Sternensampler Teil zwei: Aurora

Den “Aurora” Stern zu nähen, war um einiges schwieriger als der Union Squere von letzter Woche. Es gibt Ecken, da wünschte ich, sie wären perfekter geworden. Aber ich will nicht päpstlicher sein als der Papst. Ich werde nicht trennen. Nein, ich lasse es wie es ist. Der dritte Stern (Wyoming Valley Star) liegt schon zugeschnitten an der Nähmaschine. Über die Karnevalstage werde ich sicher etwas mehr Zeit zum nähen haben, denn feiern fällt für mich ganz aus.  Für mich sieht er schön aus, auch wenn er nicht perfekt geworden ist. Im fertigen Quilt werden die kleinen Fehler überhaupt nicht auffallen.

Sternensampler: erster Teil Union Square

Als ich vor fast genau 1,5 Jahren meinen Laden eröffnet habe, hatte ich Pläne auch Kurse statt finden zu lassen. So genau wusste ich damals nicht, wie ich das organisiert bekommen. Selbst alles in den Händen haltend, Ware bestellen, Kunden bedienen, Aufbau des Onlineshops, hatte ich eine 50-Stunden-Woche. Aber der September 2013 kam und Biggi Irion betrat meinen Laden, stellte sich mir vor und wir begannen unser Gespräch. Die Chemie stimmte sofort. Ich besuchte sie in ihrer eigenen Werkstatt, die Bergische PatchWerkstatt. So begann unsere Zusammenarbeit. In ihrere eigenen Werkstatt, die ziemlich abgelegen im Bergischen Land liegt, gibt sie vor…

lies hier weiter

Ein neuer Quilt ist heute fertig geworden

Anfang Februar wird ein ganz besonderes Geschenk fällig.  Im November kam eine Einladung zu einer großen Familienfeier, die in der Nähe von Schwerin statt finden wird. Wir werden dort goldene Hochzeit feiern. Und da mir das Jubelpaar besonders am Herzen liegt, sollte es etwas selbst gemachtes und größeres sein.  Nachdem die Einladung ins Haus geflattert kam, hatte ich mit dem Weihnachtgeschäft im Laden zu tun und schob mein Nähprojekt nach hinten, wobei mir auch noch die passende Idee fehlte. Nähen im Laden geht so gut wie gar nicht mehr, also blieben die späten Abende im Januar. Die Zeit wurde knapper…

lies hier weiter

Wie das so ist mit dem Stoffe bestellen…

Zum Bloggen komme ich immer weniger, weil es in meinem Laden immer trubeliger wird.  nur noch selten komme ich zum nähen und kann hier etwas zeigen.I ch freue mich darüber, so ha ich es ja haben wollen. Aber heute an dieser Stelle eine paar Gedanken zum Aussuchen der Stoffe: Als ich mit meinem Laden anfing, war mir gar nicht klar, wie das so läuft mit dem Stoffe einkaufen. Der erste Einkauf war sehr schwierig, weil man so gar kein Gefühl dafür hat, was gut ankommt und was weniger gut. Bei den Herstellern ist es üblich, dass immer neue Kollektionen entwickelt…

lies hier weiter

Geschirrtücher für einen Exilkölner

Man nehme Stoff, der sich gut für Geschirrtücher eignet. Meiner hat eine Mischung aus 70 % Baumwolle und 30 % Leinen. Beim ersten Gebrauch fühlt er sich noch nicht so griffig an, aber nach einigen Wäschen werden die Tücher sehr gut brauchbar zum Abtrocknen für Geschirr. Meiner liegt 140 cm breit und aus einem halben Meter kann man zwei Tücher schneiden, die dann eine optimale Größe für zwei Geschirrtücher haben. Ich brauchte ein Geschenk für Kölner, die sozu sagen im Exil leben. Besagte leben am Bodensee und in ihrem Haus ist, wohin man auch schaut, eine Erinnerung an die Heimat…

lies hier weiter

Wunscherfüller und geänderte Öffnungszeiten über die Feiertage

Wer noch kein Weihnachtsgeschenk hat, kann gerne jemanden mit unserem “Wunscherfüller” glücklich machen. In Kürze wird es Gutscheine auch online in unserem Shop zu kaufen geben. An der Möglichkeit wollen wir noch ein wenig feilen bis es sich für uns perfekt anfühlt. Die Öffnungszeiten über die Feiertage sind wie folgt: Heiligabend: 09.00 – 12.00 Uhr Dann werden wir schließen und erst am 03.01. 2015 (Samstag) von 10.00 – 13.00 Uhr wieder öffnen. Nach zwei Jahren Arbeit, quasi sieben Tage die Woche und extrem wenig Zeit für sich selber, nehmen wir uns eine kleine Auszeit und werden die Tage am Bodensee…

lies hier weiter

einen Kreis einnähen

Schon lange habe ich mich gefragt: Wie geht das nur mit dem Kreis einnähen? Auf einigen Ausstellungen, wie z.Bsp. in St. Marie-aus Mines im Elsaß, gesehen und lange davor gestanden, machte ich mir einen Kopp: Wie haben die das nur gemacht? Wie das also geht, will ich Euch hier zeigen! Was Ihr braucht Patchworkstoffe mindestens zwei verschiedene Kreisschneider von Olfa Nähmaschine viele Stecknadeln Viertel Inch Füßchen Für mein Beispiel hier habe ich Blöcke benutzt, die aus HST (halbe Dreiecke) zusammengesetzt sind. Das funktioniert natürlich auch mit einem Stück Stoff im Ganzen. Der Olfa-Kreisschneider funktioniert wie ein Zirkel. In der Mitte,…

lies hier weiter

St Marie-aux-Mines

Es hatte sich eine Möglichkeit ergeben nach Ste Marie-aux-Mines im Elsass mitzufahren. Gehört hatte ich schon von diesem grandiosen Patchwork-Event, eingefleischte Patchworkerinnen hatten ausführlich berichtet. Und wirklich, ein Besuch lohnt sich! In vier Dörfern, die alle nahe beieinander liegen, findet das Event in diesem Jahr zum zwanzigsten mal statt. Die Veranstaltung war grandios organisiert, teilweise lagen die  Ausstellungen einige Kilometer auseinander. Shuttle-Busse fuhren alle 20 min, das eigene Auto konnte man also getrost stehen lassen. Es herrschten sommerliche Temperaturen.  Die Stimmung war entspannt, das Klima international, überall hörte man verschiedene Sprachen. Frauen standen manchmal in Gruppen um einen Quillt herum und diskutierten…

lies hier weiter

aufgestickter Reißverschluss

Diese Endlos-Reißverschlüsse habe ich für meinen Laden in Neonfarben entdeckt.  Die kommen ziemlich gut an, weil die eben mal anders sind. Bisher hat man Reißverschlüsse eingenäht, aber diese sind so bunt und schön, die kann man oben aufnähen. Hier habe ich schon mal dazu geschrieben.  Warum nicht einfach mal aufsticken!? Da ich liebend gerne mit der Hand nähe und auch gerne sticke, habe ich Reißverschluss und das Sticken mal zusammen gebracht. Hexenstich Innen ist ein Neon-Schrägband (zwei cm Breite) einfach auf das Futter aufgenäht.  Das fand ich ein ganz witziges Detail. Neon-Orange und Türkis ist eine tolle Kombination. Das Ende vom…

lies hier weiter

der Stoff erzählt eine Geschichte

Die Stoffe von Alexander Henry Fabrics aus den USA sind wohl am ausgefallensten unter den Patchworkstoffen und ich mag sie sehr. Besonders will ich einen hervorheben, denn er erzählt eine Familiengeschichte. Hier geht es um die Familie Ghastlie. Diese Familie wohnt in der Stadt Ghastlie Manor und wohnt auf der Ghastliestrasse. Manchmal berichtet die Geschichte auf dem Stoff von Spaziergängen unter Bäumen, von den Haustieren der Familie oder eben wie hier vom Weihnachtsfest. Bei jeder neuen Kollektion vom Hersteller wird die Familiengeschichte weiter erzählt, immer mit einem anderen Thema. Die Fotos von meinem Quillt hier, berichtet darüber, wie die Familie Weihnachten verbringt. Es…

lies hier weiter