Podcast auf den Ohren

Dieser Blogbeitrag enthält WERBUNG

Manchmal braucht es eine Pause

Das Schreiben hier im Blog ist erheblich weniger, wenn nich sogar selten geworden. Im letzten Blogbeitrag ging es ja um den Good Vibes Block, einer mini Sonderedition 2020 unserer 6Köpfe-12Blöcke-Aktion. Davor hatte ich ein ganzes Jahr Blogpause. Für mich gab es so gar keinen Anlass hier etwas von mir, meinem Hobby oder anderen Leidenschaften zu berichten. Der letzte Beitrag war der Bericht von drei Jahren 6Köpfe-12Blöcke. Manchmal hat man eben einfach mal nichts zu sagen. Ob ich hier Im Blog weitere Beiträge veröffentlich, lasse ich einfach mal offen.

Meine zweite Leidenschaft – Stricken

Heute Morgen habe ich einen tollen Podcast gehört (mehr dazu gleich), ganz gemütlich mit der ersten Tasse Kaffee und meinem Strickzeug in der Hand. Danach war Gassigehen mit meinem Beagle Campino angesagt und dabei kam mir eine Idee. Warum erzähle ich nicht mal hier und heute von meiner anderen Leidenschaft, dem Stricken. Und was höre ich oft beim Stricken, ganz im Gegenteil zum Nähen? Ja genau Podcast! Zugegebene höre ich auch ziemlich oft Hörbücher. Aber um Hörbücher soll es hier und heute nicht gehen.

Das Hören von Podcasts begleitet mich schon eine lange Zeit in meinem Leben. Im schrägen Jahr 2020 habe ich viele neu entdeckt und gehört. Wenn ich nähe brauche ich eher Stille. Dann bin ich ganz konzentriert beim Zuschneiden meiner Blöcke und versunken in Gedanken an der Nähmaschine.

Welche Poscasts inspirieren mich?

Wie finde ich den richtigen Podcast für mich? Bei mir ist es so, dass ich oft Empfehlungen folge. Ich habe aber auch schon in meiner Podcast-App Begriffe im Suchfeld eingegeben und habe so das eine oder andere Schätzchen entdeckt. So habe ich Meditation für jeden Tag mit Paulina Thurm gefunden. Die Stimme von Paulina ist so angenehm!

Apropos Stimmen! Der Klang einer Stimme ist wichtig beim Hören von Podcasts oder eben auch Hörbüchern. In so manchen Podcast habe ich reingehört und fand den Klang der Stimme unschön.

Heute Morgen bei meiner ersten Strickrunde des Tages habe ich den Podcast Realtalk mit Muddi von Daniela Brandl gehört. Daniela kenne ich schon gaaaanz lange. 1990 haben wir uns kennengelernt und waren damals Arbeitskolleginnen. Wir beide gehen inzwischen so grundverschiedene berufliche Weg und doch begegnen wir uns immer wieder.

Mein aktuelles Strickprojekt

Inzwischen folge ich auf meinem Instagram-Account nicht nur nationalen und internationalen QuiterInnen. Viele Profile, die sich mit wunderschönen Garnen und dem Stricken beschäftigen, gehören nun auch dazu. So habe ich vor ein paar Monaten die Dänin Anne Ventzel mit ihren wunderschön kreierten Strickprojekten für mich entdeckt. Aktuell habe ich ihren Cardigan “Cardi Cocoon” auf den Nadeln.

Gestrickt wird mit drei verschiedenen Garnen. Ich habe mich für Grau-Blautöne entscheiden. Durch die drei Farbtöne bekommt das, wie ich finde, wunderschöne Muster noch mehr Tiefe. Es ist ein größeres Projekt und ich bin erst am Anfang. Ich bin sehr froh, dass zu meinen Charaktereigenschaften Durchhaltevermögen zählt. Das graue Mohairgarn oben im Bild ist Extraklasse von Atelier Citron (gekauft in Lübeck bei Ariane B. Handmade, die übrigens ein riesiges Wissen über Garne hat!). Die anderen beiden habe ich im Werksverkauf von diese-Wolle in Stolberg bei Aachen erstanden. Meine Freundin Sabine und ich haben bei einem Besuch, auch beim Werksverkauf, der Prym-Akademie das Wollparadies entdeckt. Wir haben dort schon kiloweise Garn weggeschleppt…

Auch mein letztes Projekt war ein Cardigan. Die Wolle habe ich bei einem Ausflug im Lagerverkauf von Atelier Zitron (hier sind die Preise ein keines bisschen günstiger) erstanden. Entschieden habe ich mich für Tasmanian Tweed Farbe 4, einem dunklen Grau, was so ein bisschen ins Petrol geht. Gestrickt habe ich den Cardigan “Great Love” von ankestrick.

Gestern erst habe ich die Strickjacke gedämpft und das hat ihr richtig gut getan. Nun gilt es noch alle Fädchen zu vernähen, dann kann ich sie auch tragen. Wie wichtig das Dämpfen ist, habe ich auch in einem Podcast erfahren. Auch im letzten Jahr bin ich auf Maschenfein aufmerksam geworden als ich die Kumulusbluse von Petitknit stricken wollte. Ich stöbere oft nicht nur im Onlineshop von Maschenfein, sondern verfolge auch alle veröffentlichten Blogbeiträge. So habe ich auch den “Nur noch eine Reihe-Maschenfein Podcast” gefunden. Die Folge “Mehrfarbig Stricken mit Sophia von Stichfest” hatte unter vielen anderen Themen Dämpfen von fertigen Strickprojekten aufgegriffen. Bisher habe ich geglaubt, dass ich viel übers Stricken weiß, aber der Podcast von Maschenfein hat mich eines Besseren belehrt.

Podcast auf den Ohren

Was ich beim Hören der Podcasts quasi auf den Ohren habe? Ganz oft sind es natürlich Kopfhörer. Manche funktionieren kabellos über Bluetooth, so kann ich auch mal spontan aufstehen, wenn ich mein Strickzeug beiseite lege. Beim Reisen im Zug oder wenn ich Beifahrerin im Auto bin, bevorzuge ich welche mit Kabel. Zu Hause mag ich auch diese kleinen Lautsprecherboxen.

Gutes Handwerkszeug ist wichtig

Das sich hier Sparen nicht lohnt, ist jedem Handwerker bekannt. Der Koch braucht gute Messer, der Frisör gute Scheren und wenn ich stricke will ich gute Stricknadeln haben. So ist das eben! Ich für mich habe die Lykke-Nadeln entdeckt. Mit dem Thema Stricknadeln habe ich mich einige Zeit beschäftigt. Als ich mich dann für gutes Handwerkszeug entschieden hatte, habe ich alle gesammelten alten Exemplare aus vergangenen Zeiten mit stumpfen Spitzen und teilweise verbogenen, entsorgt. Lieb gewonnen habe ich Lykke, weil sie nicht nur so schön aussehen, sondern sich auch glatt und weich beim Stricken anfühlen. Gerade eben beim Verlinken habe ich gesehen, dass es in diesem Jahr ein Nadelset in PINK geben wird! Ob ich noch welche brauche? Mal überlegen… Als Ausgleich zum Stricken mit Holz habe ich mir noch ein Nadelset aus Metall gewünscht und auch gekauft. Beide Sets sind im Shop von Maschenfein zu haben. Ich verlinke euch direkt, welche Sets ich mir angeschafft habe: Lykke driftwood und Chiaogoo Small 13 cm Länge. Natürlich besitze ich noch Nadelspiele in verschiedenen Größen zum Stricken von Mützen, Socken oder Handschuhe.

Was höre ich noch?

Laura Malia Seiler mit ihrem Podcast happy, holy & confident, ein spiritueller Podcast, begleitet mich schon ganz lange im Alltag. Jede Woche gibt es eine neue Folge, hier bin ich aber nicht jede Woche dabei. Empfehlen kann ich euch noch “Der myMonk-Podcast”, den mag ich auch sehr, höre aber auch hier nicht regelmäßig mit. Oft ist es so, dass ich dann mehrere Folgen hintereinander anhöre.

Ein neuer Podcast – Quiltkarussell

Im letzten Beitrag hier im Blog habe ich ja schon erzählt, dass ich als Gast im neuen Podcast Quiltkarussell von Emanuela Jeske eingeladen war. Sie hatt die super Idee einen deutschsprachigen Podcast übers Patchworken und Quilten zu machen. Sie hatte schon einige interessante Gäste dabei und ich habe mich sehr über ihre Einladung gefreut. Am vorletzten Tag im Jahr 2020 haben wir uns via Zoom virtuell getroffen und ich habe aus meinem Leben geplaudert. Diese Woche nun ist die Folge mit mir online gegangen. Ich selber habe mir die Folge noch gar nicht angehört, weil ich ein bisschen Respekt vorm Hören meiner eigenen Stimme habe.

Wenn euch meine Podcast-Auswahl inspiriert hat, freue ich mich. Katharina von greenfietsen hat mal eine ganze Reihe von Blogposts zum Thema Podcast gemacht. Auch toll und so ganz anders als meine!

Ich stricke dann mal weiter an meinem Cardigan und höre Podcast.

Tagged ,

2 thoughts on “Podcast auf den Ohren

  1. Das ist ja doch bemerkenswert. Gerade sitze ich, passionierte Patchworkerin, am Küchentisch und stricke ein Norwegermuster fertig, damit mein Sohn bei seinem morgigen Besuch anprobieren kann, deinen Blogbeitrag. Der passt super, denn ich habe Kopfhörer geschenkt bekommen und überlege seit Tagen, wie ich mir das Stricken verschönern kann, wenn wieder nix im Fernsehen läuft. Danke vielmals!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.