-Stars uns sehr viel Spaß gemacht.

Hier seht Ihr unsere Ergebnisse:

 

Andreas Läufer mit ihrem neuen Adventskranz
Drei Wonky-Star-Läufer auf einen Streich

 

Fotoshooting mit meinem Läufer bei mir zu Hause

Und jetzt geht es los mit den Wonky-Stars:

Nach der Stoffauswahl haben wir Hintergrundquadrate zugeschnitten  ca 17 x 17 cm (7 Inch).  Am einfachsten geht es so:Ein Quadrat zuschneiden – hier 7 x 7 Inch  (ca 17 cm x 17 cm)

Zuschnitt

Das Quadrat zerschneiden in 9 Teile. Das kann ganz gleichmässig sein, aber auch unterschiedlich. Ja kleiner das Mittelteil, um so schmaler wird der Stern. Je gleichmäßiger die 9 Teile, umso dicker wird der Stern. Am Schluss habe ich die Streifen ca 1 1/2 Inch breit geschnitten (ca 4 cm). Noch schmaler wird es kniffelig.

 

Einteilen des Sterns
Streifen aus dem Stoff für die Sterne zuschneiden, sie sollten ein wenig größer sein als der Hintergrundstoff

Hier sieht man, wie die Streifen zu Strahlen werden….

Dafür muss man mit der Richtung der Rechtecke aufpassen, damit die Zacken in die richtige Richtung zeigen…. deshalb zwei Rechtecke verschieden durchschneiden.  Bei Zacken aus quadratischen Teilen ist das natürlich einfacher.
Strahlen aus Quadraten sind einfach, weil ohne Richtung
Spitzen auslegen auf dem Hintergrundstoff
So liegen die Strahlen richtig
Ecken annähen (s. das nächste Foto von links nach rechts:
Beim Nähen immer aufpassen, dass der Untergrund auch bedeckt ist. Dazu am besten:
1. anlegen und die Ecke etwas mehr als 1 cm (1/4 Inch) über den Hintergrundstreifen schieben,
2. rechts auf rechts umklappen (orientieren an der Stelle von Teil 1)
3. annähen
4. umbügeln und den Sternenstrahl zurückschneiden auf die Größe des Hintergundstücks
5. ohne Bild: die Hintergrundecke hinter dem Strahl abschneiden

 

von links nach rechts

Die Teile des Sterns zusammennähen.

 

 

Hier zeige ich meine unterschiedlichen Sternformen – von klassisch bis schmal mit spitzen Strahlen.

Auslegen der Sterne:

 

Wir haben alles horizontal ausgelegt und mit Hintergrundstoff aufgefüllt. Dann gerade schneiden und eine passende Spitze schneiden.
Sterne auslegen und mit Hintergrundstoff die Lücken füllen

 

Der Läufer nimmt Form an
Für die Spitze den Stoff in der Mitte knicken….

 

Ein quadratisches Lineal auflegen (mittlere Linie auf den Knick) und gerade schneiden.

Das Top ist fertig.

Von hier aus hat Andrea einfach einen Unterstoff zugeschnitten, beide Seiten rechts auf rechts verstürzt, durch eine Öffnung gewendet und fertig!!! Alles ohne Zwischenvlies und ohne Quilten. Hier sind ihre wunderbaren Läufer.

Andreas Läufer ohne Quilting

Ich habe ein H 630 Vlies hinten auf die Oberseite gebügelt und anschließend gesteppt und weil Bindingannähen bei mir ewig dauert, habe ich den Rückseitenstoff nicht mit gequiltet.

 

Mit dem Abstandslineal der Nähmaschine habe ich im Abstand von 1,5 cm Linien gesteppt. Den Hintergrundstoff mit dem gequilteten Oberteil verstürzen, bügeln und schmalkantig absteppen…

Quilten mit Abstandslineal

FERTIG! Mein Läufer ist 25 cm breit und  mal 82 cm lang (10 Inch mal 35 Inch)

Mein Läufer ist fertig

 

Andreas Adventsdeko für dieses Jahr

Ich mache mir jetzt noch ein paar Sterne-Sets aus dem restlichen Stoff und dann kann der erste Adventskaffee kommen…

Viel Spaß beim Nachnähen,

Martina

Alle meine verwendetet Stoffe sind von lalala-patchwork

PDF24    Send article as PDF   
Weiterlesen