Printshop und Cross Block

Cotton&Steel: Printshop

In meinem neuesten BERNINA Blogpost habe ich ein Tutorial beschrieben, wie Ihr einen Plus Block/Cross Block diagonal nähen könnt. Für da Quilttop habe ich die aktuelle Kollektion „Printshop“ von Cotton&Steel, gemacht von Alexia Marcelle Abegg vernäht. In diese Kollektion bin ich selber total vernarrt. 16 Stoffe aus der schönen Kollektion sind eingetroffen und auch als Fat-Quarter-Bundle zu haben.

Neue Kollektion Printshop von Cotton& Steel
Neue Kollektion Printshop von Cotton& Steel

Von C&S gibt es weitere Schönheiten, die angekommen sind und zwar habe ich aus der neuen Kollektion von Rashida Coleman-Hale „Raindrop“ einige Ballen ausgesucht. Glitzer Bling-Bling!

Raindrop Rashida Coleman-Hale
Raindrop Rashida Coleman-Hale

Außerdem sind mitten im August und mitten in den Sommerferien Weihnachtsstoffe eingetroffen. In diesem Jahr habe ich dezent grau-silber gewählt, sehr dezent also, aber auch sehr edel! Im letzten Post hatte ich darüber berichtet.

Auch von Cotton & Steel gibt es Weihnachtsstoffe! Zwei von vielen anderen habe ich für Euch ausgesucht! Türkis und Gold treffen sich!

 

IMG_6453

Im Onlineshop haben wir eine Rubrik „Stoffpakete“ eingerichtet. Dort könnt Ihr ab sofort Fat-Quarter-Bundle bestellen. auch die neuen Kollektionen sind dort zu haben und es werden noch mehr hinzu kommen.

Wir trennen uns von Moda fabrics und bestellen schon einige Zeit keine neuen Kollektionen mehr. Auch von Free Spirit verabschieden wir uns. Auf beide Hersteller gibt es 30 %! Wenn weg dann weg!

Aber keine Angst. Wir konzentrieren uns mehr auf Cotton & Steel, Art Gallery fabrics auf Windham fabrics, Michael Miller und Robert Kaufmann.

 

Weiterlesen

Ein Dömchen – Et Dömsche

Fondation Paper Piecing und einen Dömchen zu mitnehmen

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich nun damit eigene Schnittmuster für´s Patchworken zu erstellen, dabei liegt mir das FPP (Fondation Paper Piecing) sehr am Herzen. Mir macht diese Technik einfach den größten Spaß, dieser kleiner Fusselskram liegt mir einfach, die kleinsten Stöffchen nicht größer als eine Briefmarke, lassen sich verbraten. Und das Ergebnis nachher ist einfach schön und sehr genau genäht.

Meinen Löwen von Violetcraft Jungleabstraktion haben so einige von Euch gesehen.
*Hier* hatte ich darüber berichtet.
Viele Kunden kommen in meinen Laden und sprechen mich darauf an, weil sie hier im Blog mitverfolgt haben, wie er entstanden ist. Ich freue mich jedes mal wie Bolle, dass mein Blog gelesen wird!
Inzwischen hängt er im Schaufenster und einige Anfragen kamen, ob er denn zu verkaufen wäre. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie viele Stunden Arbeit darin stecken und man den auf gar keinen Fall für 100/200 € verkaufen kann… Das Thema kennt man zu Genüge, Menschen, die dieses Hobby nicht betreiben, können überhaupt nicht einschätzen, welch Stundenzahl man an der Nähmaschine verbringt um solch ein Teil zu Stande zu bringen.

Hier ist er noch mal in ganzer Pracht.

 

Als mein Löwe fertig war, war ich im FPP-Fieber. Im Schnittmuster war der Stoffverbrauch üppig angegeben und so ist ein Schmetterling entstanden.

 

Diese Anleitung stammt von Aylin Öztürk. Hier kommt Ihr zu ihrem Blog und hier gibt es Anleitung und Schnitt zum Kauf.

 Et Dömsche

Einige meiner Zeit habe ich damit verbracht für Euch ein Muster zu entwickeln. Das könnt Ihr mit der Foundation-Paper-Piecing Methode nähen. Eine Anleitung, wie diese Technik funktioniert gibt es auf dem BERNINA-Blog von Andrea Kollath.
Dieses Schnittmuster ist 12 x 12 inch groß und ich möchte es Euch, weil es mein erstes ist, kostenlos als Download zu Verfügung stellen.
Free Download et doemsche
et Dömsche in den Kölner Farben rut und wies

Weiterlesen

Die Welt der SWAPS – Iris

Heute ist Iris vom Blog crazydutchbirdquilts bei mir zu Gast. Sie ist Mitglied der Quiltgruppe Modern Cologne Quilter, lebt mit Mann, drei Kindern und Hund in Rösrath. Iris kommt aus den Niederlanden und hat lange in England gelebt, daher schreibt sie ihren Blog in Englisch.
Vor einiger Zeit diskutierten wir in einem unserer Nähabende über das Thema Swap und fragten uns dabei, ob denn alle wissen, was das wohl ist. Iris wird uns heute erklären, wie das genau funktioniert! Und glaubt mir, auch ich habe wieder etwas dazu gelernt!

Heute will ich mit Euch mein „DIY gegen November blues“ teilen. Ich liebe es beschenkt zu werden und ich liebe die Erfüllung die quick finishes mit sich mitbringen.

Deshalb teile ich mit Euch meine Erfahrungen über Swaps.

An mir ist es nun über das Thema „Swaps“ zu schreiben. Ich habe in letzter Zeit an so einigen Swaps teilgenommen.
Um den Text ein wenig aufzulockern, habe ich euch Bilder meiner Swapergebnisse und getauschten Swapwerke mitgebracht. Unter jedem Bild findet ihr das Swap- Thema wozu gearbeitet wurde.
Recieved= erhalten, send= von mir verschickt

 

Handpiecedmini-Swap received
handpiecedmini-Swap send

Was ist ein Swap?

Ein Swap ist ein Tausch von Nähergebnissen zu einem vorher festgelegten Thema. Es kann ein Mini-Quilt sein, eine Tasche oder Kissen.

Wie nehme ich teil?

Die meisten Swaps an denen ich teilnehme, finde ich über Instagram. Eine Person koordiniert einen Swap,  sie ist eine sogenannte Swapmama. Sie stellt ein Formular zusammen, dass man ausfüllt.
In dieses Formular trägt man seine Vorlieben ein, wie etwa; Lieblingsfarbe, Stoffe, Muster und Farben. Dazu auch mögliche Dinge, die einem nicht so gut gefallen.
Selbstverständlich gibt man seine eigene Blogadresse, Instagram- Name oder Flickr- Account an, damit der (geheime) Swappartner etwas über dich herausfinden kann.

UK-mini-Swap send
UK-mini-swap received

Swap Partner

Nach der Partnerzuteilung, ist es notwendig sich auf den unterschiedlichen Socialmedia- Plattformen des Partner umzuschauen, um sich ein wenig über die Vorlieben und bisherigen Werke zu informieren und sein Gegenüber bessern kennen zulernen.
Es ist oft so, dass der Swap ‚threewayblind is‘. Das heisst, dass derjenige, für den ich nähe NICHT für mich näht. So soll nie einer wissen, wer für wen näht.

Lori-Holt-mini-Swap send

Warum nehme ich gerne an Swaps teil?

Ich nehme gerne an solchen Aktionen teil, weil ich die unterschiedliche Themen als Herausforderungen mag. Manchmal ist es ein sogar ein Designer von Patchwork-Stoffkollektionen, der den Swap bestimmt, wie bei dem Lori-Holt-Swap, oder es ist die Art des Stoffes, der genutzt werden soll, z.B. beim Textmeminiswap, oder eine bestimmte Tasche, wie bei dem Dumplingpouchswap. Ein Swap setzt einen gewissen kreativen Kader voraus, lässt aber genug Raum um sich selbst zu verwirklichen.

Textmeminiquiltswap send
Textmeminiswap received

Swap- Regeln:

Oft werden bei Swaps Extras mitgegeben. Das kann was Selbstgenähtes sein, FatQuarters oder Nahtauftrenner. Die Zugabe dieser Dinge ist oft freiwillig. Es liegt im eigenen Ermessen, ob man zusätzlich zum eigentlichen Swap-Projekt etwas verschenken möchte und wenn ja wie viel man geben möchte.
Als persönliche Richtlinie halte ich es so: Ich gebe nur etwas, wenn ich überzeugt bin dem Gegenüber in jedem Fall eine Freude zu machen und weiß dass ich mit dem Extra seinen Geschmack treffen werde. Dabei nehme ich häufig das mitgeschickte Formular zur Hilfe.

Extras: I send with one of my swaps
Extras: send with UK-Mini-Swap

Ich hoffe, ich konnte Licht hinter das Geheimnis Swap bringen und habe Euch inspiriert auch mal an einem Swap teil zunehmen!

 

Swaps, Ich kann sie wirklich nur von ganzem Herzen empfehlen, wagt Euch!
Liebe Grüße,

 

Weiterlesen