DIY gegen Novemberblues – Geschenkbeutel Teil 1

Als ich am 29.10.2017 den Blog-Hop „DIY gegen Novemberblues“ angekündigt habe, schrieb ich in meinem Beitrag von einem zweiteiligen Tutorial zum Thema Geschenkbeutel.

Also herzlich Willkommen heute hier bei mir im Blog mit meinem ersten Teil zum Tutorial. Ich war  jeden Tag gespannt darauf, in den Blogs der anderen Teilnehmerinnen zu lesen und habe mich gefreut über die schönen kreativen Idee, die gezeigt worden sind.

Geschenkbeutel mit Stern

Lange Reede – kurzer Sinn, fangen wir einfach an! Nähen wir einen Geschenkbeutel!

Hier sind die „Zutaten“:

  • Aussenstoff
  • Innenstoff
  • Stoff für den Tunneldurchzug
  • Stoffreste für den Stern
  • dünnes Volumenvlies oder H 630 von Freudenberg
  • Schablonenset „Diamant“ von Allie.and.the.Dude Kantenlänge 1,5″
  • passendes Nähgarn
  • dünne Kordel oder ein anderes hübsches Band
  • natürlich Nähmaschine, Schneidematte, Rollschneider und co.

Zuschnitt fuer die Geschenkbeutel

 

Der Zuschnitt:

  • zwei Quadrate Stoff für aussen: 8,5 x 8,5 Inch
  • zwei Rechteck Stoff für aussen: 8,5 x 2,5 Inch
  • zwei Rechtecke Stoff für den Tunneldurchzug 8,5 x 2 „
  • zwei Rechtecke 10,5 x 8,5 Inch Stoff für das Innenfutter
  • zwei Quadrate 8,5 x 8,5 Inch H 630 oder ein anderes dünnes Volumenvlies
  • Kordel oder Band 1.2 m lang

Die Nahtzugabe ist hier enthalten und beträgt ein viertel Inch.

Der Stern wird in der Technik English-Paper-Piecing genäht. Gesine {Allie and me Design} hat es ausführlich in ihrem Tutorial gezeigt. Für den Geschenkbeutel brauchst ihr zwei Sterne, einen für Vorher- und einen für die Rückseite. Ein Stern ist aus sechs Diamanten mit der Kantenlänge von 1,5 Inch zusammen gesetzt.

Zuschnitt Geschenkbeutel Teil 1

Tunneldurchzug:

Die beiden Stoffstreifen für den Tunneldurchzug  bügelt ihr an den kurzen Seiten mit jeweils einem Viertel Inch zweimal nach innen und steppt dann ab. der Streifen wird nun wieder gebügelt. Dieses Mal längs nach innen, also links auf links.

Dunneldurchzug versaubern

Den Stern applizieren

Die beiden Stoffquadrate für sie Aussenseiten des Beutels unterlegt ihr mit dem dünnen Volumenvlies. Alternativ könnt ihr auch H 630 von Freudenberg aufbügeln. Damit bei den oberen Ecken der Sterne die Nahtzugabe verschwindet, faltet ihr diese wie auf dem Bild zu sehen.

Nahtzugabe falten

Den Stern positioniert ihr nun auf das Quadrat mit der Grösse von 8,5 x 8,5″. Macht euch kleine Markierungen indem ihr einmal vertikal und einmal diagonal faltet. Mit Stecknadeln sichern.

Stern applizieren

Ich habe ganz klappkantig den Stern mit einem Metallik-Garn in Silber umnäht. Zusätzlich hat mein Stern noch eine Quiltlinie bekommen: füsschenbreit aussen herum, quasi als Echo. Hier kann man sich ganz sicher weiter austoben. Zierstiche nutzen oder mehr Quilten, je nach Geschmack.

Passe annaehen

Das Schnittteil mit der Größe von 2,5 x 8,5″ näht ihr nun als Passe an die obere Kante des Aussen- Quadrates. Bügelt dann nach aussen und steppt noch einmal ab.

Geschenkbeutel zusammen nähen

Oberteil auf Futterteil legen

Das Aussenteil mit Passe liegt unten. Den Tunneldurchzug positioniert ihr zwischen Aussenteil und Innenfutter. Mit Stecknadel fixieren und absteppen und bügeln.

Anleitung Beutel drei Schritte

Damit der Beutel einen guten Stand bekommt, schneidet ihr an der unteren Kante Von Vorder- und Rückteil zwei Quadrate 1,5 x 1,5″ heraus (siehe Bild 1.). Zieht das Futterteil wieder nach oben und legt Vorder- und Rückseite des Beutelchens aufeinander. Achtet dabei darauf, dass die Kordeldurchzüge  genau aufeinander liegen (siehe Bild 2.). Schliesst alle langen Kanten bis auf die Wendeöffnung, die ihr euch vorher an der Seite des Innenfutters markiert habt (siehe Bild 3.).

Dein Boden schliessen

Nun näht ihr die vorher ausgeschnitten Ecken zusammen. So kann der Geschenkbeutel auch gut stehen. Dabei legt ihr Naht auf Naht, fixiert mit Stecknadeln und näht mit einer Nahtzugabe von einem viertel Inch die Öffnungen zu.

Anschliessend kann der Beutel durch die Öffnung im Innenfutter gewendet werden. Bitte noch einmal schön bügeln und ab zum nächsten Schritt.

Obere Kante absteppen

Die obere Kante von Beutelchen steppt ihr noch einmal ab. Danach schliesst ihr die Wendeöffnung im Innenfutter.

Die Kordel oder das Band schneidet ihr in zwei 60 cm lange Stücke und zieht es durch den Tunnel ein. Beide Bandenden landen dabei an den beiden Öffnungen der Tunnel und dort werden sie dann verknotet.

Fertiger Geschenkbeutel

#DIYNovemberblues #DIYgegenNovemberblues 

Bestimmt hat euch hier beim Blog-Hop „DIY gegen Novemberblues“ schon die ein oder andere Idee inspiriert. Wenn ihr eure Werke auf Instagram zeigen möchtet, dann nutzt #DIYNovemberblues und #DIYgegenNovemberblues

Hier sind noch einmal alle Blog-Hop Teilnehmer:

Mi 01.11. Verena einfache Tischsets Einfach bunt Quilts einfachbunt

Do 02.11. Jule kleine Drachen chaosandqueen  chaosandqueen

Fr  03.11. Katharina Adventskalender zum Ausdrucken 4Freizeiten  4freizeiten

 

Mo 06.11. Dominique Weihnachtswichtel kreamino kreamino

Di 07.11. Gesine Weihnachtsstrümpfe Allie and me Design  allie.and.me.design

Mi 08.11. Sandra Handtücher aufpimpen Hohenbrunnerquilterin hohenbrunnerquilterin

Do 09.11. Iva Regenboden Petit-Four-Basket Schnig Schnag – Quilts and more  schnigschnagquiltsandmore

Fr 10.11. Kasia Täschchen mit Stickdatei madebykasia maedebykasia

 

Mo 13.11. Anne  kleiner Taschenwärmer Cut.Sew.Love  cut_sew_love

Di 14.11. Dorthe  Geschenkbeutel Teil 1 lalala patchwork lalala_patchwork

Mi 15.11. Nadra Kissen mit Regenwolke ellis & higgs  ellisandhiggs

Do 16.11. Katherina Winterbaum-Stoffbilder stitchydoo stitchydoo

Fr 17.11. Susanne Funkelsternenkette nahtlust.de frau_nahtlust

 

Mo 20.11. Andrea Hirschkissen Quiltmanufaktur  quiltmanufaktur

Di 21.11. Katharina Tischläufer Der Rabe im Schlamm  der_rabe_im_schlamm

Mi 22.11. Emma Weihnachtsanhänger Frühstück bei Emma   fruehstueckbeiemma

Do 23.11. Sara Hexagonuntersetzer Sara&Tom  saraundtom

Fr 24.11. Michaela Kopfkissenbuch Müllerin Art  muellerin_art

 

Mo 27.11. Kristina Am liebsten Bunt  amliebstenbunt

Di 28.11.Christiane Lillelütt  lilleluett

Mi 29.11. Katharina 4Freizeiten  4freizeiten

Do 30.11. Dorthe Geschenkbeutel Teil 2 lalaala-patchwork  lalala_patchwork

 

 

PDF24    Send article as PDF   
Weiterlesen

Handnähen ist Trend – Hexies nähen

Wer hätte das gedacht: eine meiner Lieblingsbeschäftigungen Nähen mit der Hand scheint im Moment das Thema zu sein auf den Social Media Kanälen. Vor allem auf Instagram habe ich das verfolgen können. Schaut euch unbedingt mal die wunderschönen Blüten von Alexandra an, die im Ganzen zu einem „La Passacaglia Quilt“ werden. Ist das nicht der helle Wahnsinn?

Englisch Paper Piecing

Toll ist, dass man Hexies und den dazu gehörigen Nähkram überall mit hinnehmen kann. In´s Schwimmbad, an den Strand beim Bahn- oder Zugfahren, im Wartezimmer …Selbst während der Autofahrt ist es möglich Hexies zu nähen, natürlich nur wenn der Gatte das Fahrzeug lenkt. Es gibt sogar Täschchen, die extra für´s Hexie nähen gemacht sind. Verena {einfach bunt Quilts} hat so eine entwickelt und verkauft sie in ihrem Shop. Die „gemeine“ Sew Together Bag“  tut´s natürlich auch.

Viel braucht es nicht um diese kleinen Hexagone herzustellen. Man kann vorgeschnittene Papierschablonen verwenden. Diese gibt es in 100er Packs aus Tonkarton zu haben. Man kann sie sich auch gut selber ausdrucken zu Hause auf dem eigenen Drucker. Auf normalem Druckerpapier ist das möglich, besser ist es aber stärkeres Papier dafür zu benutzen.

Hier und hier sind zwei deutschsprachige Seiten, wo ihr euch Vorlagen runter laden könnt. Katharina {greefietsen} und Gesine {Allie and me} haben beide kürzlich erst über das Thema Tutorials verfasst und die sind wirklich anfängerfreundlich. Auch dort bekommt ihr ganz wertvolle Tipps rund um das Thema.

Gesine und Katharina haben nun durch die Social Media Kanäle mich und nicht nur mich, sondern auch viele andere angesteckt. Na ja, sagen wir mal, wieder angesteckt. Denn ich hab jetzt längere Zeit keine Hexies mehr in der Hand gehabt. Ausserdem schlummert in der Kommode ein Top, natürlich aus Hexies, vor einigen Jahren begonnen…der Stil ist nun nicht mehr meiner und so kann ich mich nicht recht aufraffen weiter zumachen. Die Röschen in Rosa und die Tilda-Stoffe aus einem irgendwie anderen Leben passen jetzt nicht mehr so recht zu mir.

Hexagon Cotton and Steel

Allie and the Dude

Am letzten Wochenende hatte ich einen dicken Umschlag im Briefkasten. Inhalt: die neuen Paper-Piecing-Schablonen von „Allie and the Dude“, ein Gemeinschaftsprojekt von Allie and me Design und Dudestarsquiltung (Philipp, nämlich der, der unser Dreseden Plate Lineal für unseren 6Köpfe-12Blöcke Quiltalong gemacht hat). Es war eine große Freude diese tollen Dinger zu testen, sie sind rollschneidertauglich und robust! Wirklich Klasse! Davon werde ich welche bestellen, ich hoffe ich bekomme auch welchem denn sie sind heiß begehrt.

Cotton and Steel Hexies

Wer mit mir in gemütlicher Runde gerne die Technik Paper-Piecing, also nähen mit der Hand mit Hilfe von Papierschablonen erlernen möchte, ist hier herzlich eingeladen. Einen Aufruf auf Instagram hatte ich diese Tage schon gestartet und war verblüfft über die Resonanz! Das Thema kam bei euch so richtig gut an und so würde ich gern, nachdem wir zusammen Hexagone hergestellt haben einen zweiten Teil hinzufügen und euch zeigen, wie man schwebende Hexagone näht. Dazu brauchen wir dann wieder die Nähmaschine.

Schwebende Hexies

schwebende Hexies

Hier sind die Termine:

Handnähen mit Hexies: am Samstag 12.08.2017 von 14-18 Uhr  – hier weihe ich euch in die Kund des Paper Piecings ein und stellen Hexies her, die wir für den zweiten Teil des Workshops brauchen. Kosten 45 €

Wir nähen schwebende Hexies: am 19.08.2017 von 14-18 Ihr – hier zeige ich euch, wie man die Hexies aufnäht – Kosten hier auch 45 €

Beide Kursteile können gern unabhängig voneinander gebucht werden. Anmelden könnt ihr euch telefonisch oder per email: 02204-4822330; info@lalala-shop.de

 

♥Alle von mir verwendetet Stoffe sind von Cotton & Steel

 

RUMS

www.pdf24.org    Send article as PDF   
Weiterlesen

Hexagon Log Cabin

Log Cabin mal anders

Das klassische Log Cabin (Blockhaus) kennt man ja. Es ist ein altes Muster. Die Tradition besagt, das in der Mitte mir einem roten Quadrat begonnen und eine Seite hell und einen Seite dunkel vernäht. Das rote Quadrat symbolisiert das Feuer im Blockhaus. Um das Feuer wird quasi das Haus gebaut.
Auf meiner Pinterest-Pinnwand habe ich eine ganze Menge Inspiration zum Thema Log-Cabin gesammelt.

Diese Jahr mache ich bei einer Bee mit. Was eine Bee ist, wird *hier* erklärt.
Im Monat Februar ist Johanna Beeköniging und hat an uns zwölf Teilnehmerinnen ihr Stoffe und ihr Wünsche dazu verschickt. Johanna möchte Skraps (Reste) abbauen und wünscht sich daher, dass jeder von uns zwei Blöcke in der Log Cabin Technik vernäht aber in Form eines Hexagons. Sie hat an jede von uns Stoffe verschickt und jede Teilnehmerin hat ein Päckchen einer anderen Farbe bekommen. Meine von ihr versendeten Stoffe sind in violett-Tönen gehalten.

Ich bin sehr gespannt, wie ihr Quilt am Ende aussehen wird. Es ist schön, an einem solchen Projekt mitzuwirken.

Hier könnt Ihr sehen, wie die Blöcke der anderen aussehen: In der unserer Flickr-Gruppe lädt jede von uns ihre Ergebnisse hoch.

Es hat Spaß gemacht diese beiden Blöcke zu nähen. Zum Restabbau sind sie wunderbar geeignet. Und ich werde ganz sicher noch mehr solcher Blöcke machen, sie lassen sich schon bunt zu einem Quilt zusammen setzen oder auch für eine Kleinigkeit, ein Mitbringsel zu einer Einladung zum Essen.

 

 

Johnanna hat auf ihrem Blog toll bebildert erklärt, wie es gemacht wird.

Ich brauchte ein Geschenk für eine Einladung zum Essen. Inspiriert von dieser Anleitung hab ich Topflappen genäht. Die Lieblingsfarbe der Gastgeberin ist türkis.

 

 

 

Die Vorlage für verschieden große Hexagone gibt es *hier*
Hoffentlich fühlt Ihr Euch nun auch inspiriert!
Habt Spaß beim Nachmachen!
Verlinkung

 

en.pdf24.org    Send article as PDF   
Weiterlesen

Ein Praktikum im Patchworkladen

Zwei Wochen Schülerpraktikum

Hallo! Ich bin Viktoria (15), nähe seit ungefähr drei Jahren, und habe in Dorthe´s Stoffladen ein Schülerpraktikum gemacht.
In diesen zwei Wochen habe ich Patchwork-Nähen und Quilting durch verschiedene Projekte zum ersten Mal kennengelernt und bin echt begeistert, da es so viele Varianten, Kombinationsmöglichkeiten, eine enorme Vielfalt und schöne Muster gibt!

An meinen ersten Tagen hier haben Dorthe und ich zuerst ein Patchwork-Muster mit Hilfe eines Computerprogramms (EQ7) erstellt.
Bevor ich dieses umgesetzt habe, habe ich zunächst mit einer einfacheren Vorlage (einen Block aus dem gespeicherten Fundus aus EQ7) einen Kissenbezug genäht, der jetzt als neues Accessoire mein Zimmer dekoriert!

Das vorher erstellte Muster haben wir in den Tagen darauf umgeplant, überarbeitet und schließlich ausgedruckt, ausgeschnitten und Stoffe in grau- und rosa-Farben für die Anfertigung ausgesucht.

 

 

Vorher habe ich jedoch am Samstags-Nähkurs teilgenommen, wo ich dann doch etwas anderes – einen Kissenbezug aus vier aneinander gesetzten klassischen Log Cabins – erstellt habe, der mittlerweile im Schaufenster des Ladens liegt und der einfach Klasse aussieht!!!

 

 

Bis der Kissenbezug mit den Log Cabins fertig war, hat es jedoch auch wieder einige Tage gebraucht, und eineinhalb von zwei Wochen Praktikum waren schon um!

Die nächsten Tage waren echt toll und interessant – und vergingen ebenso im Fluge! Angefangen mit dem Besuch eines Vertreters von einem Großhandel für Patchwork-Stoffe, der Unmengen an Stoff- und Musterproben mitgebracht hatte, waren die vergangenen Tage bunt und abwechslungsreich wie eine Patchwork-Decke!

Zu guter Letzt habe ich in der verbliebenen Zeit noch einen Mini-Quilt mit frisch gelieferten, frühlingshaften Stoffen genäht.

Neue Kollektion „Paperie“ von Amy Sinibaldi für Art Gallery
Miniquilt nach einer Anleitung von Julie Herman Jaybird Quilts
*Klick*

Mein Fazit über zwei Wochen Praktikum im Patchwork-Geschäft:
Die Zeit hat sich gelohnt, denn:
-ich habe sowohl Patchwork als auch Quilting kennengelernt
-ich habe zwei coole neue Kissenbezüge und werde in der nächsten Zeit etliche Weitere für Interessenten aus meiner Familie anfertigen
-ich habe viele neue Ideen für weitere Näh-Projekte (Rucksack, Täschchen etc.) bekommen, die unbedingt verwirklicht werden müssen
-die Stoffe sind alle so schön, ausgefallen, vielfältig und bunt, dass ich am Liebsten den ganzen Laden leer kaufen würde! =D

Für alle, die gerne nähen und bunt gemusterte Stoffe lieben, ist Patchwork auf jeden Fall das richtige Hobby!

LG, Viktoria =)

Im aktuellen Blogpost von Jeaybirdquilts ist der Miniquilt von Viktoria zu sehen!

 

PDF24    Send article as PDF   
Weiterlesen

altes Leinen und Spitze aus der Schweiz

Vor Jahren bekam ich altes Leinen geschenkt, richtig schönes dickes Leinen.  Es sind richtig große Stücke dabei gewesen, sogar Teile mit gestickten Monogrammen. Einige Jahre hat es nun bei mir im Schrank verbracht und hat auf seinen großen Auftritt gewartet. Irgendwann kommt der Zeitpunkt ja immer und man weiß, wofür man es brauchen kann. Manchmal ist es so, dass diese Dinge ganz in Vergessenheit geraten und man es findet beim Neusortieren in der Kommode.

 altes Leinen und schweizer Spitze 

Vor einiger Zeit hatte ich  ein Nähutensilo für die Sofalehne genäht. Schon als ich vor der Nähmaschine saß, wußte ich für wen ich es nähen würde. Nämlich für einen großen Türkisfan. Mein Geschenk ist sehr gut angekommen und ich wollte nun selber auch so praktische Teil haben.

Dieses Leinen-Utensilo werde ich nicht verschenken. Ich behalte es, denn selten genug nähe ich etwas für mich!

Vor einigen Jahren war ich in einigen Brokenhäusern bei einem Besuch in der Schweiz. Ein Bummel durch diese Second-Handläden lohnt sich gerade in der Schweiz immer. Dort findet man eher selten Klamotten zum Anziehen. Dafür aber Gebrauchsgegenstände für den Alltag, von der Nähnadel bis zum antiken Kleiderschrank. Ich fand dort einen alten Bauernschrank, ganz bunt bemahlt, schwer und ziemlich groß. Leider passte der nicht ins Handgepäck in den Flieger, sonst stünde er nun in meinem Wohnzimmer!

Dafür würde ich fündig bei alter Spitze. Es war ein kleiner Schatz den ich da gefunden hatte. Teile davon habe ich nun mit dem Leinen zusammen vernäht.

Das Binding ist mit der Hand angenäht, was eine ziemliche Qual war. Das Leinen ist richtig dicht gewebt und ohne Fingerhut ging das gar nicht! Das Gewebe ist so fest verwebt, da blieb die Nähnadel  einfach stecken und wollte nicht rutschen. Nur mit festen Gegendrücken mit dem Fingerhut hat es die Nadel dann geschafft.

 

altes Leinen und Spitze

 

altes Leinen Nadelkissen
altes Leinen

In der Mitte ist ein mit dick gepolstertes Nadelkissen mit ein paar großen Stichen fixiert. Auf den Bildern ist gut die Dicke und die Struktur des alten Leinen sichtbar.

altes Leinen
Nähutensilo

Hier ist genug Platz für meine Hexieschablonen, Schere, Garn und Nadeln.

Die Anleitung fand ich hier.

Verlinkt zu Creadienstag und Mertjes staff

 

 

PDF24    Send article as PDF   
Weiterlesen

Ein Tischset aus Hexagons

Das Tischset ist zusammen gesetzt aus neunzehn Hexagons, die einen Durchmesser von 2,5 inch und eine Kantenlänge von 1,5 inch haben. 
Bei diesem Projekt fand ich wieder die Zusammensetzung von Schwarz und Weiß überaus spannend. 
Hier verbindet sich das Traditionelle mit dem Modernen, Stoffe aus den aktuellen Kollektionen der Designer und eine alte Handnähtechnik.
Na ja und die meditative Entspannung beim Handnähen genieße ich immer wieder gern. Dabei komme ich zur Ruhe und konzentriere mich ganz auf meine Hände.
Durchmesser: 40 cm

Gequiltet wurde mit der Maschine nur dezent und nur am Rand der Hexagons. 
Das Tischset ist mit einem schwarzen Schrägband eingefasst, und weil es schöner aussieht, auf der Rückseite  auch per Hand angenäht.

Im Moment ist eins davon fertig. Auf einem schön gedeckten Tisch sieht das sicher super aus, allerdings sollten da schon mehrere davon liegen…
Also ran an die Buletten!
www.pdf24.org    Send article as PDF   
Weiterlesen

ein bissche Englisch Paper Piecing

Schon vor Jahren hat mich begeistert mit der Hand zu nähen und vor einiger Zeit habe ich Hexies entdeckt und habe  ich dafür begeistert. Der Fachausdruck in Patchworkkreisen ist dafür „Englisch Paper Piecing“.

Mit der Hand nähen ist für mich die pure Entspannung, wie ein bisschen Meditation. Die Gedanken gehen dabei fliegen und ich kann gut abschalten. Auf der Suche nach neuen Ideen bin ich oft auf Pinterest unterwegs und habe mir dort zum Thema auch ein Pinboard angelegt um Ideen fest zuhalten und zu sammeln.

Um Anfangen zu können, brauchte ich natürlich die Vorlagen der Hexagone in Form von Papier.

Hier habe ich mir die Schablonen in Form von Hexagons mit einem Durchmesser von 6 cm kostenlos ausgedruckt und dafür einfach Druckerpapier verwendet.  Ehrlich gesagt, ist es etwas praktischer und einfacher stärkeres Papier in den Drucker zu legen und die Schablonen dann auszudrucken.
Zum Thema Paper Piecing gibt es reichlich Literatur. Einiger Bücher hab ich mir dazu angeschafft. Ein größeres Projekt habe ich bisher aber nicht genäht. Denn diese kleinteiligen Teile kosten ja viel Zeit. Im Moment verschönere ich lieber kleine Taschen und Täschchen. Da bin ich eher für schnelle Projekte um rasch einen Erfolg zu haben.

Von einem Taschenprojekt hatte ich eine kleinere Stoffreste übrig. Daraus wurden nun einige Täschchen. Die SToffe sind von Kokka Fabrics und enthalten Leinen, sind also etwas dicker und eignen sich aber genauso gut für Hexie-Projekte.
Senf und Grau in Kombination sieht man derzeit in vielen Stoff-Kollektionen. Hier habe ich einfach eine Biese schräg zwischen zwei Taschenteile genäht. Ich fand es wirklich ganz hübsch so.

 

Hexagon
Auf diesem Exemplar ist eine Blume aus Hexies mit der Hand appliziert. Das Täschchen selber ist aus Leinenstoff genäht
Hexagon an Hexagon in Reihe
Hexagon
Der Endlos-Reißverschluss wurde geteilt und außen um die Tasche gelegt und mit Zierstich aufgenäht.
Das Ende vom Reißverschluss habe ich mit einem kleinen Stück Stoff verhüllt.
en.pdf24.org    Send article as PDF   
Weiterlesen