der Stoff erzählt eine Geschichte

Die Stoffe von Alexander Henry Fabrics aus den USA sind wohl am ausgefallensten unter den Patchworkstoffen und ich mag sie sehr. Besonders will ich einen hervorheben, denn er erzählt eine Familiengeschichte. Hier geht es um die Familie Ghastlie. Diese Familie wohnt in der Stadt Ghastlie Manor und wohnt auf der Ghastliestrasse. Manchmal berichtet die Geschichte auf dem Stoff von Spaziergängen unter Bäumen, von den Haustieren der Familie oder eben wie hier vom Weihnachtsfest. Bei jeder neuen Kollektion vom Hersteller wird die Familiengeschichte weiter erzählt, immer mit einem anderen Thema. Die Fotos von meinem Quillt hier, berichtet darüber, wie die Familie Weihnachten verbringt. Es…

lies hier weiter

Unser Online-Shop startet

Nun ist endlich unser Onlineshop fertig, ein Jahr nach Eröffnung des Ladenlokals.  In den Regalen stehen nun etwa 1000 Stoffballen, die sollen alle ihren Weg in den Shop finden.  Dazu kommen noch eine ganze Menge an Bändern (Schrägbänder, Webbänder Borten), auch da sind schon so einige im Shop gelandet. Habt ein wenig Geduld, bald gibt es alles zu sehen, die Hälfte ist aber schon geschafft. Jeden Tag wird es Neues zu entdecken geben. Klick auf das Bild Niemals hätten wir gedacht, was wir da für ein aufwändiges Projekt im Herbst letzten Jahres losgetreten haben. Monate voller Zweifel und liegen hinter…

lies hier weiter

der erste Geburtstag….

… meines Ladens fand letzten Samstag 30.08.2014 statt. Der Verkaufsraum war voll, so wie ich es mir gewünscht hatte. Koleginnen von früher, die ich viele Jahre kenne, haben mich besucht und Kundinnen, die mich von Anfang an begleitet haben. Auch neue Gesichter konnte ich ausmachen! Besonders gerührt war ich über selbstgenähte Geschenke. Schlüsselanhänger, Nadelkissen und eine schöner Stempel aus der Manufaktur von Alexandra Renke. Ihr Laden ist einen Ort weiter und ein Stempelmekka. Einige Stoffe konnte ich wieder erkennen und ich wusste, wo sie her stammten. Judith von Blog “Julchen näht” hat mir diese schöne Bild geschenkt. Es sind alles…

lies hier weiter

ein Quilt in türkis

  Im Mai hat in Karlsruhe die “Nadelwelt” statt gefunden. Ich bin hingefahren, viel Spannendes zu sehen gab es für mich nicht. Das liegt sicher daran, dass ich sehr verwöhnt bin und durch viele Messen, Ausstellungen und Schulungen schon allerhand gesehen habe. Aber mein Aufenthalt in Karlsruhe war nicht umsonst, denn ich habe einen Tageskus bei der Textilkünstlerin Pia Welsch mitgemacht. Sie ist gestaltet oft Quilts mit Verschnitttechnik und quiltet und bestickt sehr aufwändig mit der Maschine. Auf ihrer Internetseite kann man sich ein Bild von ihrer Arbeit machen. Ihre Arbeiten, so sagt sie selber, hängen an der Wand und…

lies hier weiter

Ein Tischset aus Hexagons

Das Tischset ist zusammen gesetzt aus neunzehn Hexagons, die einen Durchmesser von 2,5 inch und eine Kantenlänge von 1,5 inch haben.  Bei diesem Projekt fand ich wieder die Zusammensetzung von Schwarz und Weiß überaus spannend.  Hier verbindet sich das Traditionelle mit dem Modernen, Stoffe aus den aktuellen Kollektionen der Designer und eine alte Handnähtechnik. Na ja und die meditative Entspannung beim Handnähen genieße ich immer wieder gern. Dabei komme ich zur Ruhe und konzentriere mich ganz auf meine Hände. Durchmesser: 40 cm Gequiltet wurde mit der Maschine nur dezent und nur am Rand der Hexagons.  Das Tischset ist mit einem…

lies hier weiter

Eine Idee springt in den Kopf

Ich bezeichne mich nach einigen Jahren Patchworken und Quilten noch immer als Anfänger. Das Fieber hat mich gepackt aber irgendwie sträube ich mich gegen dieses ganz genaue und exakte Nähen, obwohl ich das wohl automatisch mache nach 35 Jahren an der Nähmaschine.  Ich mache das oft so: mir springt eine Idee in den Kopf oder ich werde inspiriert und es fängt an zu kribbeln. Ich will dann unbedingt anfangen jetzt und sofort. Bei diesem Projekt war es auch so. Der Quilt hat eine Größe von 140 x 190 cm. Die Streifen sind 20 cm breit geschnitten, diese wurden dann auf…

lies hier weiter

Das schöne Verlaufsgarn von Aurifil

Von Aurifil aus Italien gibt es Verlaufsgarn ist ganz stillen und auch lauten Farben. Damit erzielt man ganz tolle Effekte gerade beim Quilten. Das Garn gibt es in unterschiedlichen Stärken, je dicker das Garn umso effektvoller wirkt es auf dem Stoff. Selbstredend kann man auch Uni-Töne in reicher Auswahl haben. Qualität hat ihren Preis. Wie ärgerlich ist es beim Nähen wenn der Faden reißt. Weil man sparen will hat man sich beim Discounter mit Garn eingedeckt. Günstige Garne sind alles anderes als regelmäßig gesponnen und setzten sich aus kurzen Baumwollfasern zusammen. Beim genauen Hinsehen kann man Unregelmäßigkeiten entdecken. An manchen…

lies hier weiter

ein bissche Englisch Paper Piecing

Schon vor Jahren hat mich begeistert mit der Hand zu nähen und vor einiger Zeit habe ich Hexies entdeckt und habe  ich dafür begeistert. Der Fachausdruck in Patchworkkreisen ist dafür “Englisch Paper Piecing”. Mit der Hand nähen ist für mich die pure Entspannung, wie ein bisschen Meditation. Die Gedanken gehen dabei fliegen und ich kann gut abschalten. Auf der Suche nach neuen Ideen bin ich oft auf Pinterest unterwegs und habe mir dort zum Thema auch ein Pinboard angelegt um Ideen fest zuhalten und zu sammeln. Um Anfangen zu können, brauchte ich natürlich die Vorlagen der Hexagone in Form von…

lies hier weiter

Patchworkkorb

Im Frühjahr hatte ich meinen Kreativbaum, der im Schaufenster steht, mit Stoffstreifen alle in schwarz-weiß geschmückt. Es war Zeit, den Baum umzudekorieren, denn das Auge will ja immer mit neuen Schönheiten beglückt werden. Die Streifen waren locker an die Äste geknotet. Erstmal wurden daher alle gebügelt. Die Streifen habe ich ganz willkürlich in unterschiedlich lange Stücke geschnitten und wieder aneinander genäht. Je nachdem, wie hoch der Korb werden soll, werden die Streifen wieder gekürzt, bei mir sind es 25 cm. Alle kurzen Streifen werden nun  zu einer Fläche zusammengesetzt. Die Fläche soll 25 x 80 cm ergeben. Hier wurde in…

lies hier weiter

Miller-Girls-Quilt lernt schwiizerdütsch

Letztens hatte ich ja von diesem Workshop im Handquilten nach Amish-Art bei Esther Miller berichtet. Im Kurs hatten wir acht teilnehmende Damen ja schon angefangen zu quilten.  Das Top hat etwa eine Größe von 1,50 x 2,00 m, es liegt also eine Menge Arbeit vor uns. Elsbeth, die in der Schweiz lebt, hat den Quilt nun zu sich geholt und macht nun allein weiter.  Wie wir anderen sieben das wieder gut machen können, wissen wir bisher noch nicht. Wir planen im April 2015 uns auch mit Esther alle in der Schweiz bei Elsbeth zu treffen und an unserem Quilt zu…

lies hier weiter