Birmingham – The Festival of Quilts

Amanda Murphy

Dieser Beitrag enthält WERBUNG

The Festival of Quilts Birmingham

Von vielen hörte oder las ich Berichte über dieses Festival of Quilts in Birmingham auf verschiedenen Blogs oder auf Instagram. In diesem Beitrag möchte ich euch von unserer Kurzreise auf die Insel berichten und hoffe, euch einige Tipps und nützliche Informationen an die Hand zu geben, denn das macht das Organisieren einer solchen Reise doch erheblich einfacher. Dass man dort einkaufen und viele Workshops besuchen kann, wußten wir. Meine beiden Freundinnen Jule, Sabine und ich haben uns wenig für Workshops interessiert. Die kurze Zeit, die wir dort zusammen hatten, wollten wir lieber mit Bummeln in der Stadt und durch die Messestände nutzen.

Anreise und Hotel

Wir sind am Donnerstag den 01.08. 2019 mittags hingeflogen und Samstag den 03.08. am Abend wieder zurück. Also hatten wir ganz knappe drei Tage und wir haben diese Zeit intensiv genutzt. Unser Hotel lag fußläufig vom Flughafen entfernt. Das Messegelände “NEC” und auch der Bahnhof “International Railway Station” liegen direkt neben dem Flughafen. Eine kleine Sky-Bahn verbindet alles miteinander. Die Fahrt damit dauert nur wenige Minuten. Wir sind gelandet und mit der Sky-bahn zur nächsten Stop (NEC und Internationaler Bahnhof) gefahren. Von dort aus konnten wir zu Fuß etwa 500 m zu unserem Hotel “Arden Hotel & Leisure Club” laufen. Wir waren zu dritt und haben uns deshalb eine Dreitbettzimmer gebucht. Das Hotel ist wirklich sehr einfach und große Ansprüche an Comfort sollte man nicht haben. In das schon winzige Hotelzimmer wurde kurzerhand ein Zusatzbett aufgestellt. Wir haben uns nur zum Schlafen im Zimmer aufgehalten und für uns drei war es völlig ok so. Der Preis für das Hotel war überschaubar, für zwei Nächte/Dreibettzimmer haben wir 208 € bezahlt. Geteilt durch drei sind das etwa 70 €, ein recht adäquater Preis für zwei Nächte pro Person. Wer mehr Comfort und ein größeres Zimmer wünscht, sollte sich ein Zimmer in einer der Hotelketten buchen, die sich auch unmittelbar in der Nähe des Flughafens befinden.

Google Maps Birmingham Airport und Umgebung
Google Maps Birmingham Airport und Umgebung

Birmingham Zentrum

Wir sind am frühen Nachmittag in Birmingham angekommen, haben unser Zimmer bezogen und sind dann von “International Railway Station” für etwa 5 Pfund pro Person/Hin- und Rückfahrt in die Innenstadt gefahren. Der Zug fährt ohne anzuhalten durch und erreicht das Zentrum von Birmingham in neun Minuten. Unser Plan war durch die Straßen zu Bummeln und evtl. auch ein bisschen zu shoppen. Das Schlendern durch die Straßen im Zentrum von Birmingham fanden wir drei jetzt wirklich wenig einladend und können es auch nicht wärmsten Herzen empfehlen. Wir haben uns hauptsächlich in den Shoppingcentern aufgehalten. Wir sind ein bisschen durch die Strassen gezogen und ein Restaurant zu suchen. Durch Zufall sind wir im “The Lost and Found” gelandet und konnten dort wirklich günstig Essen und Trinken. Das Ambiente dort hat uns richtig gut gefallen. Wir haben dort einen landestypische Nachtisch gegessen. Den “Warm Sticky Toffee Pudding” fanden wir sehr lecker.

Tickets 

Tag zwei unserer Reise brach an und der erste Tag beim Festival of Quilts begann. Den Eintritt hatten wir uns für 13,50 Pfund über Groupon gebucht, was deutlich günstiger als im Vorverkauf über die Internetseite und direkt vor Ort (16,50 Pfund) war. Zwei Einzelte Tagestickets zu besorgen war sogar noch günstiger als das angebotene Zwei-Tages-Ticket für 29 Pfund. Ich selber hatte mich vorher schlau gemacht, wer alles ausstellt und wir haben einen Blick ins Ausstellerverzeichnis geworfen um, auch wenn nur ein bisschen, einen Überblick zu bekommen. Wer mag, kann sich am Eingang einen Aussteller-Katalog für 6,50 Pfund kaufen. Lange Schlangen an den Eingängen haben wir nicht gesehen, alles war gut organisiert, obwohl die Messehallen gut gefüllt waren. Die Ausstellungsfläche besteht aus drei Hallen, allerdings merkt man dien Übergang von einer Halle zur anderen Halle kaum. Es gibt zwei Räumen der Eingangshalle, wo man seinen Koffer oder sein Gepäck für einen Pfund am Tag abgeben kann.

In den Hallen angekommen, haben wir uns vorgenommen mit System durch die Reihen der Stände zu schlendern. Wir sind schnell davon abgekommen und haben uns ohne einen Plan zu haben treiben lassen.

Besondere Begegnungen in Birmingham

Sew Quirky in Birmingham

Direkt zu Beginn kamen wir zum Stand von Sew Quirky. Dem Instagram-Account von Mandy aus Australien verfolge ich seit Beginn an und bin ein großer Fan ihrer farbenprächtigen Ideen. Auch ihr Stand war so zauberhaft bunt und fröhlich gestaltet. Ihr Stand hob sich wirklich von den anderen ab und sie bekam auch viele Komplimente dafür. Wir beide, sie und ich, haben uns sehr gefreut und mal persönlich zu treffen. Per e-Mail standen wir schon in Kontakt, denn ich gebe Kurse zu Thema Applizieren mit einem ihrer Patterns “Frankie the Francie” um sie in Deutschland und auch in Europa etwas bekannter zu machen. Am 06.10.2019, einem Sonntag, wir einer dieser Kurse bei Andrea Kollath in der Quiltmanufaktur in Frankfurt statt finden.

Amanda Murphy in Birmingham BERNINA

Am Stand von BERNINA haben wir Amanda Murphy getroffen. Die Ärmste hatte einen Anreise aus ihrem Heimatland USA von 48 Stunden, dabei ging ihr Koffer auch noch verloren. Ihre Reise nach Europa verbindet sie mit einem Aufenthalt bei BERNINA in Steckborn und wird dort Kurse zum Thema Longarm-Quiten geben. Ihre Reise geht dann weiter in die Nähe von Coburg zu Regina Klaus, auch dort wird Amanda Workshops geben.

Missouri Star Quilt Company

Jenny Dohan von “Missouri Star Quilts Company” war auf dem Festival und hat mehrmals ihren Vortrag “Trunk Show” gehalten. Sie berichtete über den Aufbau ihres Unternehmens und den den Werdegang des “Disneyland of Quilting” in Hamilton/Missouri. Ihre ganze Familie ist im Unternehmen integriert. Sabine war schon dort im Paradis und hat uns vorgeschwärmt. So manch einer von uns wartet jeden Freitag auf ein neues Video auf YouTube.

Meine Einkäufe in Birmingham

Sabine versucht mit links zu schneiden

Am Stand von Ernest Wright Scissors haben wir uns länger aufgehalten. Die Scheren werden liebevoll von Hand gefertigt und haben deshalb auch ihren Preis. Wir haben uns jeder eine Schere gegönnt, den gutes Handwerkszeug ist wichtig. Sabine ist Linkshänderin und versuchte mit der linken Hand zu schneiden. Die Linkshänderscheren von Ernest Wright werden so gefertigt, dass die beiden Scherenblätter so geschliffen sind, dass man ohne Druck mit dem linken Daumen, so wie ein Rechtshänder auch, schneiden kann. Bei handelsüblichen Linkshänderscheren sind lediglich die Griffe andersherum gestaltet und der Linkshänder muss Druck ausüben, damit beide Scherenblätter zusammengedrückt auch schneiden.

eingekauft in Birmingham

Meine Einkäufe sind wirklich übersichtlich. Ausser meiner edlen neuen Schere haben ich mir noch Nähnadeln von Tulip gekauft. Kleber “Blue Bast it” von Roxanne und von Jen Kingwell “simple seam wheel” hab ich noch mitgenommen. Ihr denkt bestimmt: Keine Stoffe? Nein, ich habe nicht ein Fitzelchen gekauft. Die Schränke und Regal sind voll davon. Ausserdem steht in einem halben Jahr unsere Reise zur Quiltcon (ich hab schon darüber berichtet) nach Austin/Texas an und dort gibt es preislich ganz andere Möglichkeiten. Insgesamt gesehen, war das Stoffangebot wenig modern, dafür eher klassisch und traditionell.

Stickgarne

Am Stand von Linladan waren mir auch mehrmals und haben dort viel Zeit verbracht. Wirklich mit viele Liebe wurden dort Garne aus Leinen zusammengestellt, die man als kleines Päckchen kaufen konnte. Einzelne Stränge aus Leinen konnte man auch aussuchen. Hier seht ihr die Ausbeute von uns dreien.

Die Ausstellung

Mit Sicherheit haben wir nicht alle Quilts gesehen, die auf dem Festival ausgestellt wurden. Das Licht in der Halle war teilweise sehr dunkel und ich hatte nur mein Handy zum Bilder machen zur Verfügung. Viele Arbeiten haben mich sehr beeindruckt, aber alle zu zeigen sprengt einfach den Rahmen.

Quilt von Iva Steiner
Lisa Hofmann-Maurer
Angela Lackey

Vor diesem Quilt standen wir lange staunend. Beim Bewundern hörten wir eine kurzes Gespräch zweiter betagterer Damen. Die eine sagte zur anderen: “Yes, yes this is Michael Jackson.” Wir sind lachend weitergelaufen.

Resumé

Abschließend kann ich sagen oder sagen sogar wir drei: Es ist schön es mal gesehen zu haben aber im kommenden Jahr werden wir nicht wieder kommen. Aber wir schließen nicht aus, in einem der nächste Jahre wieder nach Birmingham zu fahren. Diese Reise ist sehr gut mit einem Tagesauflug mach London kombinierbar. Denn von Birmingham aus gibt es einen Schnellzug in die Hauptstadt, in nur 1 1/4 Stunde ist man dort.

 

Tagged ,

4 thoughts on “Birmingham – The Festival of Quilts

  1. Danke für diesen schönen Bericht Dorthe!! Yay – auch ein Bild mit Jenny! Hätte ich doch im Koffer mitkönnen – dann hätte ich dich auch persönlich gesehen :)! So viele schöne Erlebnisse! Liebe Grüße, Sigil

  2. Liebe Dorte
    Es war schön dich zu sehen. Dein Beitrag fasst alles super zusammen. Dankeschön fürs zeigen von meinem Quilt 💖
    Wir haben den London Ausflug gemacht und wenn man den Bummelzug nimmt, spart man einiges an Geld für die Fahrt 😉
    Liebe Grüsse
    Iva

  3. Ein sehr schöner Bericht, liebe Dorthe, irgendwann fahre ich auch mal, dann aber auch eher verbunden mit einer Londonreise.
    Dankeschön, liebe Grüße Deine Ariane

  4. Was für ein ausführlicher, interessanter Bericht, liebe Dorthe. Da hast du wirklich alle nötigen Infos zusammengepackt und serviert, danke dafür. Die drei Quilts, die du zeigst, sind klasse!
    LG eSTe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.