Handnähen ist Trend – Hexies nähen

Wer hätte das gedacht: eine meiner Lieblingsbeschäftigungen Nähen mit der Hand scheint im Moment das Thema zu sein auf den Social Media Kanälen. Vor allem auf Instagram habe ich das verfolgen können. Schaut euch unbedingt mal die wunderschönen Blüten von Alexandra an, die im Ganzen zu einem „La Passacaglia Quilt“ werden. Ist das nicht der helle Wahnsinn?

Englisch Paper Piecing

Toll ist, dass man Hexies und den dazu gehörigen Nähkram überall mit hinnehmen kann. In´s Schwimmbad, an den Strand beim Bahn- oder Zugfahren, im Wartezimmer …Selbst während der Autofahrt ist es möglich Hexies zu nähen, natürlich nur wenn der Gatte das Fahrzeug lenkt. Es gibt sogar Täschchen, die extra für´s Hexie nähen gemacht sind. Verena {einfach bunt Quilts} hat so eine entwickelt und verkauft sie in ihrem Shop. Die „gemeine“ Sew Together Bag“  tut´s natürlich auch.

Viel braucht es nicht um diese kleinen Hexagone herzustellen. Man kann vorgeschnittene Papierschablonen verwenden. Diese gibt es in 100er Packs aus Tonkarton zu haben. Man kann sie sich auch gut selber ausdrucken zu Hause auf dem eigenen Drucker. Auf normalem Druckerpapier ist das möglich, besser ist es aber stärkeres Papier dafür zu benutzen.

Hier und hier sind zwei deutschsprachige Seiten, wo ihr euch Vorlagen runter laden könnt. Katharina {greefietsen} und Gesine {Allie and me} haben beide kürzlich erst über das Thema Tutorials verfasst und die sind wirklich anfängerfreundlich. Auch dort bekommt ihr ganz wertvolle Tipps rund um das Thema.

Gesine und Katharina haben nun durch die Social Media Kanäle mich und nicht nur mich, sondern auch viele andere angesteckt. Na ja, sagen wir mal, wieder angesteckt. Denn ich hab jetzt längere Zeit keine Hexies mehr in der Hand gehabt. Ausserdem schlummert in der Kommode ein Top, natürlich aus Hexies, vor einigen Jahren begonnen…der Stil ist nun nicht mehr meiner und so kann ich mich nicht recht aufraffen weiter zumachen. Die Röschen in Rosa und die Tilda-Stoffe aus einem irgendwie anderen Leben passen jetzt nicht mehr so recht zu mir.

Hexagon Cotton and Steel

Allie and the Dude

Am letzten Wochenende hatte ich einen dicken Umschlag im Briefkasten. Inhalt: die neuen Paper-Piecing-Schablonen von „Allie and the Dude“, ein Gemeinschaftsprojekt von Allie and me Design und Dudestarsquiltung (Philipp, nämlich der, der unser Dreseden Plate Lineal für unseren 6Köpfe-12Blöcke Quiltalong gemacht hat). Es war eine große Freude diese tollen Dinger zu testen, sie sind rollschneidertauglich und robust! Wirklich Klasse! Davon werde ich welche bestellen, ich hoffe ich bekomme auch welchem denn sie sind heiß begehrt.

Cotton and Steel Hexies

Wer mit mir in gemütlicher Runde gerne die Technik Paper-Piecing, also nähen mit der Hand mit Hilfe von Papierschablonen erlernen möchte, ist hier herzlich eingeladen. Einen Aufruf auf Instagram hatte ich diese Tage schon gestartet und war verblüfft über die Resonanz! Das Thema kam bei euch so richtig gut an und so würde ich gern, nachdem wir zusammen Hexagone hergestellt haben einen zweiten Teil hinzufügen und euch zeigen, wie man schwebende Hexagone näht. Dazu brauchen wir dann wieder die Nähmaschine.

Schwebende Hexies

schwebende Hexies

Hier sind die Termine:

Handnähen mit Hexies: am Samstag 12.08.2017 von 14-18 Uhr  – hier weihe ich euch in die Kund des Paper Piecings ein und stellen Hexies her, die wir für den zweiten Teil des Workshops brauchen. Kosten 45 €

Wir nähen schwebende Hexies: am 19.08.2017 von 14-18 Ihr – hier zeige ich euch, wie man die Hexies aufnäht – Kosten hier auch 45 €

Beide Kursteile können gern unabhängig voneinander gebucht werden. Anmelden könnt ihr euch telefonisch oder per email: 02204-4822330; info@lalala-shop.de

 

♥Alle von mir verwendetet Stoffe sind von Cotton & Steel

 

RUMS

Weiterlesen

Printshop und Cross Block

Cotton&Steel: Printshop

In meinem neuesten BERNINA Blogpost habe ich ein Tutorial beschrieben, wie Ihr einen Plus Block/Cross Block diagonal nähen könnt. Für da Quilttop habe ich die aktuelle Kollektion „Printshop“ von Cotton&Steel, gemacht von Alexia Marcelle Abegg vernäht. In diese Kollektion bin ich selber total vernarrt. 16 Stoffe aus der schönen Kollektion sind eingetroffen und auch als Fat-Quarter-Bundle zu haben.

Neue Kollektion Printshop von Cotton& Steel
Neue Kollektion Printshop von Cotton& Steel

Von C&S gibt es weitere Schönheiten, die angekommen sind und zwar habe ich aus der neuen Kollektion von Rashida Coleman-Hale „Raindrop“ einige Ballen ausgesucht. Glitzer Bling-Bling!

Raindrop Rashida Coleman-Hale
Raindrop Rashida Coleman-Hale

Außerdem sind mitten im August und mitten in den Sommerferien Weihnachtsstoffe eingetroffen. In diesem Jahr habe ich dezent grau-silber gewählt, sehr dezent also, aber auch sehr edel! Im letzten Post hatte ich darüber berichtet.

Auch von Cotton & Steel gibt es Weihnachtsstoffe! Zwei von vielen anderen habe ich für Euch ausgesucht! Türkis und Gold treffen sich!

 

IMG_6453

Im Onlineshop haben wir eine Rubrik „Stoffpakete“ eingerichtet. Dort könnt Ihr ab sofort Fat-Quarter-Bundle bestellen. auch die neuen Kollektionen sind dort zu haben und es werden noch mehr hinzu kommen.

Wir trennen uns von Moda fabrics und bestellen schon einige Zeit keine neuen Kollektionen mehr. Auch von Free Spirit verabschieden wir uns. Auf beide Hersteller gibt es 30 %! Wenn weg dann weg!

Aber keine Angst. Wir konzentrieren uns mehr auf Cotton & Steel, Art Gallery fabrics auf Windham fabrics, Michael Miller und Robert Kaufmann.

 

Weiterlesen

Ein Dömchen – Et Dömsche

Fondation Paper Piecing und einen Dömchen zu mitnehmen

Seit einiger Zeit beschäftige ich mich nun damit eigene Schnittmuster für´s Patchworken zu erstellen, dabei liegt mir das FPP (Fondation Paper Piecing) sehr am Herzen. Mir macht diese Technik einfach den größten Spaß, dieser kleiner Fusselskram liegt mir einfach, die kleinsten Stöffchen nicht größer als eine Briefmarke, lassen sich verbraten. Und das Ergebnis nachher ist einfach schön und sehr genau genäht.

Meinen Löwen von Violetcraft Jungleabstraktion haben so einige von Euch gesehen.
*Hier* hatte ich darüber berichtet.
Viele Kunden kommen in meinen Laden und sprechen mich darauf an, weil sie hier im Blog mitverfolgt haben, wie er entstanden ist. Ich freue mich jedes mal wie Bolle, dass mein Blog gelesen wird!
Inzwischen hängt er im Schaufenster und einige Anfragen kamen, ob er denn zu verkaufen wäre. Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie viele Stunden Arbeit darin stecken und man den auf gar keinen Fall für 100/200 € verkaufen kann… Das Thema kennt man zu Genüge, Menschen, die dieses Hobby nicht betreiben, können überhaupt nicht einschätzen, welch Stundenzahl man an der Nähmaschine verbringt um solch ein Teil zu Stande zu bringen.

Hier ist er noch mal in ganzer Pracht.

 

Als mein Löwe fertig war, war ich im FPP-Fieber. Im Schnittmuster war der Stoffverbrauch üppig angegeben und so ist ein Schmetterling entstanden.

 

Diese Anleitung stammt von Aylin Öztürk. Hier kommt Ihr zu ihrem Blog und hier gibt es Anleitung und Schnitt zum Kauf.

 Et Dömsche

Einige meiner Zeit habe ich damit verbracht für Euch ein Muster zu entwickeln. Das könnt Ihr mit der Foundation-Paper-Piecing Methode nähen. Eine Anleitung, wie diese Technik funktioniert gibt es auf dem BERNINA-Blog von Andrea Kollath.
Dieses Schnittmuster ist 12 x 12 inch groß und ich möchte es Euch, weil es mein erstes ist, kostenlos als Download zu Verfügung stellen.
Free Download et doemsche
et Dömsche in den Kölner Farben rut und wies

Weiterlesen

Die Welt der SWAPS – Iris

Heute ist Iris vom Blog crazydutchbirdquilts bei mir zu Gast. Sie ist Mitglied der Quiltgruppe Modern Cologne Quilter, lebt mit Mann, drei Kindern und Hund in Rösrath. Iris kommt aus den Niederlanden und hat lange in England gelebt, daher schreibt sie ihren Blog in Englisch.
Vor einiger Zeit diskutierten wir in einem unserer Nähabende über das Thema Swap und fragten uns dabei, ob denn alle wissen, was das wohl ist. Iris wird uns heute erklären, wie das genau funktioniert! Und glaubt mir, auch ich habe wieder etwas dazu gelernt!

Heute will ich mit Euch mein „DIY gegen November blues“ teilen. Ich liebe es beschenkt zu werden und ich liebe die Erfüllung die quick finishes mit sich mitbringen.

Deshalb teile ich mit Euch meine Erfahrungen über Swaps.

An mir ist es nun über das Thema „Swaps“ zu schreiben. Ich habe in letzter Zeit an so einigen Swaps teilgenommen.
Um den Text ein wenig aufzulockern, habe ich euch Bilder meiner Swapergebnisse und getauschten Swapwerke mitgebracht. Unter jedem Bild findet ihr das Swap- Thema wozu gearbeitet wurde.
Recieved= erhalten, send= von mir verschickt

 

Handpiecedmini-Swap received
handpiecedmini-Swap send

Was ist ein Swap?

Ein Swap ist ein Tausch von Nähergebnissen zu einem vorher festgelegten Thema. Es kann ein Mini-Quilt sein, eine Tasche oder Kissen.

Wie nehme ich teil?

Die meisten Swaps an denen ich teilnehme, finde ich über Instagram. Eine Person koordiniert einen Swap,  sie ist eine sogenannte Swapmama. Sie stellt ein Formular zusammen, dass man ausfüllt.
In dieses Formular trägt man seine Vorlieben ein, wie etwa; Lieblingsfarbe, Stoffe, Muster und Farben. Dazu auch mögliche Dinge, die einem nicht so gut gefallen.
Selbstverständlich gibt man seine eigene Blogadresse, Instagram- Name oder Flickr- Account an, damit der (geheime) Swappartner etwas über dich herausfinden kann.

UK-mini-Swap send
UK-mini-swap received

Swap Partner

Nach der Partnerzuteilung, ist es notwendig sich auf den unterschiedlichen Socialmedia- Plattformen des Partner umzuschauen, um sich ein wenig über die Vorlieben und bisherigen Werke zu informieren und sein Gegenüber bessern kennen zulernen.
Es ist oft so, dass der Swap ‚threewayblind is‘. Das heisst, dass derjenige, für den ich nähe NICHT für mich näht. So soll nie einer wissen, wer für wen näht.

Lori-Holt-mini-Swap send

Warum nehme ich gerne an Swaps teil?

Ich nehme gerne an solchen Aktionen teil, weil ich die unterschiedliche Themen als Herausforderungen mag. Manchmal ist es ein sogar ein Designer von Patchwork-Stoffkollektionen, der den Swap bestimmt, wie bei dem Lori-Holt-Swap, oder es ist die Art des Stoffes, der genutzt werden soll, z.B. beim Textmeminiswap, oder eine bestimmte Tasche, wie bei dem Dumplingpouchswap. Ein Swap setzt einen gewissen kreativen Kader voraus, lässt aber genug Raum um sich selbst zu verwirklichen.

Textmeminiquiltswap send
Textmeminiswap received

Swap- Regeln:

Oft werden bei Swaps Extras mitgegeben. Das kann was Selbstgenähtes sein, FatQuarters oder Nahtauftrenner. Die Zugabe dieser Dinge ist oft freiwillig. Es liegt im eigenen Ermessen, ob man zusätzlich zum eigentlichen Swap-Projekt etwas verschenken möchte und wenn ja wie viel man geben möchte.
Als persönliche Richtlinie halte ich es so: Ich gebe nur etwas, wenn ich überzeugt bin dem Gegenüber in jedem Fall eine Freude zu machen und weiß dass ich mit dem Extra seinen Geschmack treffen werde. Dabei nehme ich häufig das mitgeschickte Formular zur Hilfe.

Extras: I send with one of my swaps
Extras: send with UK-Mini-Swap

Ich hoffe, ich konnte Licht hinter das Geheimnis Swap bringen und habe Euch inspiriert auch mal an einem Swap teil zunehmen!

 

Swaps, Ich kann sie wirklich nur von ganzem Herzen empfehlen, wagt Euch!
Liebe Grüße,

 

Weiterlesen

Stern drei und vier – Christmas Tree QAL

Diese Woche sind nun Stern Nummer drei und vier fertig geworden.
Beide waren nun schon etwas kniffliger, aber gingen trotz allem gut von der Hand. Stern drei mag ich gern, weil er unterschiedlich groß Quadrate in seinem Inneren hat. Ich finde, das gibt eine schöne Optik.

Stern vier: Ich nähe so vor mich hin und alles klappt gut. In einem Rutsch, ohne trennen, hatte ich ihn fertig genäht. Dabei hatte ich nicht so viel in die Anleitung geguckt. Und siehe da, ich habe einen neuen Stern erschaffen, habe dabei Hauptstoff und Hintergrundstoff vertauscht. Mit dem Ergebnis bin ich trotzdem glücklich. Mein vierter Stern hat eben ein anderes Aussehen als in der Anleitung angegeben.

Hier gibt es die Anleitung.

Und hier geht es zur Flickr, wo alle Sterne der Teilnehmerinnen zu bestaunen sind!

Verlinkt zu Creadienstag
Dienstagsdinge
Handmade on Thuesday

Weiterlesen

Jungle Abstractions – ein Löwe

Jungle Abstractions – ein Löwe nach dem Pattern von Violetcraft

Im Frühjahr fand die Messe für Patchwork und Quilten, der so genannte Quilt-Market statt. In jedem Jahr gibt es zwei dieser Messen, eine im Frühling, jedes Jahr in einer anderen Stadt. In diesem Jahr war die Messe in Minneapolis, im nächsten Jahr wird sie in Salt Lake City sein. Der Quilt-Market im Herbst ist immer in der gleichen Stadt, nämlich in Houston/Texas. Barbara vom Blog Das-mach-ich-nachts war im letzten Jahr dort und hat *hier* einen umfangreichen und ausführlichen Bericht über ihre bunten Erlebnisse dort, geschrieben. Diese beiden Messen sind ausschließlich für Fachbesucher gedacht, alle Händler bestaunen dort die neuen Stoff-Kollektionen. Die Designer sind ebenfalls anwesend und haben dort eigene Stände, so hat Barbara berichtet.

In Minneapolis wurde unter vielen anderen dieser Quilt vorgestellt, von Violetcraft. Er war so geflasht von seinen Schönheit und Einzigartigkeit. Violet hat eine Kollektion an Designstoffen für Michael Miller entworfen und ist Mitglied der Portland Modern Quilt Guild. Und es wurde dieser wunderbare Quilt vorgestellt, dessen Schnitt sie entworfen hat. Darüber bin ich  bei Instagram gestolpert. Dort findet man wohl am schnellsten solche Neuigkeiten.

 

Bildrechte: Violetcraft

Auf all den Fotos, die ich vorher davon gesehen hatte, konnte ich mir nur vage vorstellen, welche Größe er haben würde. Er ist in etwa 1 x 1 m groß.

Die Farben wollte ich ändern und unbedingt mit meinen neuen Stoffen in Uni „Pure Elements“ von Art Gallery nähen, weil ich von der Stoffqualität so begeistert bin.
Die Farbkarten habe kann man *hier* bestellen.
Farbkarte Art Gallery Pure Elements
Das ist hier ist nun meine Auswahl der Stoffe für meinen Löwen. Ich wollte verschiedene Türkistöne miteinander kombinieren. Grau sollte der Hintergrund sein, damit der Löwe an sich richtig leuchten kann.
Meine Stoffauswahl für den Jungleabtraction Leon nach Violetcraft

So, die Stoffauswahl war nun getroffen und es ging an das Ausschneiden der sage und schreibe 126 Teile meines Schnittmusters. Allein dafür ging wohl ein ganzer Nachmittag zur Neige.

126 Papierteile wurden ausgeschnitten

Nun wollte ich aber unbedingt auch endlich loslegen mit dem Nähen nach der stundenlangen Ausschneiderei. Aber das musste noch warten, denn es ist ratsam, bei all den vielen Teilen erst mal zu sortieren. Alles Schnittteile habe ich mir in Zehnerpäckchen sortiert und in Umschläge gesteckt, damit nur ja nichts verloren geht.

die ersten Teile sind zusammen genäht

Hier ist nun der Nasenrücken zu sehen, hier sind die Teile recht groß und die Arbeit geht flott von der Hand, ein Puzzleteilchen nach dem anderen wir fertig.

 

Mund und Nase Violetcraft Leon

Am besten näht man die Teile parallel, so kann man direkt sehen, ob sich nicht ein Fehler eingeschlichen hat und man in seiner Nähwut nicht zur falschen Farbe gegriffen hat. Mir ist das einige Male passiert *hüstel*. Der Nahttrenner war mein bester Freund!

 

Teile Jungleabstraction

Hier kann man die Augen sehen. und die hatten es in sich. Klitzekleine Stoffstückchen!!! Er hat freundliche Augen, die sogar lächeln, wie ich finde. Also Geduld lohnt sich da auf jeden Fall.

 

Wenn ihr wüsstet, wie der Fußboden zu dieser Zeit ausgesehen hat. Übersät mit Stoffschnipseln in Kleinstform!

Hier ist nun die Stirn fertig geworden. Nun kann man doch schon ganz gut seine Gesichtszüge erahnen.

 

Nur noch drei Nähte und er ist fertig zusammen genäht. Für meine Schuhe habe ich auch viel Applaus bekommen, als ich dieses Bild auf Facebook gepostet habe. Sehr gemütliche Birkenstock, die ich zu Hause immer trage. Mir war wichtig bei diesem Bild, dass man erkennen kann, welches Größenverhältnis herrscht.

Hier hängt das fertige Top am Wohnzimmerschrank. Ich bin immer noch fasziniert von den Augen. Sie lächeln wirklich!

Ich wollte mein Werk unbedingt meinen Mädels vom Quiltclub „Modern Cologne Quilter“ zeigen und mich auch ein bissel bebauchpinseln lassen. Das hat gut getan. Mein Beagel Campino fühlt sich vom Lion-King überhaupt nicht bedroht. Er pennt in aller Ruhe.

 

Wie ich quilten würde war mir von Anfang an klar. Einfache Linien füsschenbreit mit dem Obertransportfuss abgesteppt sollten es sein. Später habe ich zwischen diese Nähte noch mal Nähte in einer anderen Farbe gesetzt, der Kontrast kommt nicht so gut raus mit den beiden unterschiedlichen Garnfarben hellgrau und hellblau, da hätte ich ruhig mutiger sein können. Hinterher ist man ja immer schlauer.
Die Quiltlinien dazwischen sind unterschiedlich breit, es soll Leben im Quilt herrschen.

 

Mein Lion-King in ganzer Pracht!

 

Verlinkt zu RUMS
Und allie-and-me-design
Und zu I-love-patchwork
Und zu lieblingsstueck4me

 

Weiterlesen

Paper Piecing

Beim klicken durch Instagram, fand ich vor einigen Tagen den super schönen Blog von ellis & higgs. Den Blog schreibt Nadra in deutsch und in englisch. Es gibt schöne Tutorials zum Thema nähen und zum patchworken. Der Aufbau ihre Blogs hat mich sehr angesprochen!

Nadra hat eine eigene Stoffkolektion mit Namen Bloom & Bliss für Riley Blake entwickelt. Die Kollektion ist ab September bei Riley Blake erhältlich.

Ich fand bei ihr im Blog eine sehr schöne Anleitung für Nähen auf Papier/Paper Piecing oder Foundation Paper Piecing. Für alle, die das Nähen auf Papier noch nie ausprobiert haben, erklärt Nadra ausführlich und mit richtig schönen Fotos, wie es gemacht wird auf ihrem Blog.

In ihren Spinning Pinwheel Block habe ich mich direkt verguckt und kann mir sehr gut einen großen Quilt mit diesen genähten Blöcken vorstellen. Den könnte ich glatt auf meine lange To-Do-Liste setzen…

Zum Ausprobieren und beim nähen dieser Technik habe ich mich an meiner Restekiste bedient, die nicht merklich kleiner dabei geworden ist, na ja der Block ist ja auch nicht besonders groß. Er hat die Größe eines Mug Rugs etwa 30 x 30cm.

spinning-pinwheel-ellis-and-higgs
Paper Piecing

 

Paper Piecing

 

paper-piecing


Verlinkt zu Creadienstag

 

und I-Love-Patchwork

Weiterlesen

ein bissche Englisch Paper Piecing

Schon vor Jahren hat mich begeistert mit der Hand zu nähen und vor einiger Zeit habe ich Hexies entdeckt und habe  ich dafür begeistert. Der Fachausdruck in Patchworkkreisen ist dafür „Englisch Paper Piecing“.

Mit der Hand nähen ist für mich die pure Entspannung, wie ein bisschen Meditation. Die Gedanken gehen dabei fliegen und ich kann gut abschalten. Auf der Suche nach neuen Ideen bin ich oft auf Pinterest unterwegs und habe mir dort zum Thema auch ein Pinboard angelegt um Ideen fest zuhalten und zu sammeln.

Um Anfangen zu können, brauchte ich natürlich die Vorlagen der Hexagone in Form von Papier.

Hier habe ich mir die Schablonen in Form von Hexagons mit einem Durchmesser von 6 cm kostenlos ausgedruckt und dafür einfach Druckerpapier verwendet.  Ehrlich gesagt, ist es etwas praktischer und einfacher stärkeres Papier in den Drucker zu legen und die Schablonen dann auszudrucken.
Zum Thema Paper Piecing gibt es reichlich Literatur. Einiger Bücher hab ich mir dazu angeschafft. Ein größeres Projekt habe ich bisher aber nicht genäht. Denn diese kleinteiligen Teile kosten ja viel Zeit. Im Moment verschönere ich lieber kleine Taschen und Täschchen. Da bin ich eher für schnelle Projekte um rasch einen Erfolg zu haben.

Von einem Taschenprojekt hatte ich eine kleinere Stoffreste übrig. Daraus wurden nun einige Täschchen. Die SToffe sind von Kokka Fabrics und enthalten Leinen, sind also etwas dicker und eignen sich aber genauso gut für Hexie-Projekte.
Senf und Grau in Kombination sieht man derzeit in vielen Stoff-Kollektionen. Hier habe ich einfach eine Biese schräg zwischen zwei Taschenteile genäht. Ich fand es wirklich ganz hübsch so.

 

Hexagon
Auf diesem Exemplar ist eine Blume aus Hexies mit der Hand appliziert. Das Täschchen selber ist aus Leinenstoff genäht
Hexagon an Hexagon in Reihe
Hexagon
Der Endlos-Reißverschluss wurde geteilt und außen um die Tasche gelegt und mit Zierstich aufgenäht.
Das Ende vom Reißverschluss habe ich mit einem kleinen Stück Stoff verhüllt.
Weiterlesen